P2P Kredite Plattformen und Anbieter Vergleich

Auf dieser Seite findest Du meinen P2P Kredite Plattformen und Anbieter Vergleich. Da es allein in Europa bereits 200+ unterschiedliche Plattformen gibt, bekommst Du hier eine kompakte Übersicht mit den größten und wichtigsten Anbietern, die Du als Privatanleger kennen solltest. 

Die Vorauswahl beruht auf persönlichen Kriterien. Eine Erwähnung finden nur Plattformen, bei denen deutsche Privatanleger investieren können. Die Auswahl unterteilt sich dabei in zwei Tabellen, die jeweils alphabetisch geordnet sind. In der ersten Tabelle befinden sich die Top 10 P2P Plattformen, die Anleger momentan bei einer Auswahl als erstes berücksichtigen sollten. In der zweiten Tabelle gibt es eine Auswahl an erweiterten Plattformen.

Bitte beachte, dass der hier dargestellte P2P Plattformen Vergleich nur als Orientierung dient und keine Empfehlung für oder gegen eine P2P Plattform sein soll. Mehr dazu im Haftungsausschluss.

Letzte Aktualisierung: 05.05.2024


Top 10 P2P Plattformen in Europa

FirmierungGründungRegulierungKreditart (Primär)Auto InvestMindestanlagebetragBesicherungSekundärmarktGebührenRenditenBonusAnalyseCommunity Voting
  • Bondora: Estland
  • Crowdpear: Kroatien
  • Debitum Investments: Lettland
  • Esketit: Irland 
  • HeavyFinance: Litauen
  • Income Marketplace: Estland
  • LANDE: Lettland
  • PeerBerry: Kroatien
  • Robocash: Kroatien
  • Viainvest: Lettland

  • Bondora: 2008
  • Crowdpear: 2021
  • Debitum Investments: 2018
  • Esketit: 2020
  • HeavyFinance: 2019
  • Income Marketplace: 2020
  • LANDE: 2019
  • PeerBerry: 2017 
  • Robocash: 2017
  • Viainvest: 2016 

  • Bondora: Nein
  • Crowdpear: Ja (ECSP Lizenz)
  • Debitum Investments: Ja (Financial and Capital Market Commission)
  • Esketit: Nein
  • HeavyFinance: Ja (ECSP Lizenz)
  • Income Marketplace: Nein
  • LANDE: Ja (ECSP Lizenz)
  • PeerBerry: Nein 
  • Robocash: Nein
  • Viainvest: Ja (Financial and Capital Market Commission)

Werden die P2P Plattformen durch eine Aufsichtsbehörde überwacht und kontrolliert? Entscheidend ist hierbei die Regulierung als Plattform, nicht die Überwachung einzelner Kreditgeber der Plattform.

  • Bondora: Konsumkredite
  • Crowdpear: Immobilienkredite
  • Debitum Investments: Geschäftskredite
  • Esketit: Konsumkredite
  • HeavyFinance: Agrarkredite
  • Income Marketplace: Konsumkredite
  • LANDE: Agrarkredite
  • PeerBerry: Konsumkredite
  • Robocash: Konsumkredite
  • Viainvest: Konsumkredite
  • Bondora: Ja
  • Crowdpear: Nein
  • Debitum Investments: Ja
  • Esketit: Ja
  • HeavyFinance: Ja
  • Income Marketplace: Ja
  • LANDE: Ja
  • PeerBerry: Ja
  • Robocash: Ja
  • Viainvest: Ja
  • Bondora: 1 Euro
  • Crowdpear: 100 Euro
  • Debitum Investments: 50 Euro
  • Esketit: 10 Euro
  • HeavyFinance: 100 Euro
  • Income Marketplace: 10 Euro
  • LANDE: 50 Euro
  • PeerBerry: 10 Euro
  • Robocash: 10 Euro
  • Viainvest: 10 Euro
  • Bondora: Keine
  • Crowdpear: Hypothek
  • Debitum Investments: Rückkaufgarantie (90 Tage)
  • Esketit: Rückkaufgarantie (60 Tage)
  • HeavyFinance: Landwirtschaftliche Flächen, Getreideerzeugnisse und Schwermaschinen
  • Income Marketplace: Rückkaufgarantie (60 Tage)
  • LANDE: Landwirtschaftliche Flächen und Getreideerzeugnisse
  • PeerBerry: Rückkaufgarantie (60 Tage)
  • Robocash: Rückkaufgarantie (30 Tage)
  • Viainvest: Rückkaufgarantie (60 Tage)
  • Bondora: Ja
  • Crowdpear: Nein
  • Debitum Investments: Nein
  • Esketit: Ja
  • HeavyFinance: Ja
  • Income Marketplace: Nein
  • LANDE: Ja
  • PeerBerry: Nein
  • Robocash: Ja
  • Viainvest: Nein
  • Bondora: 6,75%
  • Crowdpear: 10,62%
  • Debitum Investments: Bis zu 15%
  • Esketit: 13,25%
  • HeavyFinance: 13,13%
  • Income Marketplace: 11,81%
  • LANDE: Bis zu 14%
  • PeerBerry: 12,5%
  • Robocash: Bis zu 13,3%
  • Viainvest: Bis zu 13%

Die Renditeerwartung bezieht sich auf die Angaben der P2P Plattform. Diese stellen keine Garantie oder Versprechen dar. 

  • Bondora: 3,30 von 5 (#6)
  • Crowdpear: 3,14 von 5 (#11)
  • Debitum Investments: 3,25 von 5 (#8)
  • Esketit: 3,42 von 5 (#5)
  • HeavyFinance: 2,72 von 5 (#16)
  • Income Marketplace: 3,23 von 5 (#9)
  • LANDE: 2,80 von 5 (#15)
  • PeerBerry: 3,52 von 5 (#4)
  • Robocash: 3,66 von 5 (#1)
  • Viainvest: 3,55 von 5 (#3)

Ergebnisse vom Community Voting 2024.


Erweiterte Auswahl an P2P Plattformen

FirmierungGründungRegulierungKreditart (Primär)Auto InvestMindestanlagebetragBesicherungSekundärmarktGebührenRenditenBonusAnalyseCommunity Voting
  • Afranga: Bulgarien
  • Bondster: Tschechische Republik
  • Estateguru: Estland
  • Exporo: Deutschland
  • Fintown: Tschechische Republik
  • iuvo Group: Estland
  • Lendermarket: Irland
  • Maclear: Schweiz
  • Max Crowdfund: Niederlande
  • Mintos: Lettland
  • Monefit SmartSaver: Estland
  • Monestro: Estland
  • NEO Finance: Litauen
  • Profitus: Litauen
  • Swaper: Estland
  • Twino: Lettland

  • Afranga: 2021
  • Bondster: 2017
  • Estateguru: 2013
  • Exporo: 2014
  • Fintown: 2022
  • iuvo Group: 2016
  • Lendermarket: 2019
  • Maclear: 2023
  • Max Crowdfund: 2019
  • Mintos: 2015
  • Monefit SmartSaver: 2022
  • Monestro: 2016
  • NEO Finance: 2015
  • Profitus: 2018
  • Swaper: 2016
  • Twino: 2015 

  • Afranga: Nein
  • Bondster: Nein
  • Estateguru: Ja (ECSP Lizenz)
  • Exporo: Ja (BaFin)
  • Fintown: Nein
  • iuvo Group: Nein
  • Lendermarket: Nein
  • Maclear: Ja (Self-Regulated Organisation Membership)
  • Max Crowdfund: Ja (Authority for Financial Markets)
  • Mintos: Ja (Financial and Capital Market Commission)
  • Monefit SmartSaver: Nein
  • Monestro: Nein
  • NEO Finance: Ja (Zentralbank Litauen)
  • Profitus: Ja (Zentralbank Litauen)
  • Swaper: Nein
  • Twino: Ja (Financial and Capital Market Commission)

Werden die P2P Plattformen durch eine Aufsichtsbehörde überwacht und kontrolliert? Entscheidend ist hierbei die Regulierung als Plattform, nicht die Überwachung einzelner Kreditgeber der Plattform.

  • Afranga: Konsumkredite
  • Bondster: Konsumkredite
  • Estateguru: Immobilienkredite
  • Exporo: Immobilienkredite
  • Fintown: Immobilienkredite
  • iuvo Group: Konsumkredite
  • Lendermarket: Konsumkredite
  • Maclear: Geschäftskredite
  • Max Crowdfund: Immobilienkredite
  • Mintos: Konsumkredite
  • Monefit SmartSaver: Konsumkredite
  • Monestro: Konsumkredite
  • NEO Finance: Konsumkredite
  • Profitus: Immobilienkredite
  • Swaper: Konsumkredite
  • Twino: Konsumkredite
  • Afranga: Ja
  • Bondster: Ja
  • Estateguru: Ja
  • Exporo: Nein
  • Fintown: Nein
  • iuvo Group: Ja
  • Lendermarket: Ja
  • Maclear: Nein
  • Max Crowdfund: Nein
  • Mintos: Ja
  • Monefit SmartSaver: Ja
  • Monestro: Ja 
  • NEO Finance: Ja
  • Profitus: Ja
  • Swaper: Ja
  • Twino: Ja
  • Afranga: 10 Euro
  • Bondster: 5 Euro
  • Estateguru: 50 Euro
  • Exporo: 500 Euro
  • Fintown: 50 Euro
  • iuvo Group: 10 Euro
  • Lendermarket: 10 Euro
  • Maclear: 50 Euro
  • Max Crowdfund: 100 Euro
  • Mintos: 10 Euro
  • Monefit SmartSaver: 10 Euro
  • Monestro: 10 Euro
  • NEO Finance: 10 Euro
  • Profitus: 100 Euro
  • Swaper: 10 Euro
  • Twino: 10 Euro
  • Afranga: Rückkaufgarantie (60 Tage)
  • Bondster: Rückkaufgarantie (30 bis 60 Tage)
  • Estateguru: Hypothek
  • Exporo: Hypothek
  • Fintown: Nein
  • iuvo Group: Rückkaufgarantie (60 Tage)
  • Lendermarket: Rückkaufgarantie (60 Tage)
  • Maclear: Nein
  • Max Crowdfund: Hypothek
  • Mintos: Rückkaufgarantie (60 Tage)
  • Monefit SmartSaver: Nein
  • Monestro: Rückkaufgarantie (60 Tage)
  • NEO Finance: Provision Fund
  • Profitus: Hypothek
  • Swaper: Rückkaufgarantie (60 Tage)
  • Twino: Rückkaufgarantie (60 Tage)

  • Afranga: Ja
  • Bondster: Nein
  • Estateguru: Ja
  • Exporo: Nein
  • Fintown: Nein
  • iuvo Group: Ja
  • Lendermarket: Nein
  • Maclear: Nein
  • Max Crowdfund: Nein
  • Mintos: Ja
  • Monefit SmartSaver: Nein
  • Monestro: Nein 
  • NEO Finance: Ja
  • Profitus: Ja
  • Swaper: Nein
  • Twino: Ja
  • Afranga: Bis zu 18%
  • Bondster: 13,5%
  • Estateguru: 10,76%
  • Exporo: 4% bis 6%
  • Fintown: Bis zu 15%
  • iuvo Group: Bis zu 15%
  • Lendermarket: 14,57%
  • Maclear: Bis zu 14%
  • Max Crowdfund: 10%
  • Mintos: 12,7%
  • Monefit SmartSaver: 7%
  • Monestro: Bis zu 13%
  • NEO Finance: 14,49%
  • Profitus: 10%
  • Swaper: Bis zu 16%
  • Twino: 12%

Die Renditeerwartung bezieht sich auf die Angaben der P2P Plattform. Diese stellen keine Garantie oder Versprechen dar. 

  • Afranga: 2,54 von 5 (#18)
  • Bondster: 1,92 von 5 (#25)
  • Estateguru: 2,23 von 5 (#21)
  • Exporo
  • Fintown: 2,89 von 5 (#14)
  • iuvo Group: 2,39 von 5 (#19)
  • Lendermarket: 1,94 von 5 (#24)
  • Maclear: 2,36 von 5 (#20)
  • Max Crowdfund: 1,44 von 5 (#30)
  • Mintos: 3,28 von 5 (#6)
  • Monefit SmartSaver: 3,02 von 5 (#13)
  • Monestro
  • NEO Finance: 1,77 von 5 (#26)
  • Profitus: 3,64 von 5 (#2)
  • Swaper: 3,06 von 5 (#12)
  • Twino: 3,21 von 5 (#10)

Ergebnisse vom Community Voting 2024.


Wichtiger Hinweis: Wenn Du Fragen zu einzelnen P2P Plattformen hast, schau Dir am besten meine P2P Kredite Erfahrungsberichte an, wo ich die einzelnen Anbieter ausführlich analysiert habe. Falls dann noch Fragen offen sein sollten, schau gerne in der P2P Kredite Community auf Facebook vorbei. Hier versammeln sich 1.000+ Privatanleger, welche Dir bei Deinem Anliegen weiterhelfen können.


Welche Vorteile bieten P2P Kredite?

In P2P Kredite zu investieren kann gewisse Vorteile mit sich bringen. Hier sind einige davon aufgelistet: 

  • Hohe Liquidität: Wer ein Teil seines Geldes nur kurzfristig investieren möchte, der kann das über P2P Kredite sehr gut realisieren. Sei es durch kurzfristig laufende Konsumkredite, die Nutzung des Sekundärmarktes oder spezielle Anlageprodukte mit hoher Liquidität.
  • Niedrige Einstiegshürde: Wer will, der kann innerhalb weniger Minuten ein Konto eröffnen und anfangen bei einer P2P Plattform zu investieren.
  • Diversifikation des Investmentportfolios: P2P Kredite bieten, neben Anlageklassen wie Immobilien, Aktien, Fonds oder Rohstoffen eine weitere Möglichkeit, um sein Investment-Portfolio zu diversifizieren.
  • Automatisiertes Investieren: Auf den meisten P2P Plattformen muss man seine Kredite nicht manuell auswählen, sondern kann dafür Voreinstellungen nutzen, sodass das Geld automatisch (re-)investiert wird.
  • Regelmäßiger Cashflow: Einkommensorientierte Anleger haben mit P2P Krediten eine verlässliche Möglichkeit, um regelmäßig Kapitalerträge aus den Vermögensanlagen abzuschöpfen.

Welche Nachteile hat ein P2P Kredit?

Wo es Vorteile gibt, da sind auch die Nachteile nicht weit weg. Worauf sollten Anleger bei Investitionen in P2P Kredite achten?

  • Hochrisikoinvestment: Der rechtliche Rahmen, bei der Online-Kreditvergabe zwischen Privatperson, befindet sich häufig in einem Grauzonen-Bereich. Besonders die häufig im Ausland firmierten P2P Plattformen unterliegen in der Regel nur sehr geringen bis gar keinen Auflagen. Entsprechend hoch ist das Risiko einzustufen, welches im schlechtesten Fall zu einem Totalverlust führen kann.
  • Kreditperformance und gehebelte Kreditrisiken: Investitionen in P2P Kredite unterliegen gehebelten Kreditrisiken. Sofern die Performance des Kreditportfolios nachlässt und auch keine neue Liquidität beschaffen werden kann, können Insolvenzen von Kreditgebern durchaus eine Folge sein.
  • Kein passives Investment: Zwar ist das automatisierte Investieren durchaus ein Vorteil von P2P Krediten, dadurch wird die Anlageklasse jedoch nicht zu einem passiven Investment. Da sich die Chancen und die Risiken in einem dynamischen Umfeld sehr schnell verändern, erfordert das auch ein gewisses Maß an Aktivität bei der Nachverfolgung seiner P2P Investments.

Wie funktionieren P2P Plattformen?

P2P Plattformen arbeiten in zwei Richtungen: Auf der einen Seite werden Gelder von Privatanlegern beschaffen, wodurch die Kredite finanziert werden sollen. Um möglichst attraktiv zu sein, werben Plattformen dafür mit hohen Renditeerwartungen und häufig auch mit Bonus-Kampagnen, um neue Anleger anzulocken.

Auf der anderen Seite kümmert man sich um das Kreditgeschäft. Die Kreditgeber können dabei sowohl aus dem internen Unternehmen kommen (Klassische P2P-Kreditvergabe) oder aber es handelt es sich um externe Kreditgeber, die keine Überschneidung mit der Plattform besitzen (P2P-Marktplatzmodell). Je nach Geschäftsmodell kümmert sich die P2P Plattform also um die Akquise neuer Kreditnehmer oder aber man überwacht die Qualität externer Kreditgeber.    

Am Ende werden beide Parteien auf der P2P Plattform zusammengeführt.  


Auswahl der richtigen P2P Plattform 

Für die Auswahl der richtigen P2P Plattform gibt es einige Faktoren zu beachten. Nachfolgend gibt es eine kleine und unvollständige Liste an Punkten, die Anleger bei Ihren Entscheidungen für oder gegen eine Plattform berücksichtigen sollten.

Transparenz

Stellt die P2P Plattform öffentliche Informationen bereit, damit Anleger eine fundierte Investitions-Entscheidung treffen können? Zu den wichtigsten Kriterien gehören u.a. geprüfte Finanzberichte, Angaben zur Entwicklung des verwalteten Kundenvermögens und der Performance des ausstehenden Kredit-Portfolios.

Das Alter 

Das P2P Kredite Geschäftsmodell hat sich in den letzten Jahren immer stärker etabliert. Täglich kommen neue Anbieter hinzu und entsprechend groß ist auch die Vielfalt. Auch wenn das Alter nicht immer auch einen Rückschluss auf die Qualität einer Plattform zulässt, so ist ein langer Track Record durchaus als ein positives Kriterium hervorzuheben.

Die Anzahl der Nutzer / Investoren 

Auch hier gilt, dass die Größe nicht entscheidend sein muss. P2P Marktplätze wie Mintos, die weit über eine halbe Million an registrierten Nutzern haben, sind deshalb nicht automatisch auch eine gute Plattform. Allerdings sollten Anleger aufpassen, wenn die Nutzerbasis noch zu klein ist. Ab 5.000 Investoren, besser noch 10.000, kann man von einer gewissen Größe der Plattform ausgehen.  

Die Erfahrungsberichte 

Welche Meinung haben einzelne Blogger zu bestimmten P2P Plattformen? Auch dieses Kriterium sollten Anleger berücksichtigen. Für kritische und unabhängige Analysen empfehle ich einen Blick auf dieser Seite.   

Mögliche Regulierungen 

Regulierungen sind kein Heilsbringer, um die Sicherheit eines P2P Kredite Investments zu erhöhen. Anleger können trotz Regulierung Geld verlieren. Gleichzeitig minimiert eine Regulierung hingegen das Risiko von einer zwielichtigen Plattform betroffen zu sein, weil diesen Anbietern die Kosten und Compliance-Anforderungen häufig zu hoch sind.   

Die Funktionen 

Braucht es eine One-Click Lösung wie bei Bondora Go&Grow? Soll es einen kostenfreien Handel auf dem Sekundärmarkt geben? Oder muss ein deutsches Interface zwingend vorhanden sein? Anleger sollten sich im Vorfeld überlegen welche Funktionen diese benötigen, um dadurch eine gewisse Vorauswahl treffen zu können. 

Die Konditionen 

Bei den meisten P2P Kredite Plattformen entstehen den Anlegern keine Kosten für die Registrierung oder das Investieren auf dem Marktplatz. Vereinzelt werden jedoch Gebühren erhoben. Sei es beim Handel über den Sekundärmarkt, Abhebungsgebühren oder dem Währungstausch. Die genauen Kosten- und Preisstrukturen können den einzelnen Erfahrungsberichten entnommen werden.


P2P Kredite Risiko

Es gibt eine Vielzahl von Risiken, die im Rahmen eines Investments in P2P Kredite auftreten können. Diese betreffen entweder die P2P Plattform direkt (Plattform-Risiko) oder aber deren Kreditgeber (Kreditgeber-Risiko).

Auf beiden Ebenen gibt es entsprechende wirtschaftliche Risiken als auch die dazugehörigen Marktrisiken des Kreditgeschäfts. Dazu gehören Risikofaktoren wie das Länderrisiko, das Zinssatzrisiko, das Liquiditätsrisiko oder das Wechselkursrisiko.

Ausfallrisiko 

Die zu erzielende Rendite auf einer P2P Kredite Plattform wird maßgeblich durch die Performance des Kreditportfolios bestimmt. Insofern besitzt das Ausfallrisiko von Krediten eine wichtige Rolle bei der Bewertung einer Plattform.

Von einem Ausfall wird dann gesprochen, wenn der Kreditnehmer eine bestimmte Zeitspanne überschreitet, in der Regel 60 oder 90 Tage, in der keine Rückzahlungen gemäß des Tilgungsplans vorgenommen worden sind.

Ein Kreditausfall bedeutet allerdings nicht, dass das von Anlegern investierte Geld automatisch verloren ist. Durch den nach dem Kreditausfall vollzogenen Inkasso-Prozess kann durchaus der gesamte oder ein Teil der ausstehenden Forderungen zurückgewonnen werden.

Eine allgemeingültige Aussage, wie hoch die Ausfallquoten bei einzelnen P2P Kredite Plattformen sind, kann nicht getroffen werden. Entscheidend ist hierbei die Transparenz der jeweiligen Plattform und wie offen diese die Performance des Kreditportfolio kommuniziert. Anleger sollten daher genau beobachten und hinterfragen, welche Angaben eine Plattform zum Ausfallrisiko der Kredite veröffentlicht oder nicht.

Bonität falsch eingeschätzt

Die meisten Kreditgeber verfügen über einen systematischen Bewertungsprozess, mit dem die Bonität der Kreditnehmer eingeschätzt wird. Hierbei kann es, je nach Kreditsegment, zu teilweise deutlichen Unterscheidungen kommen. Die Bonität einer Privatperson, die einen kurzfristigen und unbesicherten Konsumkredit von bis zu 1.000 Euro aufnehmen will, unterscheidet sich in der Regel deutlich von einem Landwirtschaftsbetrieb, welcher für 100.000 Euro neue Maschinen einkaufen will.

Wie gut oder schlecht ein Kreditgeber seine Hausaufgaben bei der Bonitätsprüfung gemacht hat, lässt sich beispielsweise an den NPLs (Non-Performing-Loans) ablesen, welche für gewöhnlich in den Jahresabschlüssen veröffentlicht werden. Darunter versteht man notleidende Kredite, die sehr wahrscheinlich nicht mehr zurückgewonnen und von daher abgeschrieben werden müssen.   

Was passiert bei einem Zahlungsausfall?

Sollte es zu einem Zahlungsausfall kommen, dann versuchen die P2P Plattformen das Geld im Rahmen eines Inkassoprozesses zurückzugewinnen. Da es unterschiedliche Kreditarten gibt, sind die Sicherungs- als auch die Rückgewinnungsmechanismen recht unterschiedlich.

Bei Konsumkrediten haften viele Kreditgeber für die Investoren in Form einer Rückkaufgarantie, bei der die Kreditausfälle aus eigener Tasche zurückgezahlt werden. Die Voraussetzungen sind hierfür die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Bei hypothekenbesicherten Krediten, wie beispielsweise Immobilien, kommt es auf die Erlöse beim Verkauf der Sicherheiten an, wie viel Geld Anleger am Ende zurückbekommen werden.

Bei anderen Plattformen gibt es wiederum keine Absicherung, weshalb Anleger das Ausfallrisiko direkt tragen müssen. Umso wichtiger ist es bei solchen Plattformen ein möglichst breites Portfolio an Krediten zu besitzen.

Insolvenz oder Schließung des P2P Marktplatzes

Ein weiteres Risiko besteht bei P2P Krediten in Form der Insolvenz, also der Zahlungsunfähigkeit einer Plattform. Die meisten P2P Markplätze sind in der Regel Vermögensverwalter, die für ihre Vermittlungstätigkeiten eine Provision in Abhängigkeit der finanzierten Kredite erhalten.

Insofern sollten sich Anleger mit den Geschäftsmodellen der einzelnen P2P Kredite Plattformen beschäftigen und wie sich deren finanzielle Situation darstellt. Wertvolle Einblicke liefern hierfür die auditierten Jahresabschlüsse, sofern diese veröffentlicht werden.

Einen konkreten Einblick erhalten Anleger hierfür in meinen Erfahrungsberichten, wo diese Themen aufgegriffen werden.   


P2P Kredite Plattformen mit Rückkaufgarantie

Vor einigen Jahren etablierte Mintos auf seinem P2P Marktplatz die sogenannte Rückkaufgarantie (Engl.: Buyback Guarantee, auch Buyback Obligation). Dieses Konzept, bei dem das vermeintliche Ausfallrisiko für Investoren eliminiert werden soll, wurde in der Folgezeit von vielen P2P Plattformen adaptiert. Heute gehört es zu den wesentlichen Sicherheits-Features von Kreditgebern, die unbesicherte Konsumkredite finanzieren.

Funktionsweise der Rückkaufgarantie

Die Funktionsweise der Rückkaufgarantie ist relativ einfach erklärt: Sobald sich das Darlehen für eine bestimmte Dauer im Zahlungsverzug befindet, verpflichtet sich der Emittent (der Kreditgeber) die Forderung vom Investor zurückzukaufen. In der Regel beträgt dieser Zeitraum 60 Tage. Bei einzelnen P2P Plattformen beträgt die Frist der Rückkaufverpflichtung hingegen 30 oder 90 Tage.

Neben der ausstehenden Tilgung werden in der Regel auch die aufgelaufenen Zinsen erstattet.

Welche P2P Plattformen bieten eine Rücklaufgarantie an?

Die Rückkaufgarantie findet man bei vielen P2P Plattformen vor, bei denen Kreditgeber unbesicherte Konsumkredite anbieten. Dazu gehören Kreditgeber auf Mintos, Esketit, PeerBerry oder Income Marketplace. P2P Plattformen die Besicherungen für die Kredite anbieten (Hypotheken, Grundstücke, Maschinen, etc.), verfügen in der Regel über keine Form der Rückkaufgarantie.   

Wann setzt die Rückkaufgarantie ein?

Der Zeitpunkt der Rückkaufverpflichtung ist bei jeder P2P Plattform sehr unterschiedlich. Bei Swaper oder Robocash soll der Rückkauf bereits nach 30 Tagen Zahlungsverzug stattfinden. Bei Mintos, PeerBerry, Esketit oder Income Marketplace sind es hingegen 60 Tage. Die längste Rückkaufdauer gibt es bei Debitum mit 90 Tagen.

Vorteile und Nachteile der Rückkaufgarantie

Der große Vorteil der Rückkaufgarantie besteht darin, dass das vermeintliche Ausfallrisiko des Kredits eliminiert wird. Dadurch erhalten Investoren verlässliche Rückzahlungen und einen planbaren Cashflow. Immer vorausgesetzt, dass die Rückkaufgarantie auch eingehalten wird.

Der Nachteil der Rückkaufgarantie besteht darin, dass Investoren womöglich mit einer „Schein-Sicherheit“ geblendet werden. Denn die Einhaltung der Rückkaufgarantie, welche vom Kreditgeber selbst versprochen wird, ist am Ende des Tages nur so sicher, wie die Zahlungsmoral des Emittenten selbst. Sollte dieser finanzielle Probleme besitzen, wird die Verlagerung des Ausfallrisikos auch auf den Investor zurückfallen.   


Welche Renditen können erzielt werden?

Die Verzinsung der angebotenen P2P Kredite ist, je nach Plattform, sehr unterschiedlich. In der Regel bewegt sich diese in einem Bereich von 8% bis 14%. Erfahrungsgemäß können Anleger, nach einem Abzug möglicher Ausfälle, von einer realistischen Renditeerwartung von zwischen 6% bis 10% ausgehen.

Exemplarisch ist hierfür meine erzielte Rendite bei den P2P Plattformen aufgeführt, bei denen ich das ganze Jahr 2023 über hinweg investiert gewesen bin. Bei fünf Plattformen gab eine zweistelligen Rendite, angeführt von Income Marketplace mit 13,78%. Bei drei weiteren Plattformen lag die Rendite zwischen 6,75% (Bondora Go & Grow) und 4,49% (Estateguru). 

Die Ergebnisse können sich von Jahr zu Jahr unterscheiden und sowohl besser als auch schlechter ausfallen. 


P2P Kredite Steuern

Wer in P2P Kredite investiert und damit Gewinne erzielt, der muss auf die dadurch erhaltenen Zinserträge Steuern bezahlen. Wie funktioniert das in der Praxis?

Versteuerung von P2P Krediten

Wer in Deutschland steuerpflichtig ist und Einkünfte aus Kapitalerträgen erzielt, der muss seine Gewinne beim Finanzamt melden und versteuern. Dazu gehören, neben Kursgewinnen aus Aktien oder Dividendenzahlungen, auch die erzielten Zinserträge durch P2P Kredite.

In Deutschland beträgt die Kapitalertragssteuer 25%. Darüber hinaus fällt noch der Solidaritätszuschlag an und ggf. die Kirchensteuer. Jährliche Kapitalgewinne von bis zu 1.000 Euro sind in Deutschland steuerfrei (Sparer-Pauschbetrag), bei verheirateten Paaren erhöht sich dieser Betrag auf 2.000 Euro. Erst danach wird die Kapitalertragssteuer berechnet.

Eintragung von P2P Einnahmen in die Steuererklärung

Anders als bei einem Sparbuch oder Wertpapierdepot, wo die Bank die Kapitalertragssteuer automatisch einbehält – und an das Finanzamt überweist – müssen die Zinserträge aus P2P Krediten selbst abgeführt werden.

Für die P2P Kredite Steuererklärung wird die Anlage KAP genutzt, wo die Einkünfte aus Kapitalvermögen eingetragen werden.


Welche Rolle nehmen die P2P Marktplätze ein? 

P2P Marktplätze haben in den letzten Jahren einen immer größer werdenden Stellenwert in der Vermögens-Allokation vieler Privatanleger, insbesondere in Deutschland, eingenommen. Da die Anlageklasse immer noch vergleichsweise jung, dynamisch und sehr risikobehaftet ist, empfiehlt es sich nur einen kleinen Teil des Portfolios für P2P Kredite zu verwenden.

Insgesamt sind ca. 3,5 Mrd. Euro an Krediten über europäische P2P Kredite Plattformen im Jahr 2022 finanziert worden.


Anlegertypen 

In den letzten Jahren ließ sich ein interessanter Wandel bei vielen Anlegern in P2P Kredite feststellen. Ging es vor einigen Jahren noch primär um die Höhe der Rendite, so hat die Gier nach der höchsten Verzinsung mittlerweile deutlich abgenommen. Viele Anleger schauen sich, abgeschreckt von einigen Scams der letzten Jahre, die Plattformen nun deutlich genauer an.

Auch die Plattform-Diversifikation über möglichst viele Anbieter hat in den letzten Jahren deutlich stärker abgenommen. Das Mantra Qualität > Quantität hat, auch durch Artikel wie diesen, zu einem Umdenken bei vielen Privatanlegern geführt.

Geblieben ist hingegen die Ungeduld. Zum Beispiel wenn das Kreditangebot temporär zu niedrig ist, wodurch dann Cash-Drag entsteht oder wenn eine Plattform vorübergehend nicht zu erreichen ist.


Mindestinvestition bei P2P Krediten

Der Mindestanlagebetrag pro Kredit kann zwischen 10 Euro und 100 Euro liegen. Grundsätzlich empfiehlt es sich für Anleger in mindestens 100 unterschiedliche Kredite pro Plattform zu investieren, um dadurch ein halbwegs diversifiziertes Portfolio zu erhalten. Das bedeutet, dass man, bei einem Mindestanlagebetrag von 10 Euro, mindestens 1.000 Euro als Investment mitbringen sollte.


FAQ P2P Plattformen Vergleich

✅ Was ist ein P2P Plattformen Vergleich?

Der P2P Plattformen Vergleich bietet Anlegern eine Möglichkeit die unterschiedlichen Anbieter direkt miteinander zu vergleichen. Dafür sind mehrere Kriterien angewandt worden, um sich somit umfangreich über die einzelnen P2P Plattformen informieren zu können.

✅ Welche P2P Plattformen werden miteinander verglichen?

Der P2P Plattformen Vergleich umfasst zwei Listen mit unterschiedlichen Plattformen. In der ersten Liste finden sich die Top 10 P2P Plattformen, die Anleger als erstes berücksichtigen sollten. Dazu gehören Unternehmen wie Bondora, Estateguru oder PeerBerry. In der zweiten Liste befindet sich eine erweiterte Auswahl an europäischen P2P Plattformen, die ebenfalls berücksichtigt werden können.

✅ Wo kann ich mich sonst noch über P2P Kredite informieren?

Auf meinem Blog findest Du regelmäßig neue Inhalte mit ausführlichen Analysen zu den wichtigsten P2P Plattformen. Zudem gibt es auf dem Blog auch qualitativ hochwertige Erfahrungsberichte zu einzelnen P2P Plattformen.

Welche Renditen können erzielt werden?

Die Verzinsung der angebotenen P2P Kredite ist, je nach Plattform, sehr unterschiedlich. In der Regel bewegt sich diese in einem durchschnittlichen Bereich von 8% bis 14%. Erfahrungsgemäß können Anleger, nach einem Abzug möglicher Ausfälle, von einer realistischen Renditeerwartung zwischen 6% bis 10% ausgehen.