Rückblick August 2019: 441,90 Euro P2P-Einnahmen | 39.140 Euro P2P-Depot

Veröffentlicht von

Im August setzte sich der Trend des Vormonats fort. Das Thema Konsolidierung steht ganz oben auf der Agenda und sorgte dafür, dass es den zweiten Monat in Folge weder Ein- noch Auszahlungen in meinem P2P-Depot gab. 

Meine Einnahmen durch P2P-Kredite betrugen im August 441,90 Euro und das Vermögen meines P2P-Depot wuchs um 0,91 Prozent auf 39.140,78 Euro an.

Wie die einzelnen P2P-Anbieter abgeschnitten haben und welche Neuigkeiten es aus der Welt der P2P-Kredite gibt, erfährst Du wie gewohnt in meinem Monatsrückblick. Viel Spaß!


P2P-Einnahmen und Performance im August 2019

Eine Übersicht meiner All-Time Gesamt-Zinseinnahmen durch P2P-Kredite bei allen Anbietern:

Der August 2019 brachte mir Zinseinnahmen in Höhe von 441,90 Euro. Das bedeutet den historisch betrachtet viertbesten Wert an Einnahmen durch P2P-Kredite, jedoch auch den schlechtesten Wert der letzten vier Monate. Im Vergleich zum Vormonat gab es einen Rückgang von 17,16 Euro (- 3,88 Prozent).

Meine Performance: Wie viel Geld ich jeweils investiert habe, inkl. Jahres- und Gesamtperformance.

Im August 2019 gab es, wie auch schon im Vormonat, keine Transaktionen bei meinen P2P-Investments. Konsolidierung ist das Stichwort und dabei wird es sehr wahrscheinlich auch im September bleiben.

Dennoch werde ich bis Ende des Jahres bei einem Anbieter nochmal ein paar Tausend Euro nachschießen. Wer das wohl sein wird?

Zum Zeitpunkt Ende August 2019 habe ich insgesamt 34.000 Euro bei P2P-Anbietern investiert. Der Wert meines P2P-Depots stieg, im Vergleich zum Vormonat, von 38.788,57 Euro auf 39.140,78 Euro an.

Die P2P-Gesamtrendite, also seit Beginn meines ersten Investments im Oktober 2017 (23. Monate), liegt jetzt bei 14,89 Prozent (Vormonat:15,23 Prozent).

Meine Rendite für 2019 liegt aktuell bei 14,01 Prozent. Im Vormonat waren es noch 14,50 Prozent gewesen.


Bondora

Entwicklungen in meinem P2P-Depot: Aufmerksame Leser werden wissen, dass ich seit Anfang März 2019 meine Auto-Invest Konfiguration bei Bondora vorerst gestoppt habe. Der Kuchen, zusammen mit meinem Go & Grow Anteil – derzeit über 30.000 Euro – ist mir in letzter Zeit etwas zu groß geworden. Daher habe ich meine Portfolio Pro Einstellungen bis auf weiteres gestoppt und lasse mir bis auf unbestimmte Zeit die Rückflüsse auszahlen. Die ersten 2.000 Euro konnte ich im Juni 2019 bereits abziehen. Perspektivisch ist es durchaus möglich, dass ich in Zukunft nur noch Go & Grow nutzen werde. Aber bis diese Entscheidung ansteht, wird sicherlich noch mindestens ein weiteres Jahr vergehen.

Insofern ist die Entwicklung bei den Zinseinnahmen auf Bondora auch nicht überraschend. 215,83 Euro bedeuten den niedrigsten Wert seit Oktober 2018 (215,45 Euro) und der Trend wird sich sicherlich noch weiter fortsetzen.

Die Gesamt-Rendite liegt nach 23. Monaten immer noch bei vorzeigbaren 17,73 Prozent (Vormonat: 18,27 Prozent). Für das Jahr 2019 sank die Rendite ebenfalls von im Vormonat 17,92 Prozent auf 16,90 Prozent. Keine großen Überraschungen an dieser Stelle.

Neuigkeiten aus dem letzten Monat: Viele Investoren, die bedingt durch den Launch von Mintos Invest & Access auf den „Untergang“ der Esten gewettet haben, wurden nun eines besseren belehrt.

Anfang August hat Bondora das vermittelte Kreditvolumen für den Vormonat veröffentlicht. Und siehe da: Nach einem kleinen Dip im Juni, konnte im Juli 2019 ein Rekordwert von 15,3 Mio. Euro auf Bondora vermittelt werden. Allein 10,8 Mio. Euro (71%) sind dabei auf Go & Grow entfallen. Damit hat dieses Anlageprodukt mal eben mehr Kredite finanziert als alle Bondora Anlageprodukte im Vormonat zusammen!

Ein starkes Statement, wobei man genauer auf die Ursachen dieses Wachstums schauen sollte. Besonders die spanischen F und HR Kredite haben dieses Wachstums befördert. Wie nachhaltig und effektiv das auch für die Investoren sein wird, werde ich demnächst genauer analysieren.

Eine ausführliche Analyse zu Bondora gab es bereits im vergangenen Monat. Dort habe ich mir den Geschäftsbericht für 2018 näher angesehen und ausgewertet. 


Mintos

Entwicklungen in meinem P2P-Depot: Mintos ist immer noch meine zweitgrößte P2P-Position, die mir im August 2019 Rekord-Zinseinnahmen in Höhe von 121,91 Euro beschert hat (Vormonat: 118,45 Euro)! In den letzten drei Monaten konnten die Einnahmen jeweils gesteigert werden.

Meine Rendite für 2019 liegt nun bei 12,78 Prozent (Vormonat 12,68 Prozent) und ist damit ähnlich der All-Time Performance von 12,69 Prozent (Vormonat 12,64 Prozent).

Neuigkeiten aus dem letzten Monat: Das alles bestimmende Thema war bei Mintos im letzten Monat die Kooperation mit dem polnischen Kreditgeber Aforti Finance, der wieder mal sehr schön das doch relativ dünne Nervenkostüum vieler P2P-Investoren offen gelegt hat. Ganz ehrlich, wer sich breit bei der Kreditgeber-Auswahl aufstellt, dem sollte diese Woche Ungewissheit nicht viele Kopfschmerzen bereitet haben. Wenn doch, sollten diese Personen einen langfristiges Investment in P2P-Kredite durchaus hinterfragen.

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die Situation der Aforti Holding analysiert und wie die Anbieter Mintos, PeerBerry und Debitum Network mit der Situation umgegangen sind. Die Probleme waren durchgehend unterschiedlich strukturiert und die Lösungsansätze entsprechend individuell.

Zumindest aus Sicht von Mintos kann man sagen, dass das „Krisenmanagement“, also die Informationsbereitstellung für die Investoren, dieses mal deutlich besser als noch in der Vergangenheit funktioniert hat. Das Ende vom Lied: Aufgrund technischer Schwierigkeiten wurden Zahlungsströme nicht ordnungsgemäß verarbeitet. Nachdem Aforti Finance Kredite am 8. August „ausgesetzt“ worden sind, wobei neue Kredite auf dem Primärmarkt bereits seit Januar 2019 nicht mehr angeboten wurden, sind die Zahlungsverarbeitungen seit dem 14. August wieder aufgenommen worden.  


VIAINVEST

Entwicklungen in meinem P2P-Depot: VIAINVEST ist jetzt vier Monate lang in meinem Depot gewesen und so langsam kommt man in die zweistellige Rendite-Region, die ich mir bei jedem P2P-Investment als Ziel setze. Den 45,84 Euro Zinseinnahmen im Monat August 2019 steht ein Gesamt-Rendite von 9,82 Prozent gegenüber. Im nächsten Monat sollte die zehn Prozent Hürde dann sicherlich geknackt werden.

Neuigkeiten aus dem letzten Monat: Wie schon im Juli 2019, hat sich auch im letzten Monat nichts großes bei VIAINVEST oder dem Mutterkonzern getan. Dafür gibt es ab jetzt eine spezielle Neukunden-Aktion für alle Anleger, die sich über meinen Affiliate-Link registrieren. Dort bekommst Du als Investor nämlich ein Startguthaben von 5 Euro. Für mich gehört VIAINVEST aktuell zu meinen persönlichen Top 3 P2P-Unternehmen. Warum das so ist, erfährst Du unter anderem auf der Landing Page oder Du schaust Dir meine Artikel zu dem Unternehmen an.


NEO Finance

Entwicklungen in meinem P2P-Depot: Der litauische Anbieter NEO Finance startete zeitgleich mit VIAINVEST in meinem P2P-Depot. Aktuell bin ich mit 5.000 Euro investiert und bereits nach vier Monaten wurde die zweistellige „Rendite-Mauer“ durchbrochen (10,33 Prozent). Für mich ist das auch deshalb beeindruckend, da ich bei meinen Zinseinnahmen (54,65 Euro) bereits den Abzug der 15 Prozent Quellensteuer berücksichtige. Der Business Case ist für mich immer noch voll intakt und nun zieht auch noch die Rendite an. Was will man mehr?

Neuigkeiten aus dem letzten Monat: Die Zeichen stehen bei NEO Finance weiterhin auf Wachstum! Zunächst konnte man im Juli 2019 ein Rekord-Volumen von 1,7 Mio. Euro vermitteln. Außerdem wurde angekündigt, dass man im August einen Teil des Kapitals vom Provision Funds nutzen werde, um in weitere Assets auf der Plattform zu investieren und somit den Cashflow zu steigern.

Dazu wurde im August 2019 der Zweitmarkt eröffnet, sodass Investoren von nun an auch schneller ihre Kreditbeteiligungen liquidieren und verkaufen können. Momentan macht es für mich sehr viel Spaß als Anleger bei NEO Finance unterwegs zu sein. Daher möchte ich jetzt schon teasern, dass es im September eine große Überraschung geben wird! Was es sein wird, verrate ich an dieser Stelle noch nicht. Aber: Wer sich in meinem Newsletter anmeldet wird davon nicht nur exklusiv erfahren, sondern auch gewisse Vorteile im Zusammenhang mit der Überraschung bekommen. Neugierig?


EstateGuru

Entwicklungen in meinem P2P-Depot: Unser monatlich 2,76 Euro gib uns heute und vergib uns unsere noch nicht zweistellige Rendite. Spaß! EstateGuru hat im August wieder ein paar Zinsen an mich überwiesen und die Rendite damit weiterhin gedrückt. Aktuell sind es nur noch 5,64 Prozent Gesamt-Rendite (Vormonat 5,92 Prozent) und für 2019 sind es 6,64 Prozent (Vormonat 7,16 Prozent). Es ist sonst zwar weniger mein Motto, aber ich freue mich tatsächlich schon auf den November.

Neuigkeiten aus dem letzten Monat: EstateGuru hat am 7. August seine erste Immobilienfinanzierung in Portugal veröffentlicht. Ob man jetzt Schritt für Schritt seinen Schwerpunkt aus dem Baltikum verlagern wird? Eine große Neuigkeit wurde bereits für den 10. September 2019 angekündigt, zu der ich allerdings noch nichts sagen oder schreiben darf. Aber viele können sich bestimmt denken, um was es dabei gehen wird. Ansonsten gibt es wieder kleinere Cashback-Aktionen bis zum 30. September. Für ausgewählte Projekte gibt es zwischen 0,5 Prozent und 1 Prozent Zuschlag oben drauf! Wer neu einsteigen möchte, der kann über meinen Anmelde-Link zusätzliche 0,5 Prozent für die nächsten 90 Tage bekommen.


Debitum Network

Entwicklungen in meinem P2P-Depot: Debitum Network kam erst im Juni 2019 neu in mein P2P-Depot hinzu. Im August gab es sehr konservative 0,91 Euro an Zinsen, wobei es im September voraussichtlich zu einer deutlich größeren Charge kommen wird. Oder wusstest Du noch nicht, dass ich am Anfang bei Debitum tatsächlich mein gesamtes Kapital in EIN EINZIGES Asset gesteckt habe? Nein? Dann schau dir mein Video zum Investieren auf Debitum Network an. Dort gehe ich unter anderem auf diesen Fauxpas ein.

Neuigkeiten aus dem letzten Monat: Debitum Network war im Vormonat ebenfalls von der Situation rund um Aforti Finance betroffen. Hier fällt es sogar noch etwas mehr ins Gewicht, da Aforti nur einer von aktuell vier Kreditgebern auf der Plattform ist. Besonders bemerkenswert: Debitum hat Ende Juli die Reißleine gezogen und ist SELBST für die Rückkaufgarantie eingestanden. Ausgefallene, beziehungsweise verspätete Darlehen, wurden von Debitum Network direkt zurückgekauft. Ein ungewöhnlicher Vorgang, der sowohl Vor- als auch Nachteile offenbart. Im September wird es dazu einen Artikel geben, der diese Situation ausführlich analysiert und bewertet.    

Im August kam übrigens auch ein Video bei meinem befreundeten YouTube-Kollegen Johannes Lortz heraus, wo ich eine halbe Stunde lang über die Vor- und Nachteile von Debitum Network spreche. Schaut mal rein, ist ganz geil worden!


Aktuelle Angebote für Neuanmeldungen

Einige P2P-Plattformen (hier geht es zur Übersicht) bieten momentan Bonus-Programme für Anmeldungen neuer Investoren an. Dadurch können sich Anleger einen Cashback für getätigte Investitionen oder ein Startguthaben sichern.

*Aus Gründen der Transparenz möchte ich darauf hinweisen, dass sofern Du dich für die Anmeldung bei einer P2P-Plattform entscheidest, ich bei den meisten Anbietern eine kleine Provision ausgezahlt bekomme. Auf diesem Weg kannst Du einen kleinen Beitrag leisten, um mich und den Blog finanziell zu unterstützen. Dadurch kann ich meine Recherchen und Investments weiter auszubauen, wovon am Ende wieder der Blog und die Leser profitieren. Wichtig: Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten!


Blog und Social Media Statistiken | August 2019

Wie entwickelt sich das Projekt re:think P2P-Kredite? Ein nüchternen Blick auf Zahlen und Statistiken.

Das Wachstum meines Projekts re:think P2P-Kredite war im August 2019 eher durchschnittlich. Die Nutzerzahlen des Blogs waren mehr oder weniger unverändert, jedoch gingen die Seitenaufrufe merklich zurück. Woran das gelegen hat? Keine Ahnung. Aktuell schaue ich nicht so stark in meine Analytics hinein, um diese Frage beantworten zu können. Mal sehen wie es weitergeht.

Das Forum hat meiner Meinung nach wieder ordentlich an Mitgliedern dazugewonnen. Bereits zum zweiten Mal in Serie kamen hier mehr neue Mitglieder als in meiner Facebook-Gruppe hinzu.

Der Zuspruch für den Newsletter flaute im letzten Monat (+33) etwas ab. Für mich aber immer noch eine respektable Entwicklung. Als Abonnent bekommst Du Zugang zu ein paar wichtigen Excel-Tools, die ich für das alltägliche Handwerk eines engagierten P2P-Investors erstellt habe. Unter anderem stehen Dir die Grafiken meiner Monatsauswertungen zur Verfügung, ein Kalkulationstool für die Fremdkapitalrendite oder eine Vorlage zur Statistik-Auswertung des Kreditportfolios bei Bondora.

Die Abonnenten-Zahlen auf YouTube sind im August 2019 wieder schön gestiegen (+291). Damit bin ich sehr nah an meinem persönlichen Ziel vorbeigeschrammt (+300 neue Abonnenten pro Monat). Aber die Tendenz geht jetzt wieder in die richtige Richtung, nachdem im Juli der Dip doch größer (+194) als gewünscht war.


Letzte Worte

An dieser Stelle möchte ich mich erneut bei den vielen Unterstützern bedanken, die sich meinen Content durchlesen, anschauen, die mir persönliche Nachrichten schreiben oder sogar mein Buch kaufen.

„Der Content ist in dem Umfang und in der Informationsdichte bisher einmalig“ (Auszug aus persönlicher Email)

Vielen Dank für euer positives Feedback und auch die angeregten Diskussionen auf YouTube.

Zum Schluss möchte ich noch darauf hinweisen, dass ich im September etwas veröffentlichen werde, was es so in dieser Form noch nicht gegeben hat. Wenn Du exklusiv darüber benachrichtigt werden möchtest, melde Dich bitte in meinem Newsletter an. Du wirst dann nicht nur als erstes darüber informiert (wahrscheinlich am 11.09.), sondern Du bekommst auch die Möglichkeit das Angebot zu gesonderten Konditionen wahrzunehmen.

Wie immer kannst Du mir bei Fragen, Anregungen oder Kritik – egal zu welchem Thema – gerne auch eine direkte Nachricht senden. Ich freue mich darauf!

Alles Gute & bis Denny!


Monatsrückblick August 2019 – Das Video

3 Kommentare

  1. Köstlich:
    Neuigkeiten aus dem letzten Monat: Das alles bestimmende Thema war bei Mintos im letzten Monat die Kooperation mit dem polnischen Kreditgeber Aforti Finance, der wieder mal sehr schön das doch relativ dünne Nervenkostüum vieler P2P-Investoren offen gelegt hat. Ganz ehrlich, wer sich breit bei der Kreditgeber-Auswahl aufstellt, dem sollte diese Woche Ungewissheit nicht viele Kopfschmerzen bereitet haben. Wenn doch, sollten diese Personen einen langfristiges Investment in P2P-Kredite durchaus hinterfragen.

    Wie schon öfters geschrieben, gehört es zur Freitagsvormittagsroutine, deinen Blog zu lesen.
    Besser hätte der Umgang mit Aforti und P2P nicht beschrieben werden können!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.