P2P Kredite Reise 2024: Erwartungen & Prognose

Veröffentlicht von

Im Oktober 2018 bin ich das erste Mal ins Baltikum gereist. Der Anlass war damals der fünfte Geburtstag von Estateguru, worüber ich durch einen anderen Blogger eingeladen worden bin. Die Idee, einen Finanzblog im Bereich P2P Kredite aufzubauen, hat sich während dieser Reise manifestiert. Insofern war es ein prägender und sehr schöner Besuch, für den ich im Nachhinein sehr dankbar bin.

Angefixt von meinem Besuch in Tallinn, wo ich neben Estateguru auch das Team von Bondora kennenlernen durfte, beschloss ich im Frühjahr 2019 (re:think P2P Kredite war zu diesem Zeitpunkt bereits online) auch die beiden anderen Baltikum Länder zu besuchen. Bei dieser Gelegenheit traf ich Mintos, Twino, Viainvest und Grupeer in Lettland, sowie Debitum und NEO Finance in Litauen.

Seit dieser Reise gab es immer wieder vereinzelte Abstecher ins Baltikum. Juni 2019 bei der P2P Konferenz in Riga, November 2019 bei der Fintech Inn in Vilnius und September 2022 in Tallinn. Zwischendurch gab es eine etwas längere Pause, bedingt durch die Pandemie.

ZeitraumOrtAnlassPlattform-Besuche
Oktober 2018Tallinn (EST)Geburtstag EstateguruEstateguru, Bondora
März 2019Riga (LAT), Vilnius (LIT)Baltikum ReiseMintos, Twino, Viainvest, Grupeer, Debitum, NEO Finance
Juni 2019Riga (LAT)P2P Konferenz
November 2019Vilnius (LIT)Fintech InnDebitum, NEO Finance
September 2022Tallinn (EST)Baltikum ReiseEstateguru, Income, Monestro

Nun schreiben wir das Jahr 2024 und demnächst steht für mich die bislang längste Baltikum-Reise an. Am 27. Mai werde ich abends am Flughafen in Tallinn ankommen und am 2. Juli werde ich vom Flughafen in Vilnius abreisen.


Das Reise-Programm       

Das Ziel meiner Reise ist relativ klar: Ich möchte für euch wieder einige Eindrücke vor Ort einsammeln, mich mit den wichtigsten Ansprechpartnern der P2P Plattformen austauschen und dem ein oder anderem Thema nachgehen.

Dazu zwei Hinweise: Erstens, die Reise wird in keiner Form von einer P2P Plattform gesponsert oder finanziert, sondern ich bezahle die Reise zu 100% selbst. Und zweitens, weil die Treffen und Gespräche vor Ort sicherlich viel Zeit einnehmen werden, wird mein Output im Juni etwas geringer ausfallen.

Wenn Ihr allerdings wissen wollt wie die Gespräche vor Ort gelaufen sind und was die für mich wichtigsten Ergebnisse waren, dann abonniert bitte meinen Telegram-Kanal, wo ich mir vorgenommen habe kurze Zusammenfassungen zu posten.

Wenn Ihr kein Telegram habt oder nutzt, dann könnt ihr alternativ auch auf meinem Live-Blog vorbeischauen, wo es ebenfalls eine Art Live-Ticker geben wird.


Tallinn (27 Mai bis 08 Juni)

Mit Ausnahme eines langen Wochenendes in Helsinki werde ich die ersten beiden Wochen meiner Reise in Tallinn sein. Aktuell sind bereits drei Treffen mit P2P Plattformen angesetzt als auch drei weitere spannende Termine.

Estateguru

Den ersten Besuch meiner Reise gibt es bei Estateguru, die ich bereits das dritte Mal vor Ort treffen werde. Hier werde ich mich mit CEO Mihkel Stamm austauschen und über die weitere Entwicklung bei Estateguru sprechen. Wie stark belasten die Ausfälle in Deutschland die weitere Geschäftsentwicklung? Wann kann mit den ersten Ergebnissen bei den Rückgewinnungen gerechnet werden? Und wie stellt man sich das strategische Wachstum in der Zukunft vor?

Estateguru ist aus meiner Sicht zwischen in dem Dilemma gefangen, dass man erst die Altlasten in den Griff bekommen muss, bevor man das breite Vertrauen der Investoren-Basis zurückgewinnen kann. Vielleicht ist diese aber auch gar nicht mehr nötig, da sich die Plattform zunehmend auf institutionelle Investoren konzentriert. Ich bin gespannt, was an neuen Plänen kommuniziert werden wird.

Bondora

Bei meinem letzten Besuch in Tallinn (2022) hatte mir Bondora kurzfristig abgesagt. Meine Hoffnung ist, dass sich dieses „Spiel“ nicht nochmal wiederholen wird. Es wäre mein zweiter Besuch bei Bondora und das erste Treffen mit CEO Pärtel Tomberg seit 2018. Auch hier werde ich wieder den Finger „in die Wunde zu legen“ und nach den Gründen für die Intransparenz bei Bondora Go & Grow nachfragen.

Auf einem anderen Blog hatte ich gelesen, dass sich Bondora diesbezüglich nicht bemühe, weil man sich mittlerweile als Bank betrachte und nicht im Wettbewerb zu anderen P2P Plattformen. Faktisch gesehen ist Bondora jedoch eine P2P Plattform mit entsprechendem Geschäftsmodell, unabhängig der eigenen Wahrnehmung. Wie Bondora mit seinem Ansatz der Intransparenz die Kriterien einer Banken-Lizenz erfüllen will, ist eine der spannenden Fragen, die ich während meines Besuches stellen werde.

Hoovi

Den Abschluss der ersten Woche bildet der auf Income vertretene Kreditgeber Hoovi. Hier werde ich mit Gründer und CEO Mikk Loas unter anderem über das Geschäftsmodell, die Risikobewertung und die Kredit-Performance des Kreditgebers sprechen.

Income Marketplace

Selbstverständlich wird es in Tallinn auch einen Besuch bei Income Marketplace geben. Geplant ist hier, dass wir die achte Episode des Income Insights Podcasts vor Ort aufnehmen werden. Zudem freue ich mich auf das Widersehen mit einigen Mitarbeitern, sowie das persönliche Kennenlernen mit dem neuen CEO Lavrenti Tsudakov, der bei meinem letzten Vor-Ort Besuch nicht anwesend war.

ESTO

Einen weiteren Besuch wird es beim estnischen Kreditgeber ESTO geben, der unter anderem auf dem Mintos Marktplatz vertreten ist. Hier gab es in der Vergangenheit bereits vereinzelte Berührungspunkte mit CEO Mikk Metsa, den ich bei dieser Gelegenheit persönlich kennenlernen werde. Meine Meinung zu ESTO ist durchaus positiv. Von daher bin gespannt, was ich über deren Geschäftsmodell und Geschäftsentwicklung lernen kann.

E-Residency

Aufmerksame Leser werden sicherlich schon wissen, dass ich – dank des estnischen E-Residency Programms – seit Juli 2022 eine digitale Staatsbürgerschaft des Landes besitze und seit September 2022 ein Gewerbe in Estland führe. Bei meinem Treffen möchte mehr über die aktuelle Entwicklung des Programms herausfinden und wie es für normale Privatanleger möglich wäre auch ohne Gewerbe von den Steuerstundungs-Vorteilen des Programms zu profitieren.

Noch nicht terminierte Treffen

Für die acht Werktage, an denen ich in Tallinn sein werde, sind fünf Meetings bereits eine gute Quote. Dennoch könnte es sein, dass ich mich spontan mit weiteren P2P Plattformen treffen werde. Insbesondere Monefit SmartSaver und Maclear stehen hierbei auf der Liste, die auch bereits Interesse an einem Austausch signalisiert haben.


Riga (09 Juni bis 24 Juni)

Nach Tallinn folgt mein Besuch in der lettischen Hauptstadt Riga, wo ich, nach zwei Besuchen im Jahr 2019, nun zum dritten Mal sein werde. Vor Ort werde ich mich mit allen Plattformen treffen, die Rang und Namen im P2P Umfeld besitzen. Nachfolgend eine Auflistung und meine aktuelle Erwartungshaltung.

Lande

Den Auftakt meiner Besuche in Lettland wird die Agrar-Plattform Lande machen. Tatsächlich gab es in der Vergangenheit schon relativ konkrete Pläne für ein Kennenlernen und Besuch vor Ort, der jedoch kurzfristig von Lande abgesagt worden ist. Nun bin ich aber ganz guter Dinge, dass es dieses Jahr funktionieren sollte.

Im Fokus steht für mich dabei das Team etwas genauer kennenzulernen und mit CEO Nikita Goncars über die Schwierigkeiten beim Wachstum der Plattform zu sprechen. Aus meiner Sicht ist Lande eine der Plattformen, die wahrscheinlich zu schnell in jungen Jahren gewachsen ist, ohne die notwendige Infrastruktur bereits zu haben. Von daher mussten in der letzten Zeit viele Themen im Bereich IT, Kommunikation, Rückgewinnungen, neue Märkte, etc. aufgearbeitet werden. Wie Lande damit umgeht und wo man aktuell steht, darüber will ich mehr bei meinem Besuch vor Ort herausfinden.

Esketit

Zwei Tage später geht es für mich zu Esketit. Eine Plattform, die in den letzten Jahr sehr stark und konstant gewachsen ist, die jetzt jedoch zunehmend Probleme besitzt das bestehende Tempo und die zunehmende Erwartungshaltung aufrecht zu erhalten.

Wie sehen hierfür die kurz- und mittelfristigen Lösungen aus? Und wie hat sich der Kurs der Plattform verändert, seitdem sich die südafrikanische Capitec Bank die Mehrheitsanteile an der AvaFin Holding gesichert hat? Auch hier freue ich mich auf ein Kennenlernen mit den einzelnen Team-Mitgliedern und ein Wiedersehen mit Esketit Gründer Matiss Ansvisulis.

Twino

Auch ein Besuch bei Twino ist bereits fixiert worden. Nachdem sich das Führungspersonal in den letzten Jahren stark verändert hat, wird es viele neue Gesichter für mich geben. Thematisch werden die Schwerpunkte für mich auf Polen und Russland liegen, sowie der Frage, ob Immobilien in Zukunft einen stärkeren Fokus als Verbraucherkredite besitzen werden.

Debitum Investments

Eine der spannendsten Begegnungen, auf die ich mich persönlich am meisten freue, ist mit Debitum Investments. Die Geschwindigkeit an Neuerungen und Innnovationen, die es seit dem Eigentümerwechsel im August 2023 gegeben hat, sind aus meiner Sicht sehr beeindruckend.

Dazu gehörten: Erhöhung des Eigenkapitals, Einführung der Auto Invest Funktion, attraktive Verzinsungen (bis zu 15%), deutlich höhere Liquidität (teilweise tägliche Verzinsungen), neue Produkte (Anleihen) und zuletzt auch zwei neue Kreditgeber aus dem Bereich der Agrar- und Forstwirtschaft, um die gestiegene Nachfrage (14,2 Mio. AUM) weiter bedienen zu können.

Debitum Investments steht momentan ganz oben auf meiner Liste, um hier mein Investment wieder aufzunehmen. Sollte es beim persönlichen Treffen mit den neuen Gesellschaftern keine größeren Überraschungen geben, dann werde ich sicherlich im Juni / Juli wieder anfangen auf dem KMU-Marktplatz zu investieren.

Mintos

Nach vielen Jahren wird es auch wieder eine persönliche Begegnung mit Mintos CEO Martins Sulte geben. Der lettische P2P Marktplatz, dessen Schwachpunkte sich nach der Covid-Pandemie schonungslos offenbart haben, positioniert sich mittlerweile deutlich breiter in seiner Ansprache an die Investoren. Wollte man seiner Zeit noch der führende Marktplatz für Privatkredite in Europa werden, zielt man nun auf langfristig ausgerichtete Privatanleger ab, die ihr Portfolio – neben Krediten – mit Anleihen und ETFs diversifizieren wollen.

Die veränderte Zielausrichtung und Wahrnehmung von Mintos werde ich ebenso thematisieren, wie auch den Stand bei den ausgefallenen Kreditgebern, die sich über die Jahren angesammelt haben.

Viainvest

Den Abschluss in Lettland wird es bei Viainvest geben. Auf mich wirkt die Plattform aktuell, als hätte sich diese langsam aber sicher von den (IT-) Problemen der Vergangenheit verabschiedet. Ebenfalls positiv ist die Aussage, dass die verbliebenen Credit Lines wohl bis Ende Juni komplett zurückgezahlt werden sollen. Über die Performance der Plattform und einige Aspekte beim Thema Transparenz wird aber dennoch zu reden sein. Ich bin gespannt!


Vilnius (25 Juni bis 2 Juli)

Nach Riga geht es zu der aus meiner Sicht schönsten Hauptstadt im Baltikum, nämlich Vilnius. Vor Ort erwarten mich vorerst drei, beziehungsweise vier Begegnungen mit dort ansässigen P2P Plattformen.

HeavyFinance

Los geht es bei HeavyFinance, wo ich zum ersten Mal für einen Besuch vor Ort sein werde. Neben dem Agrar-Thema wird es insbesondere um die Green Loans gehen und welchen Stellenwert diese bei der weiteren Entwicklung der Plattform besitzen werden. Sollte noch Zeit auf der Uhr sein, könnte es zudem auch aufs Land gehen, um ein paar Kreditnehmer der Plattform zu besuchen.

Profitus

Auch ein Treffen mit Profitus steht an, eurer zweitbeliebtesten P2P Plattform in 2024. Nachdem ich selbst seit einem Jahr bei Profitus mit dabei bin, möchte ich mehr über das beindruckende Risiko-Management der Plattform herausfinden und warum man seine Marketing-Aktivitäten nicht deutlich internationaler aufstellt.

PeerBerry / Crowdpear

Den Abschluss meiner Baltikum-Reise bildet die PeerBerry & Crowdpear Kombo, die mehr oder weniger unter demselben Dach arbeiten. Ich bin gespannt auf mein erstes Treffen mit dem PR-Motor Rita und welche Eindrücke ich vor Ort mitnehmen kann. In Bezug auf Crowdpear sind auch schon einige Besichtigungen von Immobilien-Projekten in Vilnius anberaumt.


Fazit: Meine Erwartungen an die Baltikum Reise 2014

Es ist angerichtet! Bei meinem am längsten durchgehenden Aufenthalt im Baltikum werde insgesamt 35 Tage vor Ort sein (exklusive An- und Abreise) und dabei 15+ Treffen mit P2P Plattformen und Kreditgebern haben. Eine aufregende Zeit, auf die ich mich sehr freue.

Falls Ihr hautnah mit dabei sein wollt, dann empfehle ich euch meinen Telegram-Kanal zu abonnieren oder aber „diese Seite“ zu speichern. Dort werde ich in einer Art „Live-Blog“ zeitnah meine Eindrücke und Erkenntnisse vor Ort schildern und mit euch teilen.

Falls Ihr Fragen oder Anregungen habt, lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen!

Das Video: Meine P2P Kredite Reise 2024


Weitere Informationen zu besprochenen P2P Plattformen

Hi, ich bin Denny! Seit Januar 2019 schreibe ich auf diesem Blog über meine Erfahrungen beim Investieren in P2P Kredite. Meine Analysen sollen Privatanlegern dabei helfen reflektierte und gut informierte Anlageentscheidungen treffen zu können. Dafür schaue ich mir die Risikoprofile der einzelnen P2P Plattformen an, hinterfrage deren Entwicklungen, teile meine persönlichen Einschätzungen und beobachte übergeordnete Trends aus der Welt des Crowdlendings.    
Mein Bestseller "Geldanlage P2P Kredite" gilt in Fachkreisen als das beste deutschsprachige Finanzbuch zum gleichnamigen Thema. Zudem versammeln sich in der P2P Kredite Community auf Facebook tausende von Privatanlegern, die sich regelmäßig über die Anlageklasse P2P Kredite austauschen. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert