Interview mit P2P-Plattform VIAINVEST | Baltikum-Reise 2019

Veröffentlicht von

Heute gibt es endlich das zweite Interview der Baltikum-Reise 2019. Nachdem Mintos CEO Martins Sulte letzte Woche den Auftakt gemacht hat, folgt nun das Gespräch mit Simona Lucatniece von der P2P-Plattform VIAINVEST.

Wie einige vielleicht von der Vorgeschichte wissen, wäre es fast gar nicht erst zu dem Gespräch gekommen, da ich mich im Vorfeld sehr stark auf Eduards Lapkovskis, den Vorstandsvorsitzenden der VIA SMS Group (dem Mutterkonzern der P2P-Plattform VIAINVEST) vorbereitet hatte. Ich muss zugeben, dass ich auch etwas verärgert darüber war. Einerseits hatte ich mich schon riesig auf die Möglichkeit gefreut mit Eduards zu sprechen, da er vom Standing her sicherlich ein spannender Gesprächspartner wäre der sonst kaum öffentlich in Erscheinung tritt, andererseits kam die Absage erst sehr kurzfristig und das Timing fand ich sehr unglücklich.

Doch Simona zeigte sich sehr kooperativ und ich bin sehr froh gewesen, dass wir dennoch ein Treffen und ein Gespräch arrangieren konnten. VIAINVEST stand bei mir schon seit einiger Zeit auf der Liste, da mich der Business Case sehr stark überzeugt hat (Mehr dazu im Artikel nächste Woche). Das Gespräch und die Eindrücke vor Ort haben diese Auffassung noch weiter bestätigt, sodass ich seit April 2018 wieder (nachdem ich die Plattform im Februar 2017 mit 500 Euro mal angetestet hatte) mit 2.000 Euro investiert bin.    

» Empfehlung: Meine P2P-Investments und deren Performance

Im Interview mit Simona sprechen wir ca. 45 Minuten lang u.a. über ihren Werdegang vor VIAINVEST, die Bewertung des aktuellen P2P-Umfelds, die strategische Ausrichtung und Absichten der VIA SMS Group, die Schwierigkeiten in einzelnen Kreditnehmerländern und warum Banken immer noch damit zu kämpfen haben, mit den innovativen FinTech-Unternehmen mitzuhalten. 

» Empfehlung: Baltikum-Reise 2019: Zu Besuch bei Mintos, VIAINVEST, NEO Finance und Co.

Das ausführliche Interview, wenngleich es mit nur 45 Minuten das kürzeste meiner Reise war, gibt es ungeschnitten auf YouTube zu sehen. Dort findest Du in der Beschreibung auch eine Übersicht zu den gestellten Fragen (Timestamps).

Einige der für mich interessantesten Antworten gibt es nachfolgend auch als deutsche Übersetzung.

GEWINNSPIEL: Im Rahmen des Interviews verlost VIAINVEST jeweils fünf Mal ein Startguthaben von 50 Euro für neue Investoren. Wenn Du also noch nicht angemeldet bist, registriere Dich bitte über folgenden LINK, um die Chance auf einen kleinen Bonus zu bekommen. Berücksichtigt werden alle Neuanmeldungen zwischen dem 20. April und 4. Mai. Außerdem benötige ich in den Kommentaren (entweder beim YouTube-Video oder unterhalb dieses Artikel) Deine Investoren-ID. Diese findest Du nach der Anmeldung im Hauptmenü, wenn Du auf „Add funds“ oder „Mittel hinzufügen“ klickst. Viel Erfolg!

Viel Spaß mit dem Interview!


Was kannst Du zu Deinem persönlichen Werdegang vor VIAINVEST erzählen?

Ich habe vor ca. drei Jahren angefangen für die VIA SMS Group zu arbeiten. Davor war ich als Regierungsmitarbeiterin bei der Investment and Development Agency of Latvia tätig, die sich darauf konzentriert hat ausländische Investment anzuziehen. Hauptsächlich habe ich dabei geholfen neuen Unternehmen bei der Gründung zu helfen. Was meine Ausbildung angeht, so habe ich einen Masterabschluss in Internationale Beziehungen und Wirtschaft und momentan studiere ich auch noch für einen weiteren Masterabschluss im Bereich PR-Management.

Bei VIAINVEST bist Du aktuell P2P-Platform Lead. Was bedeutet das und welche Aufgaben sind damit verbunden?

ALLES! Meine Haupttätigkeit ist das Team für die Kundenbetreuung (customer support) zu führen. Was die Kommunikation angeht, sind wir sehr offen und aufgeschlossen gegenüber unserer Investoren. Wir versuchen wirklich einen sehr persönlichen Ansatz zu verfolgen. Die Kundenbetreuung geht Hand in Hand mit der PR-Arbeit und der Kommunikation mit unserer ext. Kommunikatoren und der Investoren-Community.

Dann gibt es noch den Entwicklungsteil, wo wir permanent versuchen die Nutzererfahrung zu verbessern und neue Dinge auf der Webseite zu implementieren.

Investierst Du auch persönlich bei VIAINVEST?

Auf jeden Fall! Ich bin ein großer Fan von P2P-Krediten und ich versuche das Thema auch ständig meiner Familie und meinen Freunden näher zu bringen. Meine erste P2P-Erfahrung hatte ich sogar bereits vor VIAINVEST. Wie ich schon gesagt hatte, habe ich vorher für die Regierung in einem ähnlichen Umfeld gearbeitet und wollte daher viele verschiedene FinTech-Angebote aus Lettland selbst ausprobieren. Aber selbstverständlich investiere ich auch bei VIAINVEST, weil ich sehr stark an unser Produkt glaube.

Aber ich habe in den letzten Jahren auch viele andere P2P-Plattformen ausprobiert, primär allerdings aus der Perspektive der Nutzererfahrung. Ich bin immer interessiert an Best-Practice Lösungen für bestimmte Themen und versuche herauszufinden, was auch bei uns umgesetzt werden kann.

Neben VIAINVEST finde ich, dass besonders Mintos und auch Crowdestor einen richtig guten Job machen.

Auf der Webseite der VIA SMS Group können Interessierte ein sehr gutes Verständnis über das Produktportfolio der Unternehmensgruppe bekommen. Dazu gehört die Unterteilung in die Bereiche Kredite, Karten, Sparen und Investieren. Kannst Du kurz und in wenigen Worten beschreiben, was die VIA SMS Group genau macht und was man über die Gruppe wissen sollte?

Wir bezeichnen uns ganz gerne selbst als „Alternativer Finanzdienstleister“ und ich glaube, dass wir das im Kern auch sind. Unser Hauptgeschäft ist und bleibt die Vergabe von Konsumkrediten, womit wir aktuell in sechs europäischen Ländern tätig sind. In den letzten zwei bis drei Jahren haben wir aber sehr hart daran gearbeitet unser Produktportfolio zu erweitern und wir haben angefangen uns in Bereiche einzuarbeiten, in denen wir uns normalerweise nicht so wohl fühlen – zum Beispiel im Bereich Digital Payments.

Aktuell wachsen wir ziemlich schnell und wir haben in ganz Europa über 220 Mitarbeiter, wovon ein Großteil mit ca. 110 Mitarbeitern in unserem Hauptsitz in Riga ansässig ist.

Was die Umsatzzahlen angeht war die VIA SMS Group letztes Jahr ziemlich erfolgreich. Wir konnten einen Umsatz von 24 Mio. Euro verzeichnen, was einem Wachstum von 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Ein gutes Ergebnis für uns, da es aufgrund regulatorischer Änderungen in ein paar Ländern im letzten Jahr kein einfaches Umfeld für uns war.

Aktuell besitzen wir 13 Marken, die alle ziemlich schnell wachsen und wir einiges zu tun haben. Außerdem sind wir als Unternehmensgruppe seit ein paar Jahren schon profitabel am Markt unterwegs.

Die VIA SMS Gruppe operiert beim Kreditgeschäft aktuell in sechs Märkten: Lettland, Schweden, Tschechien, Spanien, Polen und Rumänien. Warum genau hier? Was macht diese Märkte so attraktiv für kurzfristige Konsumdarlehen?

Als wir in diesem Ländern angefangen haben gab es sicherlich einen Vorteil bei den gesetzlichen Rahmenbedingungen. Aber wie Experten in der letzten Jahren sicherlich beobachtet haben, ist das regulatorische Umfeld sehr heraufordernd geworden. Daher ist unser aktueller Marktvorteil unser Wissen, sowie die Recherchen zum Kundenverhalten. Wir fühlen uns immer noch sehr wohl in diesem Märkten und werden unseren Weg dort weiterverfolgen.

Wie schwierig ist es für die Unternehmensgruppe sich an neue Regulierungen und Gesetzgebungen in den einzelnen Ländern anzupassen?

In den ganzen Jahren haben wir gelernt wirklich flexibel zu sein, weil sich die Gesetze bei Konsumdarlehen ziemlich schnell verändern. Besonders in Lettland. Manchmal weiß man nicht, was sich innerhalb eines Monats alles verändern kann. Daher haben wir verschiedene Produkte, um unsere Kunden auf unterschiedlichen Wegen zu bedienen. Um langfristig in diesem Bereich zu überleben, muss man flexibel sein.

Hauptsächlich befindet sich unsere Rechtsabteilung in Riga, die sich um die Belange der gesamten Unternehmensgruppe kümmert. Aber in jedem Land haben wir auch Rechtsberater und externe Personen, die uns bei rechtlichen Fragen unterstützen.

Arbeitet die VIA SMS Group auch aktiv mit den Regulatoren zusammen?

Wir versuchen in diesen Diskussionen sehr präsent zu sein, unsere Meinung einzubringen und eng mit den Gesetzgebern zusammenzuarbeiten. In Lettland zum Beispiel beobachtet das Verbraucherschutzzentrum die Kreditvergeber sehr genau und wir sind sehr froh über erhaltenes Feedback zu Kreditvereinbarungen oder neuen gesetzlichen Implementierungen die geplant sind.

Wir haben immer den Ansatz verfolgt, dass die Zusammenarbeit mit dem Regulator beiden Seiten hilft und uns nicht nur in der Position sieht, die Restriktionen ausgesetzt ist. Daher sind wir immer offen für den Dialog und den Austausch.

Die von der VIA SMS Gruppe finanzierten Darlehen sind häufig durch drei Aspekte charakterisiert: Kurzfristig (30 Tage), Rückkaufgarantie und eine Spanne zwischen 500 bis 3.000 Euro. Wie bewirbt man diese Kredite in den einzelnen Ländern?

Das ist immer vom Einzelfall abhängig. Zum Großteil würde ich jedoch sagen, dass das auf unser digitales Marketing zurückzuführen ist. Wir haben ein sehr starkes Team in Riga, das fast jede Woche unsere digitalen Strategien überarbeitet.

In Lettland praktizieren wir auch traditionelle Marketing-Aktivitäten wie Außenwerbung, Fernsehwerbung, Sponsoring von Sportevents, und so weiter. Vor kurzem haben wir auch unser lokales Hockey-Team unterstützt.

Wie funktioniert die Rückkaufgarantie bei VIAINVEST?

Als Beispiel: Ein normaler Kredit mit kurzfristiger Laufzeit dauert 30 Tage. Wenn es einen Ausfall gibt und der Kreditnehmer nicht in der Lage ist sein Darlehen zu bedienen, dann können wir 30 weitere Tage zu der ursprünglichen Kreditlaufzeit hinzufügen. Nach 31 Tagen im Zahlungsverzug kaufen wir das Darlehen dann vom Investor zurück. Der Investor bekommt allerdings nicht nur die ausstehende Tilgung und die ausstehenden Zinsen ausbezahlt, sondern auch die Zinsen für den Zeitraum des Zahlungsverzugs.

Für den Investor scheint das Thema damit erledigt zu sein. Aber wie sieht der Inkasso-Prozess auf Seiten von VIAINVEST aus?

Normalerweise haben wir zwei Phasen beim Inkasso. Die erste Phase wird intern geregelt. Wir kommunizieren mit dem Kreditnehmer und versuchen ggf. flexiblere Rückzahlungsoptionen zu vereinbaren. Wenn dieses Vorgehen nicht funktioniert, dann geben wir die Forderungen an externe Schuldeneintreiber weiter, mit denen wir zusammenarbeiten.

 Wen siehst Du als größere Konkurrenz im Markt an: Eher die Banken oder andere P2P-Plattformen?

 Ich glaube, dass klassische Banken immer noch nach Wegen suchen, wie diese mit alternativen Kreditgebern und P2P-Plattformen konkurrieren können. Offensichtlich gibt es mehr unmittelbaren Wettbewerb zwischen den P2P-Anbietern, aber erfahrene Investoren sollten wissen, dass man seine Investments immer diversifizieren sollte. Viele unsere Anleger sind auch auf anderen Plattformen aktiv.

Wie sieht die Zukunft für VIAINVEST, beziehungsweise auch für die VIA SMS Unternehmensgruppe aus? Was habt ihr geplant und was kannst Du dazu verraten?

Für die VIA SMS Gruppe wird es ein sehr interessantes Jahr, weil wir demnächst den Launch unserer Digitale Payments Plattform VIALET geplant haben. Wir haben über zwei Jahre daran gearbeitet und es war wirklich sehr herausfordernd für uns, weil es komplett neue Gewässer für uns sind. Aber ich denke wir können sehr stolz auf das Ergebnis sein. Wir testen es gerade noch bei unseren Mitarbeitern aber hoffentlich können wir es bald auch öffentlich präsentieren [Anm.: Ist jetzt online].

Bezüglich VIAINVEST wollen wir die Nutzererfahrung weiter verbessern, was immer eine hohe Priorität bei uns besitzt. Im Januar haben wir entschieden, dass wir das Design der Webseite verändern wollen. Außerdem wollen wir natürlich weiter mit unseren Umsätzen und den Zahlen der Investoren wachsen. Konkret wollen wir dieses Jahr das Kreditvolumen von 200 Mio. Euro erreichen, aktuell liegt dieses bei 119 Mio. Euro [Anm.: Stand Mitte März 2019].


Wie hat Dir das Interview gefallen? Welche Aussagen fandest Du besonders interessant? Ich freue mich über Deine Gedanken in den Kommentaren!


Um keine weiteren Inhalte des Blogs mehr zu verpassen und um exklusiven Zugang zu Bonus-Aktionen zu bekommen, kannst Du dich unverbindlich in meinem Newsletter eintragen.  

11 Kommentare

  1. Hi Denny,

    I found your page recently and i been following your interviews, real enjoy them! Thank you!
    Unfortunately i can only understand the english part. Are you thinking in future to provide articles and full videos in english? I think with that you could reach many more people.

    For the Winning Conquest, my Viainvest ID No. 9268767

    Best regards,
    Ricardo

    1. Hi Ricardo,

      thanks for the kind words. Honestly, I have thought about it a few times already. Probably when I am a bit more settled with my German blog – which just started like 4 months agao – I’ll give it another thought. Don’t you have any good sources coming from Portugal or which international channels do you follow?

      Thanks for registering through my link. So far chances look pretty good for your added bonus 🙂

      Best,
      Denny

      1. I am still very new on this investing system (started last month) and so far i can find more information in international channels than portuguese ones. So far i didnt found any in Portugal that has interviews like the ones you did. Which for me adds much more value when trying to know the investing platform a little more deep.
        So far I follow mainly blogs and FB groups, like P2P Investing Europe and P2P Investment Fellows.
        Best,
        Ricardo

          1. Better luck next time.
            Is your link to sign up also working as a referral to get the 10e bonus?
            Best
            Ricardo

  2. Hey!
    Meiner Meinung nach sehr gut geschriebener Blog 🙂

    Dann Probier ich auch mal mein Glück:
    meine Investoren ID: 5922468

    LG Basti

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.