Über mich

Hi, ich bin Denny! 29 + 1 Jahr jung und gebürtiger Berliner.

Schön, dass Du mehr über mich und meinen Blog erfahren möchtest.

In den kommenden Passagen möchte ich Dir einen kurzen Einblick darüber geben wer ich bin und was Dich auf diesem Blog erwartet.

Letzte Aktualisierung: 03.07.2020


Wie alles begann

Anfang 2016 habe ich mich das erste Mal mit der Frage beschäftigt, wie ich mein zunehmend wachsendes Vermögen anlegen sollte.

Durch die Publikationen von Gerd Kommer oder Albert Warnecke, hatte ich zu diesem Zeitpunkt bereits einiges über ETF’s und zu den vielen Vorteilen dieser passiven Anlagestrategie gelesen. Eine historisch zu erwartende Rendite von sieben bis acht Prozent im Jahr? Ich bin dabei! Dachte ich mir zumindest.

Doch was genau musste man jetzt eigentlich machen, um so einen ETF zu kaufen oder zu besparen? Heutzutage wäre es durch die Fülle von privaten Finanzblogs und YouTube Kanälen unmöglich, an diesem Thema vorbeizukommen. Doch damals fanden private Finanzblogs nur in einer kleinen Nische statt und waren noch kein Mainstream, wo heute gefühlt jeder über seine Erfahrungen und Einnahmen spricht.

Zurück bei meinem „ETF Problem“, suchte ich daraufhin Rat bei meiner damaligen Hausbank (die mit dem blauen Querbalken). Das Ergebnis dieses Gesprächs hatte mich aber nur noch zusätzlich verunsichert.

Rückblickend entwickelte sich hier eine für mich sehr wichtige Grundsatz-Einstellung zu Investitionen, die mich über die nächsten Jahre hinweg prägen sollte und mir damit viel Geld sparte (Kryptowährungen). Wenn ich etwas nicht ausreichend genug verstehe, investiere ich nicht. Also ließ ich zunächst die Finger davon und widmete mich einer Anlageklasse, die für mich deutlich spannender und auch greifbarer war – den Immobilien. Der Königsklasse für den Vermögensaufbau.


Meine erste Immobilie

Monatelang las ich mich in das Thema ein, recherchierte Märkte, versuchte meine Strategie zu definieren und analysierte Angebote. Doch es wie es im Leben manchmal so kommt, glich es eher einem Zufall, dass sich plötzlich innerhalb meiner Familie die Möglichkeit auftat, ein Haus zu kaufen.

War die Immobilie für einige in meiner Familie aufgrund des miserablen Zustands ein rotes Tuch, sah ich darin das Potenzial meinen Cashflow aufzubauen und den Vermögensaufbau voranzutreiben. So kam es dann, dass ich seit Januar 2017 stolzer Immobilieneigentümer bin.

Heute glaube ich, dass ich mich ohne das notwendige Vorwissen zu Immobilien, kaum an diese Aufgabe herangetraut hätte. Wissen ist Macht und die finanzielle Bildung ist der Grundbaustein für Wohlstand und (finanzielle) Unabhängigkeit.

Nur einer der Gründe, warum ich auch anderen Privatanlegern mit diesem Blog helfen möchte, sich ein reflektiertes Bild über Investitionen in P2P Kredite zu machen.


Wie ich zu P2P Krediten kam

Im September 2017 nahm ich an einem Online-Kongress zum Thema „Passives Einkommen“ teil. Dort kam ich das erste Mal mit P2P Krediten in Berührung und war sofort vom Thema fasziniert.

Eine Anlageform, die:

  • Renditen im zweistelligen Bereich versprach,
  • (auf den ersten Blick) einfach zu verstehen ist und
  • aktuelle Trendthemen (Digitalisierung und FinTech) mit viel Potenzial vereint

Das war der Cocktail, der mein Herz höher schlagen ließ. Nachdem ich mich eingelesen hatte, begann ich im Oktober 2017 jeweils 2.000 Euro auf Mintos und Bondora anzulegen. 2018 folgten weitere 18.500 Euro, inklusive eines 10.000 Euro Investments mit Fremdkapital.

Meine P2P Investitionen liefen gut an und ich vertiefte kontinuierlich mein Wissen über diese noch relativ neue Form der Geldanlage. Im Oktober 2018 folgte dann der erste Besuch in der estnischen Hauptstadt Tallinn, bei dem ich sowohl die Strippenzieher bei der Immobilien Plattform EstateGuru, als auch vom P2P Platzhirsch Bondora, persönlich kennenlernen konnte.


Baltikum-Reisen und mein erstes Buch

Im März 2019 setzte ich meine Baltikum-Reise fort und fuhr dafür sowohl in das baltische P2P Epizentrum in Riga, als auch in die litauische Hauptstadt Vilnius. Im Rahmen dieser Woche traf ich mich mit einem halben Dutzend von Führungskräften aus dem P2P Sektor, interviewte diese und verschaffte mir persönliche Einblicke vor Ort. Zu den P2P Plattformen gehörten unter anderem MintosVIAINVESTTwinoDebitum Network oder NEO Finance.

Später sollten noch viele weitere Reisen folgen, die ich auch auf dem Blog festgehalten habe.

Im Mai 2019 folgte dann ein weiteres Highlight, was an dieser Stelle noch erwähnt werden soll. Nämlich die Veröffentlichung meines Buches Geldanlage P2P Kredite: Grundlagen – Risiken – Investitionsstrategien, zu dem ich knapp neun Monate lang recherchiert hatte.

Zusammen mit der Idee des Buches, kam gleichzeitig auch die Überlegung mein Wissen und meine Erfahrungen auf einem Blog zu teilen, den ich dann im Januar 2019 gelauncht habe und zu dem es mittlerweile auch einen stark wachsenden YouTube Kanal gibt.


Warum dieser Blog?

Wer sich online über P2P Kredite informieren will, der findet im deutschsprachigen Raum aktuell eine Fülle von Finanzblogs, Foren oder YouTube-Kanälen, welche dieses Thema behandeln. Doch bei den meisten fehlte mir vor allem eins – nämliche inhaltliche Substanz.

Der Kontext der inhaltlichen Beobachtungen reduzierte sich für mich sehr häufig entweder auf Anleitungen zum Investieren auf Plattform X, Y und Z, oder auf klassische Jahresrückblicke bei bestimmten P2P Anbietern, gemischt mit kurzweiligen Interviews.

Eine kritische, reflektierte und tiefgründige Herangehensweise, habe ich nur sehr selten beobachtet. Dieses Vakuum möchte ich versuchen mit diesem Finanzblog zu füllen.


Mantras und alte Glaubenssätze hinterfragen

Außerdem haben mich gängige P2P-Weisheiten gestört, wozu zum Beispiel folgende gehören:

  • „Man muss sein P2P-Investment auf viele Anbieter verteilen, um das Plattformrisiko zu minimieren“
  • „P2P Kredite sind ein Hochrisikoinvestment, in das man nur max. x Prozent (i.d.R. < 6 Prozent) seines Vermögens investieren sollte“
  • „Wer Angst vor Kreditausfällen hat, der sollte bevorzugt in Kredite mit Rückkaufgarantie investieren“

Keine Ahnung wann sich diese Glaubenssätze etabliert und verfestigt haben. Sicherlich hast Du auch schon von diesen oder ähnlichen Sätze gehört, oder? Hier ist der Ort, an dem diese Mantra hinterfragt werden sollen.


Welche Themen behandelt der Blog?

Mein Ziel mit dem re:think P2P Kredite Blog ist es, Privatanlegern tiefgründige Analysen und aufwendig recherchierte Hintergrundberichte zur Anlageklasse P2P Kredite zur Verfügung zu stellen, damit diese die bestmögliche Investitionsentscheidung für sich selbst treffen können.

Dafür spreche ich mit sämtlichen Schnittstellen, die einen Einfluss auf die Performance von P2P Krediten haben. Allen voran den P2P Plattformen selbst, sowie deren Entscheidungsträgern. Ich beleuchte die Geschäftsmodelle und langfristigen Entwicklungsperspektiven einzelner Anbieter und versuche auch übergeordnete Einblicke zum P2P Markt zu ermöglichen.


Wer bin ich?

Jetzt hast Du doch schon ein paar Sachen über mich und meine Ansichten lesen können. Um das Bild zu vervollständigen, hier ein paar persönliche Informationen zu mir:

Fußball – Seit Mitte der neunziger Jahre bin ich sowohl aktiv als auch passiv am Ball. Meine wichtigsten Stationen als aktiver Spieler waren dabei der Grünauer BC, Miersdorf/Zeuthen und die Amatori Bardolino. Aktuell lasse ich meine Amateursport-Karriere beim 1. FC Schöneberg ausklingen. Mein Fan-Herz gehört seit jeher den Münchener Löwen, denen ich weit über 30 Mal quer durch die Republik gefolgt bin. Einmal Löwe, immer Löwe.

Ausbildung – Nach meinem Abitur 2009 bin ich in Thüringer Provinz gezogen und habe dort bis April 2013 Angewandte Medienwissenschaften an der TU Ilmenau studiert. Ilmenau, Himmelblau.

Italien – Nach dem Studium folgte ich dem Ruf der Dolce Vita und lebte für acht Monate mit einer italienischen Familie in der Nähe vom Gardasee. Hier lernte ich meine große Liebe kennen, mit der ich seit jeher zusammen bin.  

Verkaufen – 2014 startete ich meine Berufslaufbahn beim englischen Verlagshaus Lyonsdown Ltd. in London. In den zwei Jahren entfachte Bradley Scheffer, mein Mentor und CEO, das Feuer für das professionelle Verkaufen an Geschäftskunden in mir. Eine prägende Zeit, in der ich u.a. auch den Blog SALES PITCH launchte und viele Podcast-Folgen mit Brad aufnahm. Hört mal rein!

Berlin – Meine Geburtsstadt. Geboren und aufgewachsen in Köpenick, bin ich seit Ende 2015 wieder in der Hauptstadt ansässig und lebe zusammen mit meiner italienischen Freundin in Friedenau.


Meine Inhalte auf externen Seiten 


Kontaktmöglichkeiten und Support

Falls Du Fragen, Kritik oder Anregungen hast, kannst Du dich gerne hier mit mir vernetzen und in Kontakt treten: