P2P Kredite Rückblick Februar 2020: -15.000 Euro P2P-Depot

Veröffentlicht von

In den Geschichtsbüchern wird der Februar 2020 wohl sehr stark mit einem Wort verbunden sein: Corona!

Der aus China importierte Virus hat besonders an den Aktienmärkten für einige Unruhen gesorgt, sodass wir unter anderem beim DAX den schnellsten 10% Drawdown in der Geschichte erlebt haben. Auch ich habe die Möglichkeit genutzt und habe mir im letzten Monat ein paar neue Aktien gegönnt.

So kam Imperial Brands für 22 Euro neu ins Depot, bei BASF habe ich für 52,70 Euro und bei Royal Dutch Shell für 19,50 Euro nachgekauft.

Interessant ist natürlich die Verbindung zu meinen P2P Krediten, denn für meine getätigten Börsen Investments habe ich allein 15.000 Euro von Bondora Go & Grow abgezogen. Ich wollte wissen, wie sich andere Privatanleger verhalten haben. Haben diese den Kursrückgang für Aktien-Investments genutzt? Wenn ja, wurde dafür extra Geld von P2P Plattformen entspart oder sogar abgezogen?

Die Ergebnisse aus der Facebook Community und von Instagram bespreche ich exklusiv in meinem YouTube-Video ab Minute 32:17.


Einnahmen P2P-Kredite – Februar 2020

Meine Performance: Wie viel Geld ich jeweils investiert habe, inkl. Jahres- und Gesamtperformance.

Transaktionen im Februar 2020

Entnahme: – 15.000 Euro bei Bondora Go & Grow


Rückblick auf meine P2P-Plattformen

Was hat sich im letzten Monat bei den P2P-Plattformen in meinem Depot getan? Hier erfährst Du es:


Bondora

Bondora scheint in den letzten Monaten ein wenig die Luft auszugehen. Zumindest könnte man zu dieser Annahme kommen, wenn man sich das vermittelte Kreditvolumen im letzten halben Jahr ansieht. Seit dem Rekordergebnis von 20,84 Mio. Euro im Oktober 2019, ging es in den darauf folgenden Monaten immer weiter abwärts. Im Februar waren es nur noch 12,63 Mio. Euro.

Ansonsten gab es im letzten Monat keine beachtenswerten Neuigkeiten. Sollte sich der Trend beim Kreditvolumen weiter verschärfen, werde ich mal Bondora anklopfen und nach möglichen Ursachen nachfragen.

Dafür habe ich auf Instagram mal einen Blick zurück geworfen, denn im letzten Monat hat sich meine Analyse des Bondora Kreditportfolios mittlerweile schon gejährt. Eine wichtige Analyse, schließlich habe ich danach beschlossen meine Portfolio Pro Investments zu stoppen und ausschließlich auf Bondora Go&Grow zu gehen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Denny Neidhardt (@rethinkp2p) am


Mintos

Marktführer Mintos hat im Februar 2020 seine App gelauncht! Nach eigener Aussage sollen 11 Mitarbeiter ein knappes Jahr lang an der mobilen Applikation gearbeitet haben und mehr als 3.500 Tester haben diesen Prozess begleitet. Starke Zahlen, die den wohl großen Aufwand hinter dem Projekt verdeutlichen.

Auch die Ergebnisse scheinen vorzeigbar zu sein. So gab es in den ersten zwei Tagen bereits mehr als 37.000 Downloads. Das wären immerhin schon mehr als 13 Prozent aller Investoren. Allgemein scheinen die mobilen Apps der P2P Plattformen im Trend zu liegen. Nach meinen Erinnerungen wurden letztes Jahr unter anderem auch die Apps von Bondora, Twino und VIAINVEST gelauncht.

Im Februar gab es zudem zwei neue Kooperationen zu verkünden: Pinjam Yuk, der fünfte Kreditgeber aus Indonesien kam hinzu, sowie Tascredit, ein Autokreditgeber aus Kasachstan.

Wichtiger schien mir hingegen die Ankündigung zu Aforti Finance (Hier zu den Hintergründen des polnischen Kreditgebers). Hier wurde nämlich ein neuer Zahlungsplan vereinbart und zusätzliche Sicherheiten hinterlegt. Ab Februar 2020 wird Aforti Finance monatliche Zahlungen in Höhe von 150.000 Euro leisten, um somit die Schulden und Kreditrückzahlungen zu bedienen. Ende März 2020 sollen die ersten Gelder auf den Konten der Investoren landen. Verläuft alles nach Plan, sollten die Rückstände bis Februar 2021 komplett beglichen sein!

Gute Neuigkeiten. Mal sehen, wie es weiter geht!


NEO Finance

NEO Finance hat im Februar die XIRR Kalkulation im Dashboard angepasst. Wurde vorher nur das aktive Investment-Portfolio berücksichtigt, werden nun auch verkaufte und zurückgezahlte Kredite in die Bewertung mit aufgenommen, sowie auch Zweitmarktgebühren oder die Nutzung des Provision Funds. Ein guter Schritt, jedoch sollten sich Investoren unabhängig davon sowieso eine eigene Methode überlegen, mit der man die Rendite bei den P2P Plattformen einheitlich tracken kann.

Du kannst Dich dafür u.a. gerne in meinen kostenlosen Newsletter eintragen. Danach kannst Du auf eine von mir vorbereitete Excel-Tabelle zugreifen.

Ansonsten habe ich mich im letzten Monat mal wieder mit dem NEO Finance Chef und Vorsitzenden Evaldas Remeikis getroffen (zum Interview von März 2019), welcher geschäftlich für ein paar Tage in Berlin war. Es war bereits unser viertes persönliches Treffen innerhalb von einem Jahr!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Denny Neidhardt (@rethinkp2p) am

Dabei haben wir unter anderem auch über den vorläufigen Geschäftsbericht für 2019 gesprochen, welcher zwar solide (Kreditvolumen +30%, Umsatz +70%, EBITDA -39%), aber auch nicht spektakulär war. Eine genaue Analyse folgt von meiner Seite aus dann im April, sobald der wirtschaftsgeprüfte Abschlussbericht vorliegt.


VIAINVEST

VIAINVEST hat Anfang Februar eine Kooperation mit Twino bekannt gegeben. Das gemeinsame Venture VAMO finanziert seit Dezmeber 2019 Konsumkredite in Vietnam! Mit den Philippinen soll dieses Jahr noch ein weiterer APAC-Markt erschlossen werden. Alle Details und ausführlichen Hintergründe zu dieser Zusammenarbeit, findest Du auch auf meinem Blog!

Ähnlich wie bei Bondora, zeigt auch VIAINVEST in den letzten Monaten eine sinkende Tendenz beim Kreditvolumen. Die 5,78 Mio. Euro im Februar 2020 waren der niedrigste Wert seit eineinhalb Jahren (Juli 2018: 5,49 Mio. Euro)!

Aus meiner Sicht hat das aber nichts mit dem neuen Geschäftskredit zu tun und das man durch eine Verknappung der Konsumkredite jetzt versuche diesen den Investoren „aufzudrängen“. Es ist viel mehr das ewige Thema bei der Balance zwischen Kreditangebot und Investoren-Nachfrage. Bei den Anlegern kommen relativ konstante 550 Investoren pro Monat hinzu. Auf der anderen Seite sinkt das Angebot, sodass es dadurch zur Kreditknappheit kommt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Denny Neidhardt (@rethinkp2p) am

Aus meiner Sicht, der versucht Investitionen langfristig zu betrachten und der ein größeres Augenmerk auf die Geschäftsentwicklung legt, ist dieser (hoffentlich) kurzfristige Trend kein Grund für große Kopfschmerzen. Gleichwohl muss diese Entwicklung natürlich beobachtet werden.    

Nach meinen Informationen plant das Unternehmen in den nächsten Wochen mit Credit Line eine weitere Kreditart in Rumänien und Tschechien einzuführen, um das Kreditangebot wieder zu erhöhen. Mal sehen wie sich das auswirken wird!


Debitum Network

Debitum Network hat im Februar zwei neue Kreditgeber präsentiert und damit den jüngsten Ankündigen nach neuen Assets auch Taten folgen lassen. Die erste Kooperation, mit dem englischen Kreditgeber Triple Dragon, hatte ich bereits eine Woche zuvor exklusiv via Instagram angekündigt:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Denny Neidhardt (@rethinkp2p) am

Triple Dragon stellt vorläufig Assets in Höhe von einer halben Million Euro auf Debitum Network zur Verfügung. Allein in der ersten Minute wurde 11.000 Euro finanziert.

Ende November kam mit dem litauischen Kreditgeber Noviti Finance ein weiteres Unternehmen hinzu. Zusammen mit Cardec Factoring im Januar, sind es damit bereits drei neue – und wie ich finde auch vielversprechende – Kreditgeber hinzugekommen. Den Worten folgen also auch Taten, sodass Anleger in den nächsten Wochen wieder deutlich mehr Auswahl bei ihren Krediten haben.

Weil die Bonus-Kampagne im Februar so gut bei euch ankam, wurde diese noch bis einschließlich den 15.03.2020 verlängert. Wer also noch neu einsteigen will, der kann sich für 30 Tage nach seiner Anmeldung einen unbegrenzten 3% Cashback auf alle getätigten Investitionen sichern. Hier ist der Anmelde-Link für Debitum Network.


EstateGuru

EstateGuru hat im Februar 2020 die ersten Ergebnisse für das vorangegangene Geschäftsjahr veröffentlicht. Man geht hierbei von einem Umsatzwachstum von 52 Prozent aus, einem Anlegerwachstum von 114 Prozent, einer Verzugsquote von 6,9 Prozent und keinem Kapitalverlust für Anleger. Zudem ist das Team, im Laufe des Jahres 2019, von 25 auf 43 Personen angewachsen.

Auf den ersten Blick natürlich vorzeigbare Zahlen. Sobald der wirtschaftsgeprüfte Bericht veröffentlicht wird, werde ich mir das Thema nochmal genauer ansehen.

Ansonsten gab es noch die Ankündigung, dass die Installation des neuen Zahlungsanbieters Lemon Way, welche zum März 2020 angedacht war und welche mit Kosten für Anleger verbunden ist, vorerst verschoben wird. Ein genaues Datum wurde nicht genannt. Weitere Hintergründe erfährst Du dazu in meinem P2P Monatsrückblick für Januar 2020.


Aktuelle Angebote für Neuanmeldungen

Einige P2P-Plattformen (hier geht es zur Übersicht) bieten momentan Bonus-Programme für Anmeldungen neuer Investoren an. Dadurch können sich Anleger einen Cashback für getätigte Investitionen oder ein Startguthaben sichern.

*Aus Gründen der Transparenz möchte ich darauf hinweisen, dass sofern Du dich für die Anmeldung bei einer P2P-Plattform entscheidest, ich bei den meisten Anbietern eine kleine Provision ausgezahlt bekomme. Auf diesem Weg kannst Du einen kleinen Beitrag leisten, um mich und den Blog finanziell zu unterstützen. Dadurch kann ich meine Recherchen und Investments weiter auszubauen, wovon am Ende wieder der Blog und die Leser profitieren. Wichtig: Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten!


P2P Monatsrückblick Februar 2020 – Das Video


Wichtige Anlaufstellen für P2P-Investoren

► Mein Buch Geldanlage P2P-Kredite [+ Hörbuch bei Audible] ► Einer für Alle, Alle für Einen: Austausch und Support in der Facebook-Gruppe
Kostenloser Newsletter mit Zugang zum Excel-Download-Bereich
► Wöchentlich neue und ausführliche Inhalte auf meinem YouTube-Kanal 
► Interessante Links aus dem P2P-Kosmos auf der Facebook-Seite
► Tägliche Updates, Meinungen und Analysen via Instagram 
► Unterstütze den Fortbestand des Blogs via Spende auf Steady❤

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.