Debitum Network 2020: 5. Gründe, warum ich mein Investment jetzt ausbaue!

Veröffentlicht von

Anfang des Jahres 2020 habe ich mein Investment bei der lettischen P2B-Plattform Debitum Network auf über 3.000 Euro ausgebaut, da es sich aus meiner Sicht um eine der aktuell besten Alternativen handelt, wenn man als Privatanleger in Geschäftskredite investieren möchte.

Nachdem ich Debitum Network im letzten Jahr mehrmals persönlich besucht habe – und ich auch sonst in einem engen und regelmäßigen Austausch mit dem Unternehmen stehe – möchte ich in diesem Artikel auf die fünf Gründe eingehen, warum ich die mittelfristige Perspektive bei Debitum Network als sehr positiv bewerte und daher mein Investment ausgebaut habe.


1. Der neue CEO: Sergei Demchuk

Mit Sergei Demchuk gibt es seit November 2019 einen CEO bei Debitum Network. Dieser besitzt einen mitunter beeindruckenden Lebenslauf, mit mehreren Stationen bei diversen Banken und Finanzinstituten.

Ironischerweise habe ich ihn das erste Mal schon bei der p2pconference 2019 in Riga kennengelernt als er damals noch CEO bei Mikro Kapital Rumänien war. Bei unserer Begegnung versuchte er Martins Liberts, einen der Mitgründer von Debitum Network, von einer gemeinsamen Zusammenarbeit zu überzeugen.

Eher zufällig saß ich bei diesem Bild neben dem zukünftigen CEO von Debitum Network

Nicht einmal ein halbes Jahr später gibt es jetzt sowohl Assets von Mikro Kapital Rumänien auf Debitum Network, auch Sergei ist mittlerweile ein wichtiger und bedeutender Teil von Debitum Network geworden.

Aufgrund seiner umfangreichen Erfahrungen im Finanzsektor, seinem Know-how bei Geschäftskrediten, als auch wegen seines großes Netzwerk, schätze ich Sergei als einen großen Gewinn und eine Bereicherung für Debitum Network ein.

Darüber hinaus wird das Unternehmen sicherlich auch davon profitieren, dass Sergei die Kreditgeber-Seite – mit mehr als 14 Jahren Berufserfahrung – sehr gut kennt und daher wissen wird, worauf es bei den kommenden Verhandlungen mit neuen Darlehensanbahnern ankommen wird.

Definitiv ein wichtiger Faktor, warum ich mein Investment bei Debitum Network 2020 ausgebaut habe.


2. Funktionierende Due Diligence bei Kreditgebern

Debitum Network praktiziert ein ähnliches Geschäftsmodell wie Mintos, jedoch ausschließlich mit Fokus auf klassische Geschäftskredite und Rechnungsfinanzierungen (Factoring-Darlehen). Entsprechend besitzt die Due Diligence und Bewertung der Kreditgeber einen besonders hohen Stellenwert.

In den gut eineinhalb Jahren, seitdem Debitum Network am Markt ist, hat das Unternehmen seine Hausaufgaben mehr als ordentlich erfüllt. Dafür drei Beispiele:


1 – Factoring Perle aus den Niederlanden

Der neueste Kreditgeber aus den Niederlanden – Cardec Factoring – bietet Rechnungsfinanzierungen von Anwälten an, die ihren Kunden wiederum Schuldscheine von der

“Raad voor Rechtsbijstand” ausstellen. Diese sind von der niederländischen Regierung besichert. Man kann also sagen, dass der niederländische Staat für diese Kredite haftet.

Unter diesen Umständen nimmt man doch gerne auch mal nur sieben oder acht Prozent mit (inkl. Rückkaufgarantie), zumal die Verzinsung niederländischer Staatsanleihen – egal über welchen Zeitraum – negativ ist. Eine echte Perle, die Debitum Network da gefunden hat!


2 – Funktionierendes Frühwarnsystem bei Aforti Finance

Die Situation rund um den polnischen Kreditgeber Aforti Finance, sollte den meisten Investoren noch im Gedächtnis sein. Debitum Network war eines der ersten Unternehmen damals – noch vor Mintos und Viventor – welche Ungereimtheiten bei Aforti entdeckt und aufgedeckt hat.

Aufgrund der besonderen Form der Rückkaufgarantie (siehe Punkt 3), konnte das gesamte Kapital der Anleger zurückerstattet werden. Das Frühwarnsystem bei Debitum Network, bei dem die Situation eines Kreditgebers nach jedem Quartal neu bewertet wird, scheint also zu funktionieren.


3 – Bessere Due Dilligence als bei der Konkurrenz

Bei Debitum Network habe ich Einblicke in die Zahlen und die Situation zu einem bestimmten Kreditgeber bekommen, dessen Namen ich hier nicht veröffentlichen werde. Es handelt sich dabei um ein Unternehmen, welches Debitum Network umfangreich geprüft hat und am Ende zu einem negativen Ergebnis kam.

Das gleiche Unternehmen war jedoch für sehr lange Zeit auch auf einer anderen P2P Plattform aktiv, ehe man auch dort 2019 den Stecker gezogen hat. Es darf gerne spekuliert werden, um wen es sich dabei handelt. Aus meiner Sicht hat sich hier wieder bestätigt, warum ich bei Debitum Network und nicht bei dem anderen Unternehmen investiere.

Auf meinem YouTube-Kanal oder meinem Podcast veröffentliche ich teilweise exklusive Inhalte, die Du so nicht auf dem Blog findest. Schau doch mal vorbei!

3. Fokus auf Interessen der Investoren

Dass die Rückkaufgarantie mehr ein Thema der Haftungsverschiebung für Risiken als ein Versprechen vor Kreditausfällen ist, sollte den meisten Privatanlegern hoffentlich bewusst sein. Dennoch lässt sich daran durchaus erkennen, welchen Wert P2P Plattformen ihren Investoren zuschreiben.

Als Beispiel kann man hierfür Debitum Network und den Branchenprimus Mintos vergleichen. Sobald ein Kredit auf dem Debitum Network Marktplatz einen Zahlungsverzug von über sechzig Tagen erreicht, bekommt der Investor die ausstehende Tilgung, inkl. der Zinsen, sofort zurückerstattet.

Im Hintergrund fordert Debitum Network dieses Geld von seinen Kreditgebern, mit einer Frist von fünf Werktagen, zurück. Durch die Vertragsgestaltung hat sich Debitum Network weitreichende Sicherheiten bei seinen Kreditgebern gesichert, sodass diese auch pünktlich zahlen werden, um rechtlichen Konsequenzen aus dem Weg zu gehen. Insofern ist dieser Ansatz sehr stark aus der Sicht des Investors heraus gedacht.

Mehr kannst Du mehr über die Debitum Network Rückkaufgarantie 2.0 lesen.

Auf der anderen Seite ist Mintos sehr lange Zeit einen ähnlichen Weg gegangen, ohne dass ich jedoch Einblicke über die Rückzahlungsfristen gehabt hätte. Aber wohl nicht ohne Grund hat Mintos im Dezember die neue Funktion „Pending Payments“ eingeführt. Dadurch bekommt der Investor nämlich erst seine Tilgungs- und Zinszahlungsansprüche aus dem Kredit, sobald das Geld an Mintos transferiert wurde.

Obwohl Mintos also für die Kooperationen mit den diversen internationalen Kreditgebern verantwortlich ist, möchte man von nun an nicht mehr für deren Zahlungsmoral haften und den Investor erst dann auszahlen, wenn auch der Kreditgeber bezahlt hat. Dadurch verschieben sich Zahlungsflüsse und das Kapital arbeitet dadurch deutlich langsamer als im Vergleich zu Debitum Network.

Es sind vielleicht nur kleine Nuancen. Diese zeigen aber, ob und wo die Interessen der Investoren tatsächlich an erster Stelle stehen.

Du suchst die passende P2P-Plattform? Hier findest Du eine Übersicht von +30 europäischen P2P-Anbietern, die Du miteinander vergleichen kannst!

4. Vertrauen durch Transparenz

Debitum Network ist mit eineinhalb Jahren Markterfahrung immer noch ein junges Unternehmen. Entsprechend hoch sind die Risiken, welche mit diesem frühen Stadium einhergehen. Was aus meiner Sicht immer hilft, um Investoren mehr Vertrauen zu geben, ist die Schaffung von Transparenz.

Der offene und konstruktive Dialog mit Debitum Network, den wird seit meinem ersten Besuch im März 2019 führen, ist ein wichtiger Indikator für mich und meine aktive Investitionsentscheidung gewesen.

Auch der Besuch auf der FinTech Inn in Litauen hat diesbezüglich nochmal eine neue Dimension eröffnet. Der neue CEO Sergei Demchuk hat mir angeboten, dass ich ihn zu einem Meeting mit dem CEO von Lendflo begleiten könne. Der britische Kreditgeber für KMU-Darlehen wollte sich mit Debitum Network über eine mögliche Partnerschaft austauschen und ich konnte hautnah miterleben, welche Faktoren und Fragen dabei im Vordergrund stehen, damit eine Partnerschaft für beide Seiten funktioniert.

Eine sehr beeindruckende Erfahrung. Gleichzeitig hat Sergei sehr offen kommuniziert, dass er die ganzen Zahlen und Prozess sehr transparent für mich darstellen kann. Weiterer Content wird diesbezüglich sicher noch in 2020 erscheinen. Auch ein Vor-Ort Besuch bei einem ausländischen Kreditgeber scheint durchaus realisierbar zu sein.

Mit Debitum Network Mitgründer Martins Liberts auf der Fintech Inn Konferenz

Ebenfalls wichtig: Im April 2020 ist die Deadline für die Geschäftsberichte des vergangenen Jahres. Da es der erste von Debitum Network sein wird und man zugesagt hat die Ergebnisse zu veröffentlichen, freue ich mich schon sehr auf die ersten handfesten Zahlen!


5. Umgang mit kritischen Nachfragen

Eine kritische, jedoch für mich auch sehr wichtige Eigenschaft bei P2P Plattformen, ist der Umgang mit kritischen Nachfragen. Hier sind zwei Beispiele, die mir im Hinblick auf Debitum Network positiv aufgefallen sind.


1 – Personalrochade

In jüngster Vergangenheit hatte ich mitbekommen, dass es durchaus ein paar Personalwechsel bei Debitum Network gab. Nicht nur der CEO Sergei kam neu hinzu, auch andere Positionen wurden neu besetzt. Ein Grund zur Beunruhigung für Investoren.

Martins erklärte mir, dass man sehr anspruchsvoll sei und man nicht eine bestimmte Situation aussitzen wolle, mit der man unzufrieden sei. Insofern agiere man konsequent und im Interesse des Unternehmens. Außerdem bekräftigte er, dass es bei der Kernkompetenz von Debitum Network – nämlich dem Analytics-Bereich und wo Kreditgeber analysiert und kontinuierlich überprüft werden – seit jeher keine Wechsel gab.

Aus meiner Sicht eine nachvollziehbare Argumentation und glaubwürdige Reaktion.


2 – Institutionelle Investoren

Bereits bei unserem ersten Interview hat Martins sehr offen ausgesprochen, dass ein großer Fokus bei Debitum Network in der Gewinnung Institutioneller Investoren liege. Die Frage bleibt daher unausweichlich, welchen Stellenwert dann normale Privatanleger für Debitum Network haben.

Dass Institutionelle Investoren sehr häufig einen großen Einfluss bei der Finanzierung besitzen, wird häufig unterschätzt. Der niederländische Versicherungskonzern Aegon hat der deutschen P2P Plattform Auxmoney 1,5 Mrd. Euro über einen Zeitraum von drei Jahren zugesichert und auch bei Funding Circle Deutschland, die ebenfalls Geschäftskredite aus dem Mittelstand vermitteln, kommen nur 20 Prozent des Kapitals von klassischen Privatanlegern.

Bei Debitum Network freut man sich über Privatanleger. Das Handeln zeigt auch durchaus, dass man die Interessen kleinerer Investoren durchaus ernst nimmt und in den Vordergrund stellt. Gleichzeitig argumentiert man aber auch, dass Institutionelle Investoren das Wachstum schneller vorantrieben können und die dadurch entstehenden Ressourcen schneller für die Gewinnung neuer Kreditgeber verwendet werden können, was wiederum Investoren bei einer breiteren Diversifikation hilft.

Aus meiner Sicht eine ebenfalls vertretbare Logik, bei der man gleichzeitig auch sehr transparent auf die kritischen Nachfragen eingeht.


An welchen Baustellen Debitum Network 2020 noch arbeiten muss

Abschließend noch ein Aspekte, auf welche Investoren achten sollten.

Ganz oben steht natürlich die in Lettland anstehende Regulierung für Crowdfunding Plattformen, durch dessen Prozess Debitum Network erst noch gehen muss. Ein großer Schritt, wobei ich aufgrund des großen Know-hows nicht davon ausgehen werde, dass dieser Schritt größere Schwierigkeiten mit sich bringt.

Die bereits angekündigten Geschäftszahlen für 2019 werden von mir ebenfalls mit großer Spannung erwartet. Durch die Zusage, dass man die Ergebnisse auch öffentlich präsentieren werde, kann man sich also auf Q2/2020 freuen.

Aus meiner Sicht ist aber auch schön zu sehen, dass kleinere Baustellen nach und nach gelöst wurden – was teilweise auch auf meine Initiative zurückzuführen ist. So zum Beispiel, dass die Transaktionsgebühr von 0,99 Euro nicht mehr zu Beginn der ersten Einzahlung abgezogen wird, sondern erst bei einer Auszahlung. Oder aber das man von jetzt an den Erhalt von E-Mails konfigurieren kann und man somit nicht bei jeder Rückzahlung eine E-Mail erhält.

Debitum Network 2020: Jetzt auch mit Präferenzen bei E-Mail Benachrichtigungen

Auch die Überarbeitung des Interface sollte nicht unerwähnt bleiben, welche die Benutzeroberfläche deutlich einfacher und intuitiver gestaltet.

Wenn Du dich mit anderen Privatanlegern vernetzen und austauschen willst, um somit noch smartere Anlageentscheidungen treffen zu können, dann werde jetzt Mitglied in der re:think P2P Community auf Facebook!

Bonus Kampagne für neue Investoren bei Debitum Network

Aus meiner Sicht geht die mittelfristige Entwicklung von Debitum Network in die richtige Richtung, weshalb ich Anfang 2020 auch mein persönliches Investment auf über 3.000 Euro ausgebaut habe.

Wenn Du dich neu bei Debitum Network anmelden möchtest, dann kannst Du noch bis zum 29. Februar von einer Neukunden-Kampagne profitieren, welche ich für Dich mit Debitum Network ausgehandelt habe.

Bei einer Anmeldung über meinen Affiliate-Link bekommst Du einen 5 Euro Bonus, sowie einen unbegrenzten drei Prozent Cashback auf alle getätigten Investitionen in den ersten 30 Tagen nach Deiner Anmeldung. Wenn Du also 3.000 Euro investierst, entspricht das einem Bonus von 95 Euro.

Kleiner Tipp: Debitum Network besitzt auch viele Assets mit sehr kurzen Laufzeiten von teilweise nur bis zu zwei Wochen. Also optimal für Anleger denen Liquidität wichtig ist und die somit auch den Cashback fast verdoppeln können.


Debitum Network 2020: Warum ich aufgestockt habe – Das Video

9 Kommentare

  1. Hey,
    Kannst du deinen Cashback Deal mit den 3 % noch verlängern oder gibt es einen neuen?

    Würde gerne eine Aktion beim Start auf der Plattform nutzen 🙂

    Danke und Gruß

    1. Hi Michel,
      die Kampagne wurde noch bis zum 15.03. verlängert! Im Newsletter hatte ich das bereits angekündigt 😉
      In den sozialen Medien schreibe ich das die Tage auch nochmal..
      Also, Feuer frei! 😉
      Grüße,
      Denny

      1. Hi,

        Danke für die Info!
        Wann wird der Cashback gezahlt, kontinuierlich bei Investition oder nach den 30 Tagen?

        Und was sind deine Erfahrungen wie schnell neue Investitionsmöglichkeiten kommen, da die Anzahl der Kredite derzeit überschaubar sind, wenn man in 20 Euro Schritten investieren will.

        Hoffe das hat über deinen Link alles geklappt 🙂

        Vg
        Michél

  2. Hallo Denny,
    danke erstmal für die interessanten Artikel und Videos im Bereich P2P. Bekommt man den Startbonus bei Debitum Network eigentlich zeitnah gutgeschrieben oder erst zusammen mit dem Cashback nach 30 Tagen? Ich hatte mich am 10.02. angemeldet und bin gespannt, ob das mit dem Cashback klappt (bin einfach über deinen Link gegangen; einen Code o.ä. musste man ja bei der Anmeldung nicht extra angeben)…

    Viele Grüße, Florian

    1. Hi Flo!

      Vielen Dank für das Feedback. Den Bonus (5 Euro) gibt es in der Regel sofort. Der Cashback für Februar wurde Anfang März ausgezahlt. Scheint wohl, dass das mit dem Tracking nicht ganz funktioniert hat :/
      Schick mir gerne mal deine Investoren ID / Email mit der Du dich angemeldet hast. Wenn Du bis jetzt noch nichts bekommen hast, frage ich mal für Dich nach.

      Grüße,
      Denny

      1. Hallo Denny,
        sorry für die verspätete Reaktion, aber ich wollte die 30 Tage ab Anmeldung noch abwarten… Ich würde dein Angebot gern annehmen und habe dir diesbezüglich eine Nachricht über dein Kontaktformular geschickt. Ich danke dir schonmal für deine Bemühungen!

        Viele Grüße, Flo

    1. Hi Woj!
      Ja, muss man für sich schauen wo die Rendite-(Schmerz-)Grenze ist. Die Margen bei den Geschäftskrediten sind im Vergleich zu Konsumkrediten halt geringer. Dafür muss man aber auch anerkennen, dass die neu hinzugekommenen Kreditgeber schon ziemlich geile Geschäftsmodelle haben. Auf Instagram (@rethinkp2p) habe ich dazu auch eine kleine Mini-Serie gestartet.

      Grüße!
      Denny

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.