Bondora Go and Grow: Eine echte Alternative für Tagesgeld?

Veröffentlicht von

Ist Bondora Go and Grow, bedingt durch seinen liquiden Charakter, eine Alternative zum Tagesgeld?

Mit dieser Frage haben sich in den letzten zwei Jahren etliche Blogger beschäftigt. Die meisten kommen dabei zu dem Ergebnis, dass es das nicht ist. Die Mühe, einfach beide Anlageprodukte mal direkt miteinander zu vergleichen, haben sich jedoch nur die wenigsten gemacht.

Hier erfährst Du deshalb, wie sich Bondora Go & Grow von Tagesgeld unterscheidet, was beide miteinander verbindet und wie ich die oft zitierte „Tagesgeld-Alternative“ einschätze. Einen ausführlichen Bericht zu Bondora Go & Grow findest Du hier.


1 – Laufzeit

Sowohl bei Tagesgeld als auch bei Bondora Go & Grow ist der Anlagehorizont offen. Das bedeutet, dass es keine zeitlichen Beschränkungen gibt.


2 – Kündigungsfristen

Nicht nur bei der Laufzeit, auch bei den Kündigungsfristen sind Tagesgeld und Bondora Go and Grow identisch. Bei beiden Anlageprodukten bedarf es keiner Kündigung, bevor man auf sein Geld zugreifen kann.


3 – Verfügbarkeit  

Im Idealfall sind Tagesgeld, als auch das Kapital von Bondora Go and Grow, täglich verfügbar. Bei Bondora Go and Grow gibt es jedoch den Vorbehalt, dass eine Verfügbarkeit nur dann sichergestellt werden kann, wenn auch ausreichend finanzielle Mittel für die sofortige Auszahlung zur Verfügung stehen.

Sollte das nicht der Fall sein, bekommt der Anleger Teilauszahlungen gut geschrieben, abhängig von den Rückflüssen des Go and Grow Kreditportfolios.


4 – Zinsen

Bei deutschem Tagesgeld sind die Zinsen verschwindend gering und bieten in der Regel nicht mal einen Inflationsschutz. Wer gut sucht, findet vereinzelt Angebote zwischen 0,6 Prozent und 1 Prozent, was allerdings nicht selten an den Wechsel eines Depots oder Girokontos geknüpft ist.

Hier findest Du eine Übersicht:

Bei Bondora Go and Grow beträgt die zu erwartende Rendite 6,75 Prozent, wobei auch diese nicht garantiert ist.


5 – Gutschrift Zinsen  

Bei Bondora Go and Grow werden die Zinsen tagtäglich auf das Konto hinzugefügt. Bei normalem Tagesgeld erfolgt die Gutschrift in der Regel entweder monatlich, quartalsweise oder jährlich.


6 – Zinsänderung

Sowohl bei Tagesgeld als auch bei Bondora Go and Grow ist eine Zinsänderung jederzeit möglich.


7 – Einlagensicherung

Die höhere Rendite von jährlichen 6,75 Prozent, kommt bei Bondora Go and Grow nicht von ungefähr. Diese lässt sich durch das höhere Risiko als Nicht-Banken Kreditgeber in einem unregulierten Markt erklären. In Deutschland gibt es hingegen einen Anlegerschutz mit einer Einlagensicherung von bis zu 100.000 Euro.


Die Übersicht: Bondora Go and Grow vs. Tagesgeld

Hier nochmal eine kurze und knappe Übersicht zu den wichtigsten Vergleichsmerkmalen:

Bondora Go and Grow vs. Tagesgeld im direkten Vergleich


Fazit: Ist Bondora Go & Grow eine Alternative für Tagesgeld?

Nun also die Frage aller Fragen: Handelt es sich bei Bondora Go and Grow um eine Alternative für Tagesgeld?

Beide Anlageprodukte bieten sehr starke Überschneidungen was den Aufbau und die Struktur angeht. Bondora Go and Grow ist nach deutschem Verständnis zwar eindeutig kein klassisches Tagesgeld-Angebot, es kann jedoch dem Wortsinn nach als eine veritable „Alternative“ mit einem anderen Rendite-Risiko Profil verstanden werden.

Dessen Beurteilung und Bewertung obliegt dem einzelnen Anleger.

2 Kommentare

  1. Hallo Denny,
    vielen Dank für deinen tollen Überblick über dieses Produkt von Bondora. Ich hatte bei Lars Wrobbels Blog gelesen, dass Bondora wohl zur Zeit wegen der Krise nur stückchenweise auszahlt. Aber du hast das ja auch oben geschrieben. Dennoch finde ich, dass es ein interessantes Produkt zur Beimischung in einem Portfolio ist.

    Viele Grüße und erfolgreiche Investments!
    Georg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.