Mintos Erfahrungen 2023: 360 Grad Analyse und Bewertung

Mintos ist europaweit die grĂ¶ĂŸte P2P Kredite Plattform und genießt daher einen besonderen Stellenwert im P2P-Umfeld. Mehr als eine halbe Million Anleger haben sich bei der Plattform angemeldet und seit der GrĂŒndung im Jahr 2014 sind bereits mehr als 8 Mrd. Euro an Krediten finanziert worden.

So beeindruckend diese Zahlen auch sind, Mintos hatte in den letzten Jahren auch mit vielen Belastungsproben zu kĂ€mpfen gehabt, welche die Schwachstellen der Plattform schonungslos aufgedeckt haben. Welche das sind und ob sich ein Investment bei dem fĂŒhrenden Marktplatz fĂŒr P2P Kredite noch lohnt, darum geht es unter anderem in dieser 360 Grad Analyse. 

Anleger finden auf dieser Seite alle wichtigen und relevanten Informationen, die man zum lettischen P2P Marktplatz wissen sollte und welche Mintos Erfahrungen ich nach 5+ Jahren sammeln konnte.

Bitte beachte, dass es sich hierbei um meine persönlichen Mintos Erfahrungen handelt. Ich ĂŒbernehme keine Garantie fĂŒr die Richtigkeit der nachfolgenden Informationen oder fĂŒr sich daraus womöglich ableitende Investitionsentscheidungen. Mehr dazu im Haftungsausschluss.

Weitere Analysen zu einzelnen P2P Plattformen findest Du auf der Seite mit meinen P2P Kredite Erfahrungen.

Letzte Aktualisierung: Januar 2023

Mintos Überblick

Bevor es losgeht, findest Du hier eine kurze Zusammenfassung mit den wichtigsten Informationen ĂŒber Mintos.

GegrĂŒndet / Gestartet:Mai 2014 / Januar 2015
Rechtlicher Name:AS Mintos Marketplace (LINK)
Firmensitz:Riga, Lettland
Reguliert:Ja (Financial and Capital Market Commission)
CEO:Martins Sulte (Mai 2014)
Community Voting 2022:2,61 von 5 | Siehe Voting
Kreditvolumen:+8,5 Mrd. Euro (01/2023)
Anzahl Investoren:+503.000 (01/2023)
Rendite:+10,4%
PrimÀre Kreditart:Konsumkredite
Besicherung:RĂŒckkaufgarantie
Bonus:Nein

Was ist Mintos?

mintos-erfahrungen-logoMintos ist ein lettischer P2P Marktplatz, gegrĂŒndet im Jahr 2015, auf dem Investoren in eine Vielzahl von Darlehen weltweiter Kreditgeber investieren und dabei eine Rendite von ca. 12 Prozent erzielen können.

Bedingt durch sein stark skalierbares GeschĂ€ftsmodell ist Mintos, gemessen am finanzierten Kreditvolumen, die grĂ¶ĂŸte P2P Plattform in Europa.  

Die Vision der Plattform besteht darin, dass das Investieren in Privatkredite zu einem festen Bestandteil der Geldanlage fĂŒr Verbraucher wird. Dabei will Mintos die Rolle als weltweit fĂŒhrender P2P Marktplatz einnehmen.


Die Entstehungsgeschichte

mintos-erfahrungen-p2p
Selfie 2015: Das GrĂŒnderteam von Mintos

Der Lette Martins Sulte, einer der GrĂŒnder von Mintos und auch heutiger CEO des Unternehmens, befand sich 2014in den finalen ZĂŒgen seines MBA-Studiums. Zu dieser Zeit schrieb er einige Ideen auf, was er nach dem Studium machen könnte. 

Durch seine Erfahrungen im Finanzsektor (Ernst & Young, spĂ€ter Investment Banker bei SEA) und sein in jungen Jahren entwickeltes Interesse fĂŒr Technologie, wollte er beide Leidenschaften miteinander verbinden.

Nachdem er zufĂ€llig einen Artikel ĂŒber die britische Plattform Landbay auf TechCrunch gelesen hatte, wurde er auf das P2P Kredite GeschĂ€ftsmodell aufmerksam. Zusammen mit Martins Valters, der frĂŒher sein direkter Vorgesetzter bei Ernst & Young gewesen war, grĂŒndeten die beiden das Unternehmen Mintos im Jahr 2015.


Wem gehört Mintos?

mintos-erfahrungen-wem-gehört-mintos
Die Mintos Holding wird kontrolliert durch AS ALPS Investments

Die Frage wem Mintos gehört ist seit jeher populĂ€r wie auch umstritten. Auf der „Über Uns“ Seite ist davon die Rede, dass neben den beiden GrĂŒndern Martins Sulte und Martins Valters, vier weiter Investoren an der GrĂŒndung von Mintos beteiligt gewesen sind.

Namentlich sind das: Maris Keiss (MitgrĂŒnder von 4finance und Mogo), Aigars Kesenfelds (MitgrĂŒnder von 4finance und Mogo, Investor bei Artsy und Madara Cosmetics), Kristaps Ozols (MitgrĂŒnder von 4finance und Mogo) und Alberts Pole (MitgrĂŒnder von 4finance und Mogo).

Der BegĂŒnstigte der AS Mintos Holding ist Aigars Kesenfelds, dem nach IFRS Standard damit mindestens +25 Prozent des Unternehmens gehören. Die genaue Aufteilung wird von Mintos nicht verraten.

Die AS Mintos Holding gehört wiederum der AS ALPS Investments. Auch hier handelt es sich mit Aigars Kesenfelds um den letztlich BegĂŒnstigten.    


Aigars Kesenfelds

mintos-aigars-kesenfeldsAigars Kesenfelds wird hĂ€ufig als der geheime Strippenzieher hinter Mintos angesehen. Der lettische MultimillionĂ€r, der 2008 zu den vier GrĂŒndern von 4finance gehörte, tritt nur sehr selten öffentlich in Erscheinung. Sein Ruf eilt ihm jedoch weit voraus.

Der ausfĂŒhrlich von einer Re:Baltica Journalistin recherchierte Artikel “The Fast Millionaire” portraitiert den Aufstieg und die HintergrĂŒnde des Imperiums von Aigars Kensenfelds und zeigt auch seine Querverbindungen zu Mintos auf.   


Das Mintos Management

Mintos wird an der Spitze des Managements durch CEO und MitgrĂŒnder Martins Sulte vertreten sowie durch MitgrĂŒnder und COO/CFO Martins Valters.

mintos-erfahrungen-rethink-p2p
Juni 2019: Im GesprÀch mit Mintos CEO Martins Sulte

Wie verdient Mintos Geld?

Mintos hat 2021 einen Umsatz in Höhe von 9,73 Mio. Euro erzielt. Der Umsatz unterteilt sich dabei in vier unterschiedliche Quellen:

mintos-erfahrungen-wie-verdient-mintos-geld

  • DienstleistungsgebĂŒhren bei Kreditgebern: 9,01 Mio. Euro (93,4%)
  • Einmalige TransaktionsgebĂŒhren bei Kreditgebern: 223.000 Euro (2,3%)
  • GebĂŒhren bei Transaktionen auf dem SekundĂ€rmarkt: 239.000 Euro (2,5%)
  • Provisionen bei FremdwĂ€hrungswechseln: 176.000 Euro (1,8%)

Aus diesen Zahlen lassen sich einige grobe Ableitungen treffen. Da Mintos 2021 ein Kreditvolumen von 1.78 Mrd. Euro finanziert hat, lĂ€sst das auf eine ungefĂ€hre ProvisionsgebĂŒhr von 0,51% bei den Kreditgebern schließen. Im Vergleich zu anderen P2P Plattformen ein sehr wettbewerbsfĂ€higer Wert, der sicherlich auch auf grĂ¶ĂŸere Volumina zurĂŒckzufĂŒhren ist.

Außerdem verdeutlichen die Einnahmen ĂŒber den SekundĂ€rmarkt, dass im Jahr 2021 ca. 28,1 Mio. Euro an Krediten vorzeitig verkauft worden sind. Die TransaktionsgebĂŒhr liegt hier bei 0,85%.  


Ist Mintos profitabel?

Nein, Mintos ist nicht profitabel. Im GeschĂ€ftsjahr 2021 betrug das Verlustergebnis 2,5 Mio. Euro. Im Jahr zuvor lag der Verlust bei knapp 2 Mio. Euro. Aufgrund der Ausrichtung auf ein starkes Wachstum sollten diese Zahlen zwar durchaus hinterfragt, aber auch nicht ĂŒberbewertet werden.

mintos-erfahrungen-ist-mintos-profitabel
In den letzten vier Jahren ist das Verlustergebnis jeweils grĂ¶ĂŸer geworden.

Hier kannst Du dir bei Interesse meine vergangenen Analysen zu den Mintos GeschĂ€ftsberichten durchlesen: 


Funktionsweise und Investieren bei Mintos

Wie funktioniert Mintos und was sollten Anleger beim Investieren auf dem Marktplatz wissen und beachten? In den nachfolgenden Abschnitten bekommst Du dazu alle Informationen.


In welche Kredite kann man auf Mintos investieren?

Die +60 auf Mintos vertretenen Kreditgeber bieten eine Vielzahl von unterschiedlichen Kreditarten an. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Konsumkredite, Payday Loans, Pfand- und Autokredite auf Verbraucherseite,
  • GeschĂ€fts-, Agrar- und Factoring-Kredite auf Unternehmensseite oder
  • Hypothekendarlehen im Immobilienbereich.  

In welche LĂ€nder kann man bei Mintos investieren?

Aktuell können Investoren in Kredite aus 33 unterschiedlichen LÀndern investieren. Geografisch befindet sich der Schwerpunkt in Europa, mit Fokus auf das Baltikum, den Balkan und allgemein Osteuropa.

Es gibt aber auch die Möglichkeit in Afrika (SĂŒdafrika, Sambia, Namibia, Botswana, Kenia), SĂŒdamerika (Kolumbien, Mexiko) oder SĂŒdostasien (Philippinen, Vietnam, Indonesien) zu investieren.


Welche Kosten oder GebĂŒhren fallen bei Mintos an?

FĂŒr die Anmeldung bei Mintos sowie fĂŒr das Investieren auf dem PrimĂ€r- und SekundĂ€rmarkt, fallen fĂŒr Investoren keine Kosten oder versteckten GebĂŒhren an. Ebenso wenig bei der Ein- oder Auszahlungen. 

Der einzige Kostenfaktor entsteht bei Mintos in Form von TransaktionsgebĂŒhren bei VerkĂ€ufen ĂŒber den SekundĂ€rmarkt. Diese GebĂŒhr betrĂ€gt 0,85% und wurde am 13. April 2020 eingefĂŒhrt.


Welche Rendite kann Du bei Mintos erzielen?

Laut Mintos liegt die Nettorendite auf der Plattform zwischen 10 und 12%. Die Berechnung erfolgt dabei abzĂŒglich einer jĂ€hrlichen Verlustquote. Aus diesem Grund liegt die Rendite im Jahr 2020 auch nur bei 2%

mintos-erfahrungen-rendite

Abschreibungen wurden auf die von suspendierten Kreditunternehmen ausgegebenen Kredite auf der Grundlage unserer EinbringungsschÀtzungen vorgenommen.

Sofern in Zukunft weitere Verluste von ausstehenden RĂŒckforderungen abgeschrieben werden, wĂŒrde sich die Nettorendite entsprechend nach unten anpassen. 

Bei meinen persönlichen Mintos Erfahrungen liegt die Rendite, nach exakt fĂŒnf Jahren, bei 10,79%. Allerdings haben sich auch mehr als 1.000 Euro noch im RĂŒckgewinnungsprozess befunden, die ich nach zwei Jahren ohne RĂŒckflĂŒsse fĂŒr mich als Verlust deklariert habe. Dadurch ist meine Gesamtrendite auf 7,22% gesunken.


Der Mintos Auto Invest?

Auch Mintos verfĂŒgt selbstverstĂ€ndlich ĂŒber einen Auto Invest, wodurch die RĂŒckflĂŒsse automatisch reinvestiert werden können. Beim Mintos Auto Invest können unter anderem folgende Einstellungen konfiguriert werden:

  • Auswahl der Kreditgeber und KreditnehmerlĂ€nder
  • Kreditart (siehe: In welche Kredite kann man auf Mintos investieren?)
  • RĂŒckkaufgarantie (Ja, Nein)
  • Zinssatz: Ab 5 bis +30 Prozent
  • Kreditlaufzeit: Bis zu 72 Monate
  • Investitionssumme pro Kredit

Wie hoch ist der Mindestanlagebetrag bei Mintos?

Bei Mintos kann man in Kredite ab 10 Euro investieren.


Gibt es einen SekundÀrmarkt bei Mintos?

Ja, es gibt auch einen SekundĂ€rmarkt bei Mintos. Die Kredite können ohne GebĂŒhren, dafĂŒr aber mit einem Ab- oder Aufschlag gekauft werden. Beim Verkauf auf dem SekundĂ€rmarkt wird hingegen eine GebĂŒhr in Höhe von 0,85% fĂ€llig.


Gibt es eine Mintos App?

Mintos bietet seinen Anlegern auch eine App an. Diese wurde im Februar 2020 gelauncht und kann mit den Betriebssystemen iOS (App Store) und Android (Play Store) heruntergeladen werden.


Mintos und das Thema Steuern

Allgemein gelten die durch Kreditfinanzierungen erzielten Zinseinnahmen als KapitalertrĂ€ge und mĂŒssen als solche bei der SteuererklĂ€rung angegeben werden.


5% Quellensteuersatz bei Mintos

Die in Lettland ansĂ€ssigen P2P Plattformen mĂŒssen, aufgrund der regulatorischen Anforderungen, Quellensteuern auf erzielte ZinsertrĂ€ge einbehalten. Am 14. November 2022 wurde in Lettland ein Gesetz verabschiedet, wodurch der Quellensteuersatz von 20% auf 5% gesenkt werden kann. 

Due to a recent law change, withholding tax requirements for investments in Notes are changing from 20% to 5% for private individuals who are tax residents of EU or EEA countries.

Mintos geht davon aus, dass die VerĂ€nderungen bis Ende November 2022 auf der Plattform implementiert sein und danach fĂŒr die Investoren Anwendung finden werden. Anleger mĂŒssen lediglich eine formelle Angabe zu ihrem steuerlichen Wohnsitz machen. Weitere Dokumente werden danach erstmal nicht benötigt.

What’s more, the law also simplifies the taxation experience, as investors will only need to confirm their tax residence once, and no certificates or other documentation will be needed. The law change will be effective from 14 November 2022. We’re working on implementing the changes on Mintos. 

Die einbehaltenen Quellensteuern können aufgrund des Doppelbesteuerungsabkommens zwischen Lettland und Deutschland bei der SteuererklÀrung angegeben und verrechnet werden.

Mintos Risiken, Krisen und Probleme

Mintos hat in der Vergangenheit mit einigen Krisen und Problemen zu kĂ€mpfen gehabt. Die UrsprĂŒnge dieser Krisen stehen zwar nicht im Zusammenhang mit Mintos (Covid-19 Pandemie oder Ukraine-Krieg), allerdings haben diese schonungslos die Problemstellen bei Mintos aufgedeckt und offenbart.

Insbesondere im Jahr 2020 gab es eine Vielzahl von Maßnahmen und Verstrickungen, die kein gutes Bild auf die integren Absichten des Unternehmens geworfen haben. Mehr dazu in den nachfolgenden AbsĂ€tzen.


Interessenskonflikte

Auf Gesellschafterebene hat Mintos seit jeher starke Überschneidungen mit vielen seiner Kreditgeber besessen. Was im Hinblick auf Kommunikation und mögliche Abwicklungen durchaus von Vorteil sein kann, besitzt allerdings auch die Gefahr, dass Maßnahmen in erster Linie den Teilhabern dienen und erst in zweiter Instanz den Investoren.

Besonders in der Zeit bevor Mintos ein regulierter Marktplatz geworden ist, gab es einige unrĂŒhmliche Beispiele, bei denen augenscheinliche Interessenskonflikte zu einer Benachteiligung der Investoren gefĂŒhrt haben.


1) Der Zerfall der Finko Gruppe

Anfang des Jahres 2020 war die Finko-Gruppe, mit einem ausstehenden Portfolio von ca. 100 Mio. Euro, der grĂ¶ĂŸte Nichtbanken-Kreditgeber auf Mintos. Im Jahr zuvor finanzierte der Konzern, der mit sieben Kreditgebern auf Mintos vertreten war, 366 Mio. Euro an Konsumkrediten. Der erwirtschaftete Gewinn lag bei 17,6 Mio. Euro.

Ein Jahr spĂ€ter ist von der Gruppe nicht mehr viel ĂŒbrig außer einer leeren HĂŒllen. Einige Kreditgeber haben unter dubiosen UmstĂ€nden die Lizenz entzogen bekommen (Varks in Armenien), andere haben Insolvenz angemeldet (Metrokredit und Kiva aus Russland) oder sind fĂŒr einen Spottpreis an Wettbewerber mit den gleichen Gesellschaftern verkauft worden (Sebo aus Moldawien), wodurch am Ende keine Mittel mehr fĂŒr die Einhaltung der im Vorfeld beworbenen RĂŒckkaufgarantie zur VerfĂŒgung gestanden haben.  

Auf meinem Blog kannst Du dir nochmal im Detail durchlesen was der Zerfall der Finko-Gruppe ĂŒber Mintos offenbart hat.


2) Varks

Der armenische Kreditgeber Varks ist mit 30 Mio. Euro auf Mintos, zum Zeitpunkt des Lizenzentzugs im MĂ€rz 2020, der grĂ¶ĂŸte Kreditgeber innerhalb der Finko Gruppe gewesen. Auf dem Blog habe ich mich sehr kritisch zu den dubiosen UmstĂ€nden des Lizenzentzugs geĂ€ußert, in dessen Vorfeld Mintos mit einer Vielzahl von Maßnahmen (u.a. Forward Flows und Cashback-Kampagnen) Varks-Kredite beworben hatte. Obwohl es zu diesem Zeitpunkt bereits offenkundige Probleme von Seiten der armenischen Zentralbank mit dem Kreditgeber gegeben hat.

Auch die im Nachgang durch meine Recherchen offen-gelegten Verstrickungen zwischen den Gesellschaftern und die von Varks gebrochenen Schuldenklauseln mit Mintos, waren bereits Thema auf diesem Blog.

Mintos hat im Fall von Varks, wohlwissend um die finanzielle Situation des Kreditgebers und den Problemen mit der Zentralbank, keinerlei Maßnahmen zum Schutz der Investoren veranlasst. Stattdessen hat man den Eindruck hinterlassen, dass die Gesellschafter frei ĂŒber das jeweilige Vorgehen entscheiden können. 

Am Ende wurde öffentlich kommuniziert, dass man sich auf einen zweijĂ€hrigen RĂŒckzahlungsplan bis Ende 2022 verstĂ€ndigt hat. Wenig ĂŒberraschend sind bis heute jedoch keine Gelder an die Anleger zurĂŒckgeflossen.


Mintos in der Corona Krise / Covid-19 Pandemie

Mintos hat relativ frĂŒhzeitig auf die Ausbreitung des Corona Pandemie reagiert. Dabei sind als Konsequenz sowohl strategische als auch operative Maßnahmen angepasst worden. In der ersten “Ask Mintos Anything” Session am 19.03.2020 hat Mintos CEO Martins Sulte unter anderem folgende Maßnahmen bekannt gegeben:

  • Konzentration auf die finanzielle Stabilisierung und Konsolidierung der Plattform
  • Kostenreduzierung um ca. 40 Prozent
  • Entlassung von 45 Mitarbeitern (2019 sind 140 Mitarbeiter neu eingestellt worden)
  • Herunterfahren der Marketingbudgets (u.a. kein Cashback-Bonus fĂŒr neue Anleger) 

Zum Zeitpunkt der Session habe man 3,6 Mio. Euro an Kapital zur VerfĂŒgung, wodurch man bei der aktuellen Kostenstruktur die GeschĂ€ftstĂ€tigkeiten in den nĂ€chsten 15 bis 18 Monaten normal fortfĂŒhren kann.

FragwĂŒrdig waren aus meiner Sicht insbesondere zwei Maßnahmen, die Mintos in der Folge der Corona Krise integriert hat.


1) Die ZeitplanverlÀngerung

Im Oktober 2019 hat Mintos erstmalig eine ZeitplanverlĂ€ngerung eingefĂŒhrt. Was im Kern eine gute und nachvollziehbare Idee gewesen ist (Kein RĂŒckkauf von Krediten, sobald die Kreditlaufzeit verlĂ€ngert wird), wurde bald zu einem Vorwand um Kreditgebern die maximale LiquiditĂ€t durch Investorenkapital zu ermöglichen.

Die ZeitplanverlĂ€ngerung wurde im Verlauf auf bis zu 6 Intervalle je 31 Tage erhöht. SpĂ€ter wurde zudem noch eingefĂŒhrt, dass auch sich bereits in Verzug befindliche Kredite weiter aufgeschoben werden können. Mintos hat mit diesen Maßnahmen nicht nur gegen die eigenen Nutzungsvereinbarungen verstoßen, man hat sich auch mehr fĂŒr die Interessen der (zugehörigen) Kreditgeber eingesetzt als fĂŒr die Interessen der Investoren.

Auf meinem Blog bin ich damals der Frage nachgegangen, ob Mintos mit der ZeitplanverlĂ€ngerung eine rote Linie ĂŒberschritten hat.


2) Die neue Mintos AGB

Nicht weniger umstritten war die EinfĂŒhrung neuer GeschĂ€ftsbedingungen im August 2020. Was man den Investoren vorne rum als Update bezĂŒglich „Mintos Strategies“ verkaufen wollte, beinhaltete nicht weniger als die Beteiligung an Rechtskosten, sobald die von Mintos akquirierten Kreditgeber in wirtschaftliche Schwierigkeiten kommen und als Folge dessen keine KreditrĂŒckzahlungen mehr leisten können oder wollen.

Im Grunde also nichts weiteres als eine Haftungsverschiebung von Mintos zum Investor und ein Freifahrtschein fĂŒr die Plattform. 


Mintos und der Krieg in der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine hat auch einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Investoren bei Mintos. Nachdem Russland am 24. April in die Ukraine einmarschiert ist, hat Mintos sĂ€mtliche Neuinvestitionen auf dem PrimĂ€rmarkt in russische oder ukrainische Kredite ausgesetzt. Insgesamt sind von diesen EinschrĂ€nkungen acht Kreditgeber betroffen (Creditter, DoZarplati, EcoFinance, Kviku, Lime, Mikro Kapital, Mokka und SOSCREDIT).

Mintos hat daraufhin folgende Maßnahmen getroffen:

  • Streichung aller Unternehmen aus den Mintos-Strategien, die in Russland und der Ukraine Kredite vergeben
  • Kein WĂ€hrungsumtauschs von und nach russischen Rubel, gĂŒltig fĂŒr alle WĂ€hrungen
  • Über den SekundĂ€rmarkt von Mintos können weiterhin Kredite aus Russland und der Ukraine ge- und verkauft werden 
  • Russische und ukrainische Kredite aus den Mintos-Strategien sind nicht fĂŒr die Standardauszahlung verfĂŒgbar. LiquiditĂ€t kann lediglich durch den Verkauf auf dem Zweitmarkt erzielt werden.

Aktuelle Updates zum Thema P2P Kredite im Ukraine Krieg findest Du auf dieser Seite.   


Mintos Vorteile und Nachteile

In diesem Abschnitt habe ich Dir die aus meiner Sicht wichtigsten Vor- und Nachteile von Mintos aufgelistet.

Die Vorteile

  • Track Record: Mit +7 Jahren Markterfahrung gehört Mintos mittlerweile zu den etablierten Plattformen im P2P Umfeld.
  • Regulierung: Seit 2022 steht Mintos als eine lizensierte Brokerage Plattform unter der Aufsicht der lettischen Finanzaufsicht FCMC.
  • Wachstumspotenzial: Das stark skalierbare GeschĂ€ftsmodell ermöglicht es Mintos deutlich schneller zu wachsen und Marktanteile zu gewinnen.
  • Transparenz: Mintos veröffentlicht regelmĂ€ĂŸige Updates zu den GeschĂ€ftsentwicklungen und postet zudem auch jĂ€hrlich die auditierten GeschĂ€ftsberichte. 

Die Nachteile

  • Schwache Due Diligence: Die Covid-19 Pandemie hat viele Schwachstellen des Unternehmens aufgedeckt. Dazu gehört in erster Linie die ausbaufĂ€hige Due Diligence der Kreditgeber auf dem Marktplatz.
  • Interessenskonflikte: Mintos besitzt GesellschafterĂŒberschneidungen mit vielen seiner Kreditgeber, wodurch AbhĂ€ngigkeiten und Interessenskonflikte entstehen. Nicht selten zu Lasten der Investoren.
  • FragwĂŒrdige Maßnahmen: Als Folge der Interessenskonflikte hat man in der Vergangenheit zahlreiche Maßnahmen eingefĂŒhrt, die sich nachteilig auf die Interessen der Anleger ausgewirkt haben.
  • Rote Zahlen: Mintos hat in den letzten vier GeschĂ€ftsjahresabschlĂŒssen jeweils ein grĂ¶ĂŸeres Verlustergebnis zum Vorjahr hinnehmen mĂŒssen. 

Welche Alternativen gibt es zu Mintos?

Mintos lĂ€sst sich am ehesten mit den P2P MarktplĂ€tzen wie PeerBerry und Income Marketplace vergleichen. Der grĂ¶ĂŸte Unterschied besteht zwischen den MarktplĂ€tzen darin, dass hinter PeerBerry ein großer und etablierter Nichtbanken Kreditgeber aus Europa steht (Aventus Gruppe), der vorrangig seine eigenen Kredite auf dem Marktplatz anbietet.

Ähnliche P2P Plattformen sind auerdem noch Esketit und Lendermarket. Beide kommen ebenfalls aus Lettland.

Weitere Alternativen findest Du im P2P Plattformen Vergleich.


Meine Mintos Erfahrungen vor Ort

Im MĂ€rz 2019 habe ich Mintos erstmals persönlich, im Rahmen meiner Baltikum-Reise, vor Ort in Riga besucht. Seinerzeit hat das Unternehmen gerade einen weiteren GebĂ€udekomplex fĂŒr ĂŒber 200 Mitarbeiter gebaut, in den man 2020 eingezogen ist und wo sich heute auch der Hauptsitz des Unternehmens befindet.


Das Mintos Forum

Wer sich mit anderen Investoren ĂŒber Mintos und noch weitere P2P Plattformen austauschen möchte, der findet mehr als 1.000 intelligente und gut aussehende Privatanleger in der re:think P2P Kredite Community auf Facebook. Schau gerne mal vorbei!


Mintos Erfahrungen anderer Investoren

Die zunehmend negativen Mintos Erfahrungen vieler Privatanleger haben sich auch beim Community Voting zu den Top 10 P2P Plattformen 2022 widergespiegelt. Nachdem man im Vorjahr noch einen Schnitt von 3,22 erzielen konnte (Platz 6 von 12), sind es 2022 nur noch 2,61 Punkte (Platz 11 von 20) geworden. Zu den beliebtesten P2P Plattformen gehörten 2022 BondoraEstateGuru, Robocash und LANDE.

mintos-erfahrungen-2022-community-voting
Mintos ist 2022, in der Gunst vieler Privatanleger, nochmal ein gutes StĂŒck gefallen.

Meine Mintos Erfahrungen nach 5+ Jahren

Meine Interviews mit Mintos

Meine Mintos Erfahrungen beruhen nicht nur auf meinen persönlichen Investitionserfahrungen, sondern auch auf vielen persönlichen GesprÀchen mit Personen aus dem Mintos Management oder den Mitarbeitern. Hier findest Du eine Auswahl meiner öffentlichen Mintos Interviews:


Fazit zu meinen Mintos Erfahrungen

Mintos ist der in Europa grĂ¶ĂŸte Marktplatz fĂŒr P2P Kredite. Dass man diesen Status erreicht hat, hĂ€ngt in erster Linie mit dem unregulierten Umfeld zusammen, in dem sich die Plattform jahrelang bewegt hat. Was der Plattform geholfen hat sich ĂŒber die ersten Jahre hinweg als klare Nummer Eins zu etablieren, hat seine Schattenseiten in den vielen Maßnahmen und Verstrickungen der Plattform ab 2019 widergespiegelt. 

Wer losgelöst von undurchsichtigen Gesellschafter-Strukturen und Interessenskonflikten rein auf die Rendite schauen möchte, der sollte bei Minos langfristig durchaus eine Nettorendite im hohen einstelligen Bereich erzielen können.

FĂŒr mich persönlich sind in der Vergangenheit allerdings zu viele Grenzen ĂŒberschritten worden, sodass ich mich dazu entschieden habe mein Mintos Investment nach fĂŒnf Jahren zu beenden. Ein Vorteil besteht darin, dass es mittlerweile viele gute und attraktive Alternativen gibt. Einige davon findest Du in meinem persönlichen P2P Portfolio


FAQ zu meinen Mintos Erfahrungen

Was ist Mintos?

Mintos ist ein lettischer P2P Marktplatz, gegrĂŒndet im Jahr 2015, auf dem Investoren in eine Vielzahl von Darlehen weltweiter Kreditgeber investieren und dabei eine Rendite von ca. 12 Prozent erzielen können. Bedingt durch das stark skalierbare GeschĂ€ftsmodell ist Mintos, gemessen am vermittelten Kreditvolumen, die aktuell grĂ¶ĂŸte P2P Plattform in Europa.

Wem gehört Mintos?

Der BegĂŒnstigte der AS Mintos Holding ist Aigars Kesenfelds, dem nach IFRS Standard damit mindestens +25 Prozent des Unternehmens gehören. Die AS Mintos Holding gehört wiederum der AS ALPS Investments. Auch hier handelt es sich mit Aigars Kesenfelds um den letztlich BegĂŒnstigten. Eine genaue Aufteilung der EigentĂŒmeranteile wird von Mintos nicht verraten.

Wie verdient Mintos Geld?

Mintos verdient sein Geld durch vier unterschiedliche Einnahmequellen: DienstleistungsgebĂŒhren bei Kreditgebern, einmalige TransaktionsgebĂŒhren bei Kreditgebern , GebĂŒhren bei Transaktionen auf dem SekundĂ€rmarkt, Provisionen bei FremdwĂ€hrungswechseln. Durch diese vier SĂ€ulen konnte Mintos im GeschĂ€ftsjahr 2021 einen Umsatz von 9,73 Mio. Euro erzielen.

Ist Mintos sicher?

Nichts ist im Leben sicher, außer der Tod. Daher kann es auf diese Frage keine Pauschalantwort geben. In meinen Mintos Erfahrungen gehe ich jedoch auf unterschiedlich zu beachtende Risikofaktoren ein.

4 Kommentare

  1. Danke fĂŒr deinen ausfĂŒhrlichen Artikel. Ich bin mittlerweile schon seit 2015 Investor bei Mintos. Am Anfang ist bei mir auch alles ganz gut gelaufen, mittlerweile bin ich aber zunehmend skeptisch geworden. Die Gewinne stimmen zwar immer noch, aber es sind doch einige Fragen offen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es hier weitergehen wird.

    1. Hi Markus,
      Danke fĂŒr den Kommentar!
      Ja, sehe ich Ă€hnlich. Denke mal bei Investoren die schon ein paar Jahre dabei sind, sollte die Rendite immer noch dicke passen und auch zweistellig sein. Aber wie man mit den ProblemfĂ€llen in 2020 umgeht, da muss jeder fĂŒr sich eine Antwort finden. Du bleibst aber weiter investiert?
      Viele GrĂŒĂŸe,
      Denny

  2. Sehr ausfĂŒhrlicher, gut recherchierter Artikel mit vielen Zahlen! Sehr interessant z.B. die Kreditmarge/Provision und geschĂ€tzter Umsatz (“Wie verdient Mintos Geld?”, bzw. 6:24 im Video).
    Was vielleicht noch zu erwÀhnen wÀre, ist, dass sie nach eigener Aussage viel Arbeit und Zeit mit der Regulierung verwenden mussten, und sich jetzt wieder mehr auf andere PrioritÀten fokussieren können.
    Ich denke auch, dass sie vor allem in der Vergangenheit einige Dinge schlecht gelöst haben, aber dass das quasi immer besser wird, und vor allem fĂŒr relativ neue Investoren auf Mintos es im Moment nicht so schlecht lĂ€uft, auch von der Performance. Aber natĂŒrlich gibt es immer noch einiges zu kritisieren. Und wer schon seit mindestens 2 Jahren oder so auf Mintos ist, hat natĂŒrlich noch mehr Altlasten, da ist es verstĂ€ndlich, dass man sehr kritisch ist. FĂŒr mich als jemand, der relativ neu bei Mintos ist, lĂ€uft es bisher nicht so schlecht.

    1. Hi Simon,
      danke Dir fĂŒr Deinen ausfĂŒhrlichen Kommentar zu Deinen bisherigen Mintos Erfahrungen! An sich denke ich auch, dass das Modell in wirtschaftlich guten Zeiten auch zu funktionieren scheint. Aber wenn Probleme auftauchen, scheinen mir andere Plattformen besser und stabiler aufgestellt zu sein. Mal sehen wohin die Reise in den nĂ€chsten Jahren hingehen wird.
      Viele GrĂŒĂŸe,
      Denny

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert