Neuer Debitum CEO & Gesellschafter Eriks Rengitis über DEB-Token, Chain Finance Assets, neue Kreditgeber, Sandbox Funding und Finanzen

Veröffentlicht von

In dieser Woche habe ich mich mit dem Team von Debitum Investments getroffen, was bereits das elfte Meeting während meiner Baltikum Reise 2024 gewesen ist. Es war ein Austausch, der sich fast über den gesamten Tag erstreckt und somit auch viele tiefgründige Gespräche zugelassen hat.

Eine der größten „Überraschungen“ erwartete mich gleich zu Beginn des Treffens. Mir wurde nämlich mitgeteilt, was mittlerweile auch öffentlich bestätigt worden ist, dass CEO Henrijs Jansons die P2P Plattform verlassen und dass der im letzten Jahr neu hinzugekommene Gesellschafter, Eriks Rengitis, als neuer CEO eingesetzt werden würde. Meine Vorbereitung war dadurch in Teilen hinfällig.

Aber, um es positiv zu sehen, die Gespräche mit Eriks haben in der Folge einen sehr guten und professionellen Eindruck hinterlassen. Die Tatsache, dass Debitum seit dem Eigentümerwechsel das verwaltete Kundenvermögen auf 17+ Mio. Euro verdoppeln konnte, ist auch ein großer Verdienst seiner Führung und Leitung der P2P Plattform.

Wer ein Investor bei Debitum Investments ist oder sich aber für die Plattform interessiert, der sollte sich nachfolgend mein exklusives Interview mit dem neuen Debitum CEO unbedingt ansehen.

Exklusiv: Interview mit Debitum CEO & Gesellschafter Eriks Rengitis

Auf meinem englischen YouTube-Kanal könnte ihr euch das komplette Gespräche in voller Länge anhören. Dort findet ihr übrigens auch viele weitere Videos von meiner Baltikum Reise!

Debitum CEO Interview 2024: Zusammenfassung

Nachfolgend findet ihr eine Zusammenfassung der wichtigsten Aussagen aus dem Interview.

DEB Token: Umgang mit der ICO Legacy

Die neuen Gesellschafter haben vor der Akquise von Debitum diverse Prüfungen veranlasst (Regulator, Auditor Grant Thornton und externe Quellen), um die Verbindlichkeiten gegenüber Drittparteien prüfen zu lassen. Dem Ergebnis nach bestanden keinerlei offenen Forderungen bei der Übernahme. Zwischen den Zeilen hat Eriks durchblicken lassen, dass er nicht auf alle Details eingehen könne, da bestimmte Vereinbarungen bei der Akquise getroffen worden sein.

Chain Finance: Rückgewinnungen in der Ukraine

Bei den Rückgewinnungen der ukrainischen Assets merkte Eriks an, dass er nicht ganz glücklich mit der Art der damaligen Restrukturierung gewesen sei (Anmerkung: Diese passierte vor dem Eigentümer-Wechsel), er jedoch im Nachgang Verständnis für den damaligen Ansatz aufbringen könne. Aktuell habe man wohl einen externen Investor gefunden, welcher 60% der offenen Forderungen sofort aufkaufen würde (noch keine rechtliche Verbindlichkeit des Angebots). Debitum will die betroffenen Investoren darüber abstimmen lassen, ob ein Verlust von ca. 40% realisiert werden soll oder aber ob man fünf Jahre wartet (nach Kriegs-Ende), mit Aussicht auf vollständige Rückgewinnung. Der Kreditgeber selbst sei die letzten 10 Monate profitabel gewesen.

Ambitionen: 100 Mio. Euro Portfolio in 3 bis 4 Jahren

Obwohl zuletzt drei lettische Kreditgeber auf Debitum hinzugekommen sind, will man langfristig kein lokaler Player bleiben, da der Markt irgendwann zu klein werde. Die Ambition bestehe darin das Wachstum der letzten 12 Monate (Verdopplung AUM auf 17 Mio. Euro) beizubehalten und in drei bis vier Jahren ein Portfolio von mindestens 100 Mio. Euro zu verwalten. Darauf sei auch die Ausrichtung der aktuellen Infrastruktur im Team ausgerichtet.

Sandbox Funding: Hintergründe zum Debitum Kreditgeber

Der von Debitum kontrollierte Kreditgeber wird weiterhin die erste Anlaufstelle für neue Kreditgeber sein, um dessen Assets zu testen und um attraktive Angebote im Markt schnell zu finanzieren. Aktuell befinden sich etwas weniger als 10 Unternehmen unter dem Sandbox-„Schirm“. Startpunkt sind ca. 100.000 Euro. Rechtlich liege das Limit bei 8 Mio. Euro an finanzierten Krediten, bevor ein neuer Prospekt beim Regulator veröffentlicht werden muss. Diesen gab es zuletzt vor einer Woche, weshalb sich auch die neue Cashback-Kampagne für Sandbox (2%) erklären lässt.

Profitabilität vs. Wachstum

Im Mai 2024 sei die Plattform erstmalig profitabel gewesen. Diesen Trend wolle man das Jahr über hinweg beibehalten und gleichzeitig die freien Ressourcen für das Wachstum verwenden.

Neuerungen: Was kommt in der Zukunft?

Im Juli soll ein neues System (PIS) für Echtzeit-Einzahlungen direkt auf der Plattform integriert werden. Zudem will man den Onboarding-Prozess in Zukunft vereinfachen. Auch auf der Seite mit den Statistiken will man zukünftig transparenter werden und KPIs wie AUM veröffentlichen.

Fazit: Comeback bei Debitum?

Nachdem ich mich mehr oder weniger den gesamten Tag lang mit Eriks und dem Team vor Ort ausgetauscht habe, ist ein sehr professioneller und zielgerichteter Eindruck von Debitum entstanden. Die positiven Entwicklungen und Fortschritte seit dem Eigentümer-Wechsel (August 2024) kommen nicht von ungefähr, sondern sind das Ergebnis einer strukturierten Herangehensweise, welche auf einem umfangreichen Finanz-Know-How aufgebaut ist.

Durch seinen Corporate Finance Hintergrund mag Eriks vielleicht etwas „trocken“ erscheinen, allerdings sind seine Erfahrungen aus dem M&A-Bereich, sowie dem dadurch vorhandenem Netzwerk, gepaart mit seinem durchaus scharfen Verstand, brauchbare Vorteile für die weitere Entwicklung der Plattform. Von daher sehe ich Debitum aktuell in guten Händen und mit viel Potenzial, um den aktuellen Wachstums-Kurs weiter fortzuführen.

Auch persönlich werde ich mich wieder aktiv mit einem Investment an Debitum beteiligen.

Eine noch etwas ausführlichere Bewertung von Debitum wird es nach meiner Baltikum Reise geben. Weitere Informationen zur Plattform gibt es hingegen jetzt schon in meinen Debitum Erfahrungen.


Weitere Informationen zu besprochenen P2P Plattformen

Hi, ich bin Denny! Seit Januar 2019 schreibe ich auf diesem Blog über meine Erfahrungen beim Investieren in P2P Kredite. Meine Analysen sollen Privatanlegern dabei helfen reflektierte und gut informierte Anlageentscheidungen treffen zu können. Dafür schaue ich mir die Risikoprofile der einzelnen P2P Plattformen an, hinterfrage deren Entwicklungen, teile meine persönlichen Einschätzungen und beobachte übergeordnete Trends aus der Welt des Crowdlendings.    
Mein Bestseller "Geldanlage P2P Kredite" gilt in Fachkreisen als das beste deutschsprachige Finanzbuch zum gleichnamigen Thema. Zudem versammeln sich in der P2P Kredite Community auf Facebook tausende von Privatanlegern, die sich regelmäßig über die Anlageklasse P2P Kredite austauschen. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert