P2P Kredite Rückblick 2019 – Meine Einnahmen und Erfahrungen

Veröffentlicht von

P2P Kredite 2019 – was für ein Jahr! Es ist das zweite vollständige Kalenderjahr, in dem ich durchgehend in P2P-Kredite investiert gewesen bin. Aber nicht nur das: Nach meinen ersten gesammelten Erfahrungen mit P2P-Krediten, hat sich mein investierter Anlagebetrag von 50.757,22 Euro, zu Beginn des Jahres 2019, auf 78.256,26 Euro bis zum Ende des Jahres erhöht.

Wenn ich so darüber nachdenke, ist das schon eine ganze Menge Geld!

Viel Zu- und Vertrauen habe ich für die Geldanlage P2P Kredite in erster Linie deshalb gewonnen, weil ich mich 2019 fast tagtäglich mit dieser Investitionsmöglichkeit beschäftigt habe. Sei es bei vielen umfangreichen und aufwendigen Recherchen am Schreibtisch oder in mehreren persönlichen Gesprächen auf Reisen, Events und Konferenzen.

Mein Blog, den ich Ende 2018 gelauncht habe, ist ein wohl mehr als vorzeigbarer Arbeitsnachweis für das vergangene Jahr 2019. Um dieses gebührend zu verabschieden, möchte ich in diesem Artikel einen Rückblick auf meine P2P Einnahmen und Erfahrungen mit P2P Krediten im Jahr 2019 werfen.


Meine Einnahmen durch P2P Kredite 2019

Meine im Jahr 2019 erzielten Einnahmen durch P2P Kredite betrugen 7.257,50 Euro. Im Jahr 2018 waren es noch 3.340,72 Euro. Das entspricht etwas mehr als einer Verdopplung zum Vorjahr. Meine monatlichen Durchschnittseinnahmen liegen somit bei 604,79 Euro.

Meine durch P2P Kredite im Jahr 2019 erzielte Rendite lag bei 12,38 Prozent. Allerdings muss man, wie man der Grafik bereits entnehmen kann, das Fehlen der Werte von Bondora Go and Grow berücksichtigen. Dadurch wäre die reale Rendite, aufgrund des hohen Anteils in meinem P2P-Depot, sicherlich um ca. zwei Prozent niedriger gewesen. 2020 wird Bondora Go and Grow dann in das Tracking mit aufgenommen werden.

Meine Gesamtrendite bei P2P Krediten, also über die letzten 27. Monate verteilt, liegt übrigens bei 13,59 Prozent. Jedoch muss auch hier ein Abzug durch Bondora Go and Grow berücksichtigt werden.


Bewertung meiner P2P Investitionen

Jetzt kennst Du meine gesamten Einnahmen durch P2P Kredite im Jahr 2019. Aber wie haben die einzelnen P2P Plattformen bei mir abgeschnitten? Wie bewerte ich deren Entwicklungen im vergangenem Jahr und wie plane ich auch in 2020 mit den einzelnen Anbietern weiter zu machen?

Bondora

Mein P2P Investment bei Bondora im Überblick:
  • Rendite 2019: 13,33% (Portfolio Pro) | 6,75% (Go & Grow)
  • Rendite Gesamt: 15,44% (ohne Bondora Go & Grow)
  • Kontostand 31.12.2019: 13.468,05 Euro (Portfolio Pro) | 37.889,17 Euro (Go & Grow)
  • Investiert seit: Oktober 2017

Bondora löst bei mir sehr gemischte Gefühle aus. Auf der einen Seite schätze ich die estnische P2P Plattform als einen sehr stabilen und vertrauenswürdigen Anbieter, mit einem herausragenden Track Record ein. Nicht zuletzt deshalb, entfällt fast die Hälfte meines P2P-Investments auf Bondora Go and Grow. Ein aus meiner Sicht ideales Produkt, dass einen großen Nerv im Markt trifft. Nicht zuletzt Bondora Go&Grow ist es zuzuschreiben, dass das Kreditvolumen 2019 ordentlich bei Bondora angestiegen ist.

P2P Kredite 2019 bei Bondora – Starker Anstieg dank Bondora Go and Grow

Auch ich nutze die Vorteile von Bondora Go and Grow sehr gerne, da Liquidität aufgrund meiner Selbständigkeit einen hohen Stellenwert bei mir eingenommen hat. Gleichzeitig ist die Geschäftsentwicklung sehr solide, sodass ich mir aktuell keine größeren Sorgen mache.

Dennoch sollte man Bondora immer genau beobachten. Besonders diejenigen, die Portfolio Pro oder Portfolio Manager benutzen. Die Kreditauswahl hat in der Vergangenheit oftmals für hohe Ausfallsquoten gesorgt, die am Ende nicht durch höhere Zinssätze kompensiert werden konnten. Wer sich darauf einlässt, sollte im Zweifelsfall einen sehr langen Atem mitbringen und Minimum einen Anlagehorizont von über vier oder fünf Jahren mitbringen, möchte man das Investment nicht mit einem Verlust abschreiben.

Eine aus meiner Sicht ebenfalls traurige Begleiterscheinung ist bei Bondora, dass es man eine kritische Auseinandersetzung und Berichterstattung nur sehr selten findet. Dass Bondora seine Affiliate-Partner fürstlich entlohnt, sollte hoffentlich kein Geheimnis mehr sein. Daher ist es wenig verwunderlich, dass die meisten Blogger für kritische Themen nicht nur auf einem Auge blind sind.

Ausblick 2020: Von Portfolio Pro konnte ich bereits 4.000 Euro meines insgesamt 14.000 investierten Kapitals abziehen. So wird es auch 2020 weitergehen. Bondora Go & Grow werde ich hingegen weiter füttern, jedoch immer auch mal Geld für steuerliche Angelegenheiten, mein Business oder andere Investitionsmöglichkeiten abziehen.


Mintos

Mein P2P Investment bei Mintos im Überblick:
  • Rendite 2019: 12,47%
  • Rendite Gesamt: 12,56%
  • Kontostand 31.12.2019: 11.984,16 Euro
  • Investiert seit: Oktober 2017

Mintos ist ein Phänomen. Der aktuell größte P2P-Marktplatz Europas, mit mehr als 230.000 angemeldeten Investoren und einem monatlich vermittelten Kreditvolumen von über 300 Mio. Euro, steht unangefochten an der Speerspitze, welche die Anlageklasse P2P Kredite in den Mainstream befördern möchte.

Dass Mintos diese Position nicht so schnell abgeben wird, liegt in erster Linie an dem skalierbaren Geschäftsmodell, dass ich im Jahr 2019 ausführlich analysiert habe. Das Geschäftsmodell war auch der maßgebliche Grund dafür, warum Mintos im Juni 2019 den folgerichtigen Launch von Mintos Invest & Access bekannt gegeben hat, um das Wachstum und die Skalierung von Mintos weiter voranzutreiben. Keine neuen Kreditgeber, keine größere Party!

Bei allen Visionen und Wachstumsphantasien, sollte man aber auch bei Mintos nicht vergessen, den ein oder anderen kritischen Blickwinkel auf das Unternehmen zu werfen. Und nein, damit sind nicht temporäre Zinsabfälle und eine geringere Kreditverfügbarkeit gemeint. Die Rede ist von dem abgelehnten FCA-Antrag in Großbritannien, die Zinszahlungen aus Rückkäufen oder die P2P Regulierung in Lettland.

Ausblick 2020: 2019 habe ich 2.500 Euro neu bei Mintos investiert, sodass es aktuell insgesamt 10.000 Euro sind. Wenn nichts ungewöhnliches passieren sollte, werde ich 2020 sicherlich bis auf 15.000 Euro aufstocken.


NEO Finance

Mein P2P Investment bei NEO Finance im Überblick:
  • Rendite 2019: 10,85%
  • Rendite Gesamt: 10,85%
  • Kontostand 31.12.2019: 7.377,43 Euro
  • Investiert seit: April 2019

Die litauische P2P-Plattform NEO Finance ist für mich DIE Entdeckung des Jahres 2019 gewesen! NEO was?

Für viele Privatanleger schwebt NEO Finance, wie auch der P2P Standort Litauen an sich, scheinbar völlig unter dem Radar. Nach meinen zwei Besuchen in Litauen dieses Jahr und auch den vielfach geführten Gesprächen mit den Verantwortlichen, bin ich jedoch mehr als zufrieden mit der aktuellen Zwischen-Bilanz.

Klar, man kann jetzt über die Unübersichtlichkeit des Dashboards schreiben oder die teilweise komischen Einstellungen beim Auto Invest. Alle die darauf wert legen, werden sicher weniger Spaß mit der Plattform haben. Aber wenn man sich den Business Case ansieht und nicht auf Oberflächlichkeiten achtet, wird man an dem Unternehmen auch im Jahr 2020 nicht vorbeikommen.

Ausblick 2020: Ich persönlich bleibe auf jeden Fall Bullish bei NEO Finance. Ich werde meine Investments jetzt erstmal ein halbes Jahr konsolidieren lassen und dann sicherlich nochmal ordentlich aufstocken, sofern es bis dahin keine bösen Überraschungen geben sollte.


VIAINVEST

Mein P2P Investment bei VIAINVEST im Überblick:
  • Rendite 2019: 10,62%
  • Rendite Gesamt: 10,62%
  • Kontostand 31.12.2019: 5.366,85 Euro
  • Investiert seit: April 2019

Zugegeben: Es hat ein bisschen gedauert, bis ich mit der lettischen P2P Plattform VIAINVEST warm geworden bin. Aber da mein Ansatz nicht darin besteht die Anzahl meiner P2P Plattformen sinnlos und so schnell wie möglich zu maximieren, sondern mir die richtigen Unternehmen herauszusuchen, musste ich mich bei VIANVEST etwas länger einarbeiten.

Aus meiner Sicht steht hinter der P2P Plattform ein großartiger und innovativer Konzern, der es seit über einem Jahrzehnt geschafft hat, ein profitables Unternehmen in einem schwierigen und stark reguliertem Kreditsegment aufzubauen und zu etablieren.

Allein der Umgang mit den im Sommer 2019 eintretenden Kreditregulierungen in Lettland, zeigt die ganze „Abgezocktheit“ des Unternehmens. Aus einem für viele Kreditgeber schwierigem Problem, wurde eine echte Chance seinen Marktanteil im Heimatland weiter auszubauen. Ich bin schon sehr auf die Zahlen des Geschäftsberichts für 2019 gespannt und in wie weit das Unternehmen diese Chance genutzt hat.

Ausblick 2020: Aus meiner Sicht ist der Business Case bei VIAINVEST weiter voll intakt. Weitere Investitionen sind im Jahr 2020 zwar nicht unbedingt oberste Priorität, sind aber auch nicht ausgeschlossen.


EstateGuru

Mein P2P Investment bei EstateGuru im Überblick:
  • Rendite 2019: 9,19%
  • Rendite Gesamt: 8,09%
  • Kontostand 31.12.2019: 1.094,85 Euro
  • Investiert seit: Oktober 2018

Ich halte EstateGuru für eine starke und sehr solide P2P Plattform im Immobilienbereich. Guter Track Record, gute Zahlen und eine erstrangige Beleihung sind alles Argumente, die für EstateGuru sprechen.

Gleichzeitig fehlt mir aber auch der Anreiz noch mehr Geld zu investieren, obwohl es im Hinblick auf eine echte Diversifikation sicherlich nicht verkehrt wäre. Die Gründe: Zum einen bin ich selbst Immobilieneigentümer und habe diese Sparte mehr als genug für mich selbst ausgefüllt, zum anderen traue ich dem Braten noch nicht zu 100 Prozent, sobald wir die Phase einer ernsthaften Rezession erreichen.

EstateGuru ist für mich daher eher ein Fragezeichen in 2019 gewesen, dass ich auch nach über einem Jahr nicht für mich beantworten konnte.

Ausblick 2020: Abwarten und Tee trinken.


Debitum Network

Mein P2P Investment bei Debitum Network im Überblick:
  • Rendite 2019: 13,33%
  • Rendite Gesamt: 13,33%
  • Kontostand 31.12.2019: 1.075,75 Euro
  • Investiert seit: Juni 2019

Ähnlich zu NEO Finance, habe ich 2019 auch sehr viele persönliche Eindrücke von Debitum Network sammeln können. Die lettische P2B Plattform, ansässig in Litauen, hat einen ganz eigenen Charme und sehr viele interessante Ansätze, die es zu einer echten Bereicherung für jedes P2P-Depot macht.

Aufgrund des noch jungen Alters von Debitum Network, ohne vorzeigbare Zahlen und Geschäftsergebnisse, habe ich mich lange Zeit schwer damit getan hier anzufangen zu investieren. Letztlich gab es abseits der persönlichen Sympathie allerdings so viele Gründe, die für ein Commitment gesprochen haben, dass ich unbedingt in einem frühen Stadium der Reise mit dabei sein wollte.

Da Firmenkredite in letzter Zeit immer höher bei mir im Kurs stehen – und ich mich aktuell mit klassischen P2B Plattformen wie Crowdestor oder Envestio eher schwer tue – bietet mir Debitum Network als spezialisierter Marktplatz für Business- und Factoring Kredite eine wohlwollende Alternative.

Ausblick 2020: Debitum Network ist für mich eine sehr spannende P2P Plattform mit großem Charme. Anfang des Jahres habe ich mein Investment bereits um 2.000 Euro aufgestockt. Ich bin gespannt, was sich hier 2020 noch tun wird!


Persönlicher Rückblick auf das Jahr 2019

2019 war für mich das erste Kalenderjahr, in dem ich durchgängig als Selbständiger tätig war. Nach ca. fünf Jahren Festanstellung im Geschäftskundenvertrieb und meiner fristlosen Kündigung im April 2018, eine ganz schöne Umstellung mit vielen Herausforderungen. Aber bei allen Hindernissen bin ich sehr froh, dass ich nun ein deutlich selbstbestimmteres Leben führen und genug Zeit für die Projekte einsetzen kann, für die ich mich am meisten interessiere.

Dass das Thema Finanzen und Geldanlage einmal dazugehören würde, hätte ich selbst vor einigen Jahren nicht gedacht. Aber so ist das wohl im Leben. Es kommt, wie es kommt.

Dass es hinter den Kulissen der Finanzblogger-Szene teilweise Versuche gibt mich klein zu halten und mir bewusst keine Plattform geboten wird, finde ich ziemlich traurig und auch lächerlich. Am Ende zeigt es mir nur, dass ich ernst genommen werde, was sich nicht zuletzt auch in der Gestaltung und den Argumenten anderer Blogs wiederspiegelt.

Von mir aus soll gerne weiter Politik gemacht werden. Mich stachelt das nur umso mehr an, es auch ohne fremde Mithilfe zu schaffen.

Jetzt zu meinen P2P Highlights aus 2019:


Bester P2P-Kredite Content 2019

Kein Disrespect an die Leute, die ebenfalls Inhalte zu P2P Krediten erstellen und veröffentlichen. Jeder der sich hier engagiert, verdient meinen Respekt! Es gibt immer wieder Content, der sehr gut recherchiert wird und der einen echten Mehrwert liefert. Aber wenn es um die Quantität und die Qualität der P2P Beiträge geht, führt kein Weg an diesem Blog vorbei.

Mit meinem analytischen und tiefgründigen Ansatz habe ich 2019 versucht mit „Denny macht Auge“ ein Ventil zu geben. Parallel dazu gab es jeden Monat einen Monatsrückblick mit Hervorhebung der wesentlichen Ereignisse aus der Welt der P2P Kredite, inklusive meiner Einnahmen und deren Performance. Auch die Vielfalt der Themen (Interviews, P2P Regulierung, Geschäftsmodelle) sind sicherlich ein Grund dafür, warum meine Beiträge häufig ein sehr positives Echo hervorrufen.

Mein YouTube-Kanal, den ich anfänglich nur mit Powerpoint und Off-Stimme bespielt habe, stand am Ende des Jahres bei 2.648 Abonnenten! Mein Ziel war zu Beginn des Jahres lediglich die 500er Marke zu erreichen. Schön zu sehen, dass das Videoformat so gut angenommen wird! Für Ende 2020 habe ich mir übrigens 10.000 Abonnenten als Ziel gesetzt. Eine sportliche Hausnummer, wie ich finde!

Seit November 2019 gibt es übrigens auch den re:think P2P Kredite Podcast. Hier veröffentliche ich, meistens parallel zu den Blogbeiträgen, auch eine Audio-Version. Diese enthält aber meistens noch zusätzliche Informationen, sodass für Dich beim zuhören auch ein echter Mehrwert entsteht. Hin und wieder gibt es auch Folgen, die unabhängig vom Blog entstehen – zum Beispiel mein Gespräch mit Marian über die P2P Zukunft oder meine Erkenntnisse aus der letzten Litauen-Reise [60. Minuten!].


Buchveröffentlichung „Geldanlage P2P-Kredite“

2019 habe ich mein Buch Geldanlage P2P-Kredite in Eigenregie und via Amazon veröffentlicht. Ein krasser Kopffick über acht Monate hinweg, dessen Ergebnis sich aber wohl mehr als sehen lassen kann. Die Bewertungen sprechen für sich.

Ich denke aber bereits jetzt schon an die zweite Auflage, da ich viel Content aus 2019 noch mit einarbeiten möchte. Wahrscheinlich werde ich mich im zweiten Halbjahr nochmal ransetzen und Buch überarbeiten. Übrigens: Geldanlage P2P-Kredite gibt es auch als Hörbuch bei Audible (Gratis im kostenlosen Probe-Monat).


Reisen, Events und Konferenzen

Da ich 2019 durchaus einige male „im Auftrag des P2P Herren“ unterwegs gewesen bin, gibt es in der Kategorie Themen jetzt auch den Unterbereich „Denny Unterwegs“. Hier ein paar Highlights:

Baltikum-Reise

Nachdem ich im Oktober 2018 erstmals in Tallinn war, folgte im März 2019 der Besuch in den lettischen und litauischen Hauptstädten. Eine krasse Erfahrung, die meinen Horizont – kulturell aber auch auf das Thema bezogen – stark geprägt hat. Herausgekommen sind auch sehr spannende Interviews, die von der Resonanz – aus meiner Sicht – leider etwas zu wenig gewürdigt worden sind.

P2P Conference in Riga

Eine Konferenz zum Thema P2P Kredite? Geile Idee! Die Konferenz bot in ihrer Erstaufführung so ziemlich alles, was man sich wünschen konnte. Ich bin gespannt, wie es 2020 weitergehen wird. Auf jeden Fall ein Event, dass sich P2P-Investoren notieren sollten (19/20 Juni in Riga – Tickets gibt es hier).

Fintech Inn in Litauen

Vilnius, die litauische Hauptstadt, ist mir bei der Baltikum-Reise besonders positiv in Erinnerung geblieben. Die Eindrücke haben sich dann auch im November nicht getrübt, als ich das zweite Mal für die Fintech Inn Konferenz vor Ort war. Ein sehr bereichernder Ausflug, den ich 2020 ggf. wiederholen werde.

Weitere Events

Ebenfalls wurden 2019 das Finanzbarcamp im Hamburg besucht, wo ich die Ehre hatte eine Diskussion zum Thema P2P Kredite mit zu moderieren, sowie der AltFi Summit in Berlin.


re:think P2P-Kredite Community

Einer für alle, alle für einen! Mein Content wäre nichts wert, würde dieser nicht auch durch andere Privatanleger rezipiert und bewertet werden. Dem Feedback und den vielen persönlichen Nachrichten entnehme ich, dass meine Inhalte einen großen Nerv nach mehr Vielfalt, Tiefe, Transparenz und Unabhängigkeit getroffen haben!

Alle die sich mit mir und anderen Privatanlegern austauschen und vernetzen wollen, möchte ich die re:think P2P Kredite Community auf Facebook empfehlen! In den ersten paar Monaten sind es bereits 250 Mitglieder gewesen und es werden tagtäglich mehr.

Auch offline gab es 2019 zwei Mal die Möglichkeit, um sich als Community zu treffen und auszutauschen. Vielen Dank an alle, die hierfür teilweise Wege aus Jever, Kiel oder Brühl auf sich genommen haben! Die Termine für die nächsten Treffen findest Du auf dieser Seite.


Ausblick auf das Jahr 2020

Fehlt jetzt nicht noch ein Ausblick auf das Jahr 2020? Eigentlich schon, oder?

Entgegen meiner YouTube-Videos will ich dazu noch keine großen Reden schwingen. Neue Projekte, neue P2P Plattformen, etc. wird alles verkündet, sobald es spruchreif ist. Alles zu seiner Zeit.

Bis dahin werde ich weiter versuchen so viel Mehrwert wie möglich abzuliefern, damit ich auch im Jahr 2020 meinen und euren Qualitätsansprüchen gerecht werden kann.

DANKE für 2019!

Euer Denny


P2P Kredite Rückblick 2019 als Video

2 Kommentare

  1. Hallo Denny,
    kleine Frage, wie kommst Du bei Debitum auf über 13 % ?
    Die haben doch nur Kredite mit 8-9 %. Machen die Penalty-Zusatzzinsen so viel aus?
    Liebe Grüße
    Thorsten

    1. Hi Thorsten,

      die Anekdote hatte ich hier und da schon mal erzählt. Zu Beginn habe ich 1.000 Euro in ein Asset investiert. Daraufhin hat mir Debitum 1.000 Euro „Spielgeld“ zur Verfügung gestellt. Damit konnte ich quasi doppelt Zinsen abgreifen. Die 1.000 Euro hat Debitum nach der Rückzahlung wieder eingezogen. Daher der etwas höhere Zinssatz 😉
      Denke mal, dass sich das in den nächsten Monaten zwischen 8 und 10 Prozent einpendeln wird.

      Grüße,
      Denny

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.