Rückblick Oktober 2019: 432 Euro P2P-Einnahmen | 39.808 Euro P2P-Depot

Veröffentlicht von

In meinem persönlichen P2P-Depot gab es, wie auch schon im Vormonat, weder Ein- noch Auszahlungen bei mir. Damit ist es bereits der vierte Monat in Serie, in dem ich die Füße still halte und mein wachsendes P2P-Depot beobachte. Das Motto der Konsolidierung steht also weiterhin ganz oben auf meiner Agenda, wobei es im November definitiv zu Bewegungen kommen wird.

Meine Einnahmen durch P2P-Kredite betrugen im September 431,86 Euro und das Vermögen meines P2P-Depots wuchs um 0,78 Prozent auf 39.808,25 Euro an.

Wie die einzelnen P2P-Anbieter abgeschnitten haben und welche Neuigkeiten es aus der Welt der P2P-Kredite gibt, erfährst Du wie gewohnt in meinem Monatsrückblick. Viel Spaß!


P2P-Einnahmen und Performance im Oktober 2019

Eine Übersicht meiner All-Time Gesamt-Zinseinnahmen durch P2P-Kredite bei allen Anbietern:

Der Oktober 2019 endete für mich mit Zinseinnahmen in Höhe von 431,86 Euro. Im Vergleich zum Vormonat bedeutet das ein Rückgang von 42,95 Euro (- 9,95 Prozent).

Meine Performance: Wie viel Geld ich jeweils investiert habe, inkl. Jahres- und Gesamtperformance.

Im Oktober 2019 gab es, wie auch schon in den vier Monaten zuvor, keine Transaktionen bei meinen P2P-Investments. Im November wird es aber wieder Bewegung im P2P-Depot geben.

Zum Zeitpunkt Ende Oktober 2019 habe ich insgesamt 34.000 Euro bei P2P-Anbietern investiert. Der Wert meines P2P-Depots stieg, im Vergleich zum Vormonat, von 39.501,41 Euro auf 39.808,25 Euro an.

Die P2P-Gesamtrendite, also seit Beginn meines ersten Investments im Oktober 2017 (25. Monate), liegt jetzt bei 14,29 Prozent (Vormonat:14,66 Prozent).

Meine Rendite für 2019 liegt aktuell bei 13,24 Prozent. Im Vormonat waren es noch 13,73 Prozent gewesen.


Bondora

Entwicklungen in meinem P2P-Depot: Aufmerksame Leser werden wissen, dass ich seit Anfang März 2019 meine Auto-Invest Konfiguration bei Bondora vorerst gestoppt habe. Der Kuchen, zusammen mit meinem Go & Grow Anteil – derzeit über 30.000 Euro – ist mir in letzter Zeit etwas zu groß geworden. Daher habe ich meine Portfolio Pro Einstellungen bis auf weiteres gestoppt und lasse mir bis auf unbestimmte Zeit die Rückflüsse auszahlen. Die ersten 2.000 Euro konnte ich im Juni 2019 bereits abziehen. Die nächsten 2.000 Euro werden im November 2019 fällig. Perspektivisch ist es durchaus möglich, dass ich in Zukunft nur noch Go & Grow nutzen werde. Aber bis diese Entscheidung ansteht, wird sicherlich noch mindestens ein weiteres Jahr vergehen.

Insofern ist die Entwicklung bei den Zinseinnahmen auf Bondora auch nicht überraschend. 200,68 Euro bedeuten den niedrigsten Wert seit Juli 2018 (149,54 Euro) und der Trend wird sich sicherlich noch weiter fortsetzen.

Die Gesamt-Rendite liegt nach 25. Monaten immer noch bei vorzeigbaren 16,55 Prozent (Vormonat: 17,18 Prozent). Für das Jahr 2019 sank die Rendite ebenfalls von im Vormonat 15,95 Prozent auf 14,96 Prozent. Keine großen Überraschungen an dieser Stelle.

Neuigkeiten aus dem letzten Monat: Viele Investoren schauen sicherlich, nach dem Launch von Mintos Invest & Access, immer sehr gespannt auf die monatlichen Entwicklungen des Kreditvolumens bei Bondora. Insbesondere auf das Volumen des Anlageprodukts Go&Grow. Hier mal eine aktuelle Übersicht mit den letzten veröffentlichten Zahlen für September 2019:

Im September erreiche Bondora ein neues Rekordvolumen von 16,31 Mio. Euro. 11,1 Mio. Euro kamen dabei durch Go&Grow ins Portfolio der Anleger. Der Anteil von Go&Grow liegt damit in den letzten drei Monaten, bei allen Bondora Anlageprodukten, zwischen 68 Prozent und 72 Prozent.

Ansonsten hat sich relativ wenig bei Bondora getan – Business as Usual.

Dafür habe ich mir im letzten Monat die Entwicklungen bei Go&Grow etwas genauer angesehen. Das starke Wachstum ist insbesondere auf ein erhöhtes Kreditvolumen in Spanien zurückzuführen. Hier mal eine Übersicht:

  • Spanische Kredite 2017: 4,78 Mio. Euro
  • Spanische Kredite 2018: 2,34 Mio. Euro
  • Spanische Kredite Juli 2019: 4,16 Mio. Euro
  • Spanische Kredite August 2019: 3,08 Mio. Euro
  • Spanische Kredite September 2019: 3,26 Mio. Euro

In den letzten drei Monaten hat Bondora jeweils mehr Kredite in Spanien finanziert als im gesamten Jahr 2018. Besonders auffällig ist dabei, dass mehr als 90 Prozent davon unter das Kreditrating F fallen, also der zweithöchsten Risikoklasse. Ich habe mir die Zahlen mal etwas genauer angesehen und einen durchaus zum Nachdenken anregenden Trend entdeckt. Hier kannst Du dir den Artikel dazu durchlesen, oder Dir das Video auf YouTube ansehen:


Mintos

Entwicklungen in meinem P2P-Depot: Mintos ist immer noch meine zweitgrößte P2P-Position. Im Oktober gab es einen Euro mehr als im Vormonat, nämlich 113,94 Euro. Historisch betrachtet bedeutet das der drittbeste Wert.

Meine Rendite für 2019 liegt nun bei 12,70 Prozent (Vormonat 12,73 Prozent), identisch mit meiner All-Time Performance von 12,70 Prozent (Vormonat 12,67 Prozent).

Neuigkeiten aus dem letzten Monat: Wie geht es mit dem niedrigen Zinsniveau bei Mintos weiter? Nachdem ich mich in einem Video dazu geäußert hatte, dass bei Investoren etwas mehr Demut und Gelassenheit einkehren sollte, habe ich im letzten Monat einen zweiten Teil veröffentlicht, wo ich meine Gründe darlege, warum es zukünftig wohl keine zweistellige Rendite bei Mintos mehr geben werde. Auch hier kannst Du dir entweder den Artikel durchlesen oder Dir das Video ansehen:

Ansonsten hat Mintos im letzten Monat mal wieder sein Rating für Kreditgeber aktualisiert. Auffällig: Mit Aasa Polen wurde ein weiterer Kreditgeber aus Polen herabgestuft. Nachdem Investoren durch Eurocent und Aforti Finance bereits vorbelastet sind, durchaus ein alarmierendes Zeichen. Mintos verweist in seinem Blog auf anstehende Kreditregulierungen in dem osteuropäischen Land. Vielleicht ist das mal wieder einen Artikel aus der Reihe „Denny macht Auge“ wert.

Außerdem hat Mintos noch ein paar Statistiken zu seinem Zweitmarkt veröffentlicht. Die Email ging nur an Publisher heraus. Wer sich dafür also interessiert, kann sich das Dokument hier ansehen und herunterladen.


VIAINVEST

Entwicklungen in meinem P2P-Depot: VIAINVEST nährt sich nach sieben Monaten immer mehr der 11 Prozent Marke. Also dem Wert, den es zukünftig nur noch bei dem Unternehmen für Investoren geben soll. Aktuell beträgt die Verzinsung meines Kapitals 10,38 Prozent (Vormonat: 10,18 Prozent). Verantwortlich waren dafür 48,48 Euro Zinseinnahmen im Monat Oktober 2019 (Vormonat: 48,06 Euro).

Neuigkeiten aus dem letzten Monat: Außer einiger durchaus lesenswerter Blogbeiträge, gab es im Oktober keine wirklichen Neuigkeiten vom Unternehmen. Der Mutterkonzern, die VIA SMS Group, verkündete immerhin, dass die Kreditvergabe in Schweden von der UC, einer Kreditrating-Agentur, mit der höchsten Auszeichnung für Kreditwürdigkeit ausgezeichnet wurde. Wer sich also schwedische Kreditnehmer ins P2P-Depot legen möchte, der kann jetzt guten Gewissens die Skandinavier auswählen. Übrigens wird auch hier keine Quellensteuer von den Zinseinnahmen abgezogen.


NEO Finance

Entwicklungen in meinem P2P-Depot: Der litauische P2P-Anbieter NEO Finance startete zeitgleich mit VIAINVEST in meinem P2P-Depot. Aktuell bin ich mit 5.000 Euro investiert und nach sieben Monaten liegt meine Rendite bei 11,38 Prozent (Vormonat: 11 Prozent). Für mich ist das auch deshalb beeindruckend, da ich bei meinen Zinseinnahmen bereits den Abzug der 15 Prozent Quellensteuer berücksichtigt habe. Der Business Case ist für mich immer noch voll intakt und auch die Rendite zieht weiterhin an. Was will man mehr?

Neuigkeiten aus dem letzten Monat: Der Oktober verlief wieder relativ ruhig in Litauen. Einzige Ausnahme: Anfang des Monats gab es die Bestätigung, dass die Akquise von Kreditnehmern nun ausschließlich auf Künstliche Intelligenz (Artificial Intelligence) umgestellt wurde. In diesem Zusammenhang hatte ich bereits  im September ausführlich ein Auge drauf geworfen.

Im November wird es wieder neuen Content zu NEO Finance geben. Dann werde ich das Geschäfts- und Monetarisierungsmodell auf Herz und Nieren prüfen. Wenn Du den Beitrag nicht verpassen willst, schreibe Dich doch kurz in meinen Newsletter ein, in dem Du ein Mal wöchentlich die wichtigsten Neuigkeiten von mir zugesandt bekommst.


EstateGuru

Entwicklungen in meinem P2P-Depot: Im Oktober gab es für mich Zinseinnahmen in Höhe von 3,57 Euro (Vormonat: 2,76 Euro) bei EstateGuru. Die Rendite für 2019 sank von 6,25 Prozent auf 6,06 Prozent. Aber wenn mich nicht alles täuscht, dann sollte es im November endlich Zahltag sein. Ich erwarte Zinseinnahmen zwischen 30 und 40 Euro.

Neuigkeiten aus dem letzten Monat: Im Oktober hat EstateGuru eine neue Funktion auf der Webseite eingeführt, nämlich das Diversifikationsmodell. Damit soll der Diversifikationsgrad des Immobilienportfolios von jedem einzelnen Investor berechnet und dargestellt werden. Da ich nur in 8 Projekte investiert bin, ist ein Score von 55/100 nicht wirklich überraschend. Dennoch eine coole Funktionalität, die sicherlich noch mehr Investoren dazu animieren soll in weitere Immobilien zu investieren. Wie hoch ist der Score bei euch?

Ansonsten feierte EstateGuru am 24. Oktober seinen sechsten Geburtstag. Im Jahr zuvor war ich sogar bei den Feierlichkeiten in Tallinn vor Ort. Wirklich erstaunt war ich allerdings über zwei Artikel, die im letzten Monat auf dem Blog erschienen sind. Zum einen gab es eine Übersicht zu der Organisationsstruktur des Unternehmens, zum anderen eine konkrete Fallstudie, wie man mit Kreditausfällen umgeht und welche Prozesse im Hintergrund in Gang gesetzt werden. Sehr schöne Einblicke! Würden das alle P2P-Plattformen so machen, ich könnte diesen Blog auch bleiben lassen 😉


Debitum Network

Entwicklungen in meinem P2P-Depot: Debitum Network trug mit 9,42 Euro im Oktober zu meinem Gesamtergebnis bei (Vormonat: 42,29 Euro). Die Rendite ging, nach dem etwas ungewöhnlichen Anstieg im Vormonat, von 14,76 Prozent auf 13,97 Prozent zurück. Langfristig wird sich das sicherlich im Bereich der 10 Prozent einpendeln.

Neuigkeiten aus dem letzten Monat: Debitum Network hat am 8. Oktober bekannt gegeben, dass man die Bank gewechselt habe und nun bei der UAB „IBS Lithuania“ sei. Die 0,99 Euro werden jedoch weiterhin, bei sämtlichen Auszahlungen vom Investorenkonto, abgezogen.

Ansonsten merkt man, dass Debitum Network auch nach seinem ersten Geburtstag im Vormonat, weiterhin eine P2P-Plattform in der Entwicklungsphase ist. Nicht abstellbare Email Benachrichtigungen bei Zahlungseingängen oder das re-investieren in neue Assets mit der Auto-Konfiguration, sind dabei zwei kleinere Baustellen, die das Unternehmen demnächst schließen will.

Bezüglich Sicherheit hat Debitum im letzten Monat zwei neue Sicherheits-Stufen integriert. Die Maßnahmen sind dabei von der Gesetzgebung, bezüglich der Geldwäschebekämpfung, vorgegeben worden.


Aktuelle Angebote für Neuanmeldungen

Einige P2P-Plattformen (hier geht es zur Übersicht) bieten momentan Bonus-Programme für Anmeldungen neuer Investoren an. Dadurch können sich Anleger einen Cashback für getätigte Investitionen oder ein Startguthaben sichern.

*Aus Gründen der Transparenz möchte ich darauf hinweisen, dass sofern Du dich für die Anmeldung bei einer P2P-Plattform entscheidest, ich bei den meisten Anbietern eine kleine Provision ausgezahlt bekomme. Auf diesem Weg kannst Du einen kleinen Beitrag leisten, um mich und den Blog finanziell zu unterstützen. Dadurch kann ich meine Recherchen und Investments weiter auszubauen, wovon am Ende wieder der Blog und die Leser profitieren. Wichtig: Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten!


In eigener Sache

1. Community Treffen #2 von re:think P2P-Kredite

Unter dem Motto „Heiße Diskussionen, kühle Getränke!“ findet am 23. November 2019 das zweite re:think P2P Community-Treffen in BERLIN statt. Der Chef, der natürlich persönlich vor Ort sein wird, freut sich auf einen schönen Abend mit euch. Weitere Informationen findet Ihr auf der Seite Live-Treffen und bei dem angelegten Event auf Facebook. Ich freue mich über jeden, der vorbeikommen möchte. Sagt mir aber bitte vorher kurz via Email oder Facebook Bescheid. Aktuell kalkuliere ich wieder mit ca. zehn Personen.


2. Der re:think P2P-Kredite Podcast ist gelauncht!

Seit dieser Woche gibt es die Inhalte meines Blogs auch als reines Audio-Format. Die Inhalte sollen dabei nicht nur eine reine Vertonung der Artikel sein oder die Audio-Spur meiner YouTube-Videos, sondern nach Möglichkeit exklusive Inhalte bieten. Zwei Beispiele:

  1. Die ausführliche Analyse des Monatsrückblicks gibt es zukünftig nur noch via Podcast und nicht mehr bei YouTube.
  2. Interviews wird es zukünftig ungeschnitten im Podcast geben, Highlights auf dem YouTube-Kanal und eine deutsche Übersetzung auf dem Blog.

Darüber hinaus kann es immer auch mal exklusive Podcasts geben, die so nicht auf dem Blog oder YouTube erscheinen werden. Daher würde ich mich freuen, wenn Du meine Extra-Bemühungen wertschätzt und meinen Podcast abonnierst! Hier findest Du ihn:


3. re:think P2P-Kredite via Steady unterstützen

In den letzten zwölf Monaten habe ich als Selbständiger die meiste Zeit darin investiert mein Herzensprojekt re:think P2P-Kredite noch größer zu machen und mehr Reichweite zu gewinnen.

Dabei bin ich sehr froh und stolz auf den vielseitigen Support meiner Community! Sei es in nicht-monetärer Form wie persönlichen Nachrichten, dem Liken und Teilen meiner Inhalte, dem Kommentieren in den sozialen Netzwerken oder das Schreiben von Rezensionen für „Geldanlage P2P-Kredite“. Das sind zwar vermeintlich nur kleine Aktionen, diese helfen mir aber immens dabei mehr Sichtbarkeit zu bekommen. Vielen Dank dafür.

Auf der monetären Seite danke ich allen, die sich zum Beispiel mein Buch Geldanlage P2P-Kredite kaufen oder das dazugehörige Hörbuch! Auch die Neuanmeldung bei P2P-Plattformen, wofür meine Affiliate-Links genutzt werden, helfen mir dabei den Kuchen an Einnahmen etwas größer zu machen. Auch hierfür möchte ich allen herzlichst danken.

Eine weitere Alternative habe ich letzten Monat etabliert. Auf der deutschen Plattform Steady könnt ihr mich einmalig oder monatlich mit ein paar Euro unterstützen. Auf der Seite habe ich drei Pakete veröffentlicht, mit denen ihr mich unterstützen könnt. Wenn Du meinen Content regelmäßig konsumierst und für hilfreich empfindest, freue ich mich über einen kleinen Beitrag von Dir!


4. Der letzte Beitrag des Jahres 2019!

Im letzten Monatsrückblick wollte ich von euch wissen, welchen Content ich am 27.12.2019 veröffentlichen soll. Dabei fiel die Wahl auf „P2P-Kredite in der Wirtschaftskrise“. Ich habe bereits ein paar Inhalte diesbezüglich recherchiert. Das Thema, dass mir eigentlich nicht so nahe steht, werde ich als Dankeschön für den Support der Community am letzten Freitag des Jahres veröffentlichen. Ich bin mir sicher, dass es euch gefallen wird!


Monatsrückblick Oktober 2019 – Das Video


Wichtige Anlaufstellen für P2P-Investoren

► Mein Buch Geldanlage P2P-Kredite [+ Hörbuch bei Audible] ► Austausch und Support in der Facebook-Gruppe oder im Forum auf dem Blog
Kostenloser Newsletter [jeden Samstag um 7 Uhr] mit Zugang zum Excel-Download-Bereich
► Wöchentlich neue und ausführliche Inhalte auf meinem YouTube-Kanal 
► Interessante Links aus dem P2P-Kosmos auf der Facebook-Seite
► Private Einblicke aus meinem Leben via Instagram 
► Unterstütze den Fortbestand des Blogs via Spende auf Steady❤

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.