Mintos Invest & Access – Hintergründe und Meinung zum neuen Mintos-Produkt

Veröffentlicht von

Freitag, 7. Juni 2019. Es ist der erste Tag der p2pconference 2019 in Riga, als Mintos CEO Martins Sulte um ca. 12 Uhr die „Bombe“ platzen lässt. Gegen Ende seiner Keynote kündigte er das neueste Anlageprodukt aus dem Hause der lettischen P2P-Plattform an – Mintos Invest & Access.

Quelle: Mintos (LinkedIn)

Eine Innovation, die nicht nur wegen des Wordings (X & Y), sondern auch aufgrund der dahinter liegenden Kernidee, sehr stark an das im April 2019 gelaunchte Produkt Go & Grow von Bondora erinnert und viele Parallelen aufweist.

Bereits am Vorabend, als Mintos zu einer inoffiziellen Konferenzeröffnung auf einer Dachterrasse in Riga geladen hatte, deutete Martins den Launch eines neuen Produktes an. Nun ist es soweit. Seit dem 10. Juni können Privatanleger ihr Geld bei Mintos Invest & Access anlegen.

In diesem Beitrag möchte ich auf die Hintergründe des neuen Anlageproduktes eingehen. Was Mintos Invest & Access genau ist und welche Idee sich dahinter verbirgt, wie das neue Tool funktioniert und ob es sich dabei um eine bessere Alternative im Vergleich zu Bondora Go & Grow handelt. Abschließend werde ich auch meine persönliche Einschätzung abgeben und wie ich das Tool in Zukunft für mein P2P-Portfolio nutzen werde.


Was ist Mintos Invest & Access?

Invest & Access ist das dritte Anlageprodukt auf der P2P-Plattform Mintos. Im Kern verspricht das neue Feature zwei Dinge: Einfachheit und Liquidität.

Einfachheit – bis dato gab es zwei Wege, wie man auf Mintos investieren konnte. Entweder automatisiert, mit Hilfe einer Auto-Invest Konfiguration, oder mit der manuellen Kreditauswahl. Im Rahmen der Konferenz erzählte Martins, dass das Verhältnis dabei aktuell 85 zu 15, zugunsten der Auto-Invest Konfiguration, beträgt.

Nach welchen Kriterien man sein Auto-Invest konfiguriert hat, konnte jeder Investor selbst entscheiden. Die Auswahl und Gewichtung von Kreditgebern, Kreditarten, Mintos-Ratings, angestrebten Zinssätzen und Kreditlaufzeiten, lag im individuellen Ermessensspielraum der Anleger.

Diese Entscheidungen werden nun durch Mintos, in Form von Invest & Access, abgenommen. Mintos investiert automatisiert in sein Kreditportfolio und verspricht dem Anleger dadurch die optimale Diversifikation.

Liquidität – Je nach Anlagehorizont kann es teilweise bis zu sechs Jahre dauern, bis man sein investiertes Kapital auf Mintos wiedersieht. Wohlwissend, dass ein Großteil der Anleger eher in kleineren Zeithorizonten denkt – und kurzfristige Darlehen zusätzlich auch noch höher verzinst sind – entsteht häufig ein Run auf jene Kredite, die das höchste Maß an Rendite und Liquidität versprechen.

Mit Invest & Access soll die Liquidität sogar noch besser werden. Bestehende Kreditforderungen werden unmittelbar an andere Investoren weiterverkauft. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die Nachfrage-Entwicklung und das Wachstum von Mintos konstant bleibt.

Wir verkaufen Kredite in Ihrem Portfolio an andere Investoren und schreiben Ihrem Mintos Konto das Geld gut. In der Regel erhalten Sie Ihr Geld sofort, je nach Marktnachfrage. ² (² Unter normalen Marktbedingungen sollten Sie jederzeit auf Ihr Geld zugreifen können.)  

Ein weiterer Aspekt ist der Verkauf von verspäteten Krediten. Da Mintos nur Kreditgeber mit Rückkaufgarantie zulässt, kann die Rückzahlung des auf Invest & Access angelegten Kapitals teilweise bis zu 60. Tage dauern.

Wir können keine säumigen Kredite für Sie verkaufen (in Kürze) – aber Sie können Ihr Geld erhalten, wenn sich diese normalisieren oder in die Rückkaufphase gelangen. Oder Sie können sie auf dem Sekundärmarkt verkaufen.


Wie funktioniert Mintos Invest & Access?

  1. Mindestanlagebetrag

Um mit Invest & Access zu investieren, muss ein Betrag zwischen 500 Euro und 100.000 Euro angelegt werden. Die untere Barriere erklärt Mintos damit, dass man ab diesem Betrag ein diversifiziertes Portfolio sicherstellen kann. Ein nachvollziehbares Argument und eine vertretbare Einstiegshürde.

  1. Rendite

Auf dem Event warb Mintos mit einer jährlich gewichteten Durchschnittsrendite von 11,98 Prozent. Am 11. Juni wird ein Wert von 11,76 Prozent p.a. ausgewiesen.

Durchschnittliche Rendite, falls Sie jetzt mit der Investition beginnen* 1 (1 Gewichteter Durchschnitt der verfügbaren Kredite. Ihre Portfolio-Renditen können höher oder niedriger ausfallen.)

Ich gehe davon aus, dass die Rendite ein dynamischer Wert ist und sich täglich, je nach Sammelbecken an Krediten, anpassen wird. Mit zunehmender Popularität von Invest & Access und einer steigenden Nachfrage von Investoren, sollte der durchschnittlich erzielbare Wert der Rendite sicherlich noch etwas nach unten abfallen.

  1. Darlehensanbahner

Innerhalb von Invest & Access werden nur Kreditgeber zugelassen, die mindestens seit sechs Monaten mit Mintos kooperieren. Eine Beschränkung aufgrund der Mintos-Ratings soll es vorerst nicht geben. Allerdings werden nur jene Kreditgeber bei Invest & Access aufgenommen, die auch eine Rückkaufgarantie anbieten. Drei von insgesamt 61 Kreditgebern (1pm, DEBIFO, eFaktor) erfüllen dieses Kriterium aktuell nicht.

  1. Kredite werden zuerst auf Invest & Access vergeben

Einer der wichtigsten Punkte, an dem man auch die zukünftigen Prioritäten bei Mintos erkennt, liegt in der Kreditzuteilung. Anstatt des vorherigen Dashboards mit einer Kategorie Auto-Invest, gibt es nun den Reiter Investieren. Klickt man diesen an, erscheint als erstes die Option Invest & Access. Nach alphabetischer Reihenfolge ist man also schon mal nicht gegangen. 😉

Außerdem werden neue Darlehen als erstes immer über Invest & Access angeboten. Gibt es eine ausbleibende Nachfrage bei den Investoren, werden die Kredite erst danach den Auto-Invest Konfigurationen der Investoren zugeteilt.

  1. Gebühren

Es gibt keine Gebühren bei Invest & Access. Weder für die Nutzung noch für die Abhebung.


Ist Mintos Invest & Access das bessere Go & Grow?

Die Parallelen zwischen Mintos Invest & Access und Bondora Go & Grow sind natürlich nicht zu übersehen. Beide bewerben die jeweiligen Anlageprodukte mit hoher Liquidität und einer einfachen Bedienung.

Die von außen offensichtlichen Unterschiede sind, dass Mintos keine Gebühren verlangt (Bondora Go & Grow berechnet 1 Euro Abhebungsgebühr) und dass die Rendite nicht nach oben gedeckelt ist (Bondora Go & Grow bei 6,75 Prozent p.a.), sondern sich nach dem durchschnittlich verfügbaren Kreditportfolio richtet. Aktuell scheint eine zweistellige Rendite durchaus im Rahmen des Möglichen zu sein.

Einen detaillierten Vergleich beider Anlageprodukte kann ich gerne in einem zukünftigen Beitrag vornehmen. Fakt ist aber, dass Invest & Access durchaus das Potenzial hat, um Bondora vor ernsthafte Probleme zu stellen. Im April 2018, als Bondora Go & Grow eingeführt wurde, lag das vermittelte Kreditvolumen des estnischen P2P-Anbieters bei 1,8 Mio. Euro. In den Monaten davor betrug es durchschnittlich knapp 3 Mio. Euro. Ein Jahr später, im April 2019, lag das Kreditvolumen bereits bei 10,9 Mio. Euro. 63 Prozent davon entfielen auf Go & Grow.

Man kann sich also vorstellen, wie groß die Abhängigkeit bei Bondora mittlerweile von Go & Grow geworden ist.

Wie werden die Anleger jetzt reagieren? Wird es zum Ausverkauf bei Go & Grow kommen? Man darf mehr als gespannt auf die nächsten Monatsberichte von Bondora sein.

Angesprochen auf den Launch von Invest & Access und ob man zukünftig das Geschäftsmodell bei Go & Grow verändern werde (Wegfall Abhebungsgebühr und höhere Zinsen), wollte sich Bondora nicht weiter zu äußern.


Meine Meinung zu Mintos Invest & Access

Als Bondora das Produkt Go & Grow launchte, war das Hauptargument dafür die Nachfrage von Investoren nach einem Produkt mit einfacher Bedienung, hoher Liquidität und einer sicheren Rendite. Das Angebot wurde in der Folge von den Investoren dankend angenommen. Die Verzinsung des Kapitals schien zwar geringer als sonst auf der Plattform möglich, doch dafür wurde die ständige Verfügbarkeit als Argument genommen, um Kapital kurzfristig auf Go & Grow zu parken. Der Mythos der alternativen Tagesgeldanlage wurde gegründet.

Auch ich habe in der Folge einen großen Teil meiner Cash-Reserven bei Go & Grow untergebracht und auch heute ist ein nicht unwesentlicher Betrag dort angelegt. Trotz vieler Kontroversen um Bondora, gehört der P2P-Anbieter aus meiner Sicht immer noch zu den besseren und vertrauenswürdigeren P2P-Unternehmen im Markt.

Die Alternative mit Invest & Access sieht auf den ersten Blick natürlich verlockend aus und ich werde sicherlich einen Teil meines Go & Grow Depots dorthin umschichten. Dennoch bin ich etwas zwiegespalten in meiner Einschätzung zu Invest & Access.

Aus Sicht von Mintos ergibt die Einführung von Invest & Access sehr viel Sinn und ich schätze es als einen klugen Schachzug des Unternehmens ein. Warum?

Das Geschäftsmodell ist bei Mintos stark von den Kooperationen mit den Kreditgebern abhängig. Aktuell sind es 61 und gefühlt kommen jeden Monat zwei bis drei weitere Darlehensanbahner auf dem Marktplatz hinzu. Für 2017 konnte ich ausrechnen, dass die monatliche Gebühr pro Kreditgeber bei ungefähr 6.000 Euro im Monat lag. Mehr zum Thema Monetarisierung gibt es demnächst auf dem Blog oder schon jetzt in meinem Buch nachzulesen.

Das „Problem“ besteht bei Mintos darin, dass die Kreditgeber unterschiedliche Voraussetzungen mitbringen und besonders die Zinsen für die Darlehen sehr unterschiedlich ausfallen. Da Investoren in der Regel primär auf eine möglichst hohe Verzinsung schielen und die Bedeutung der Diversifikation etwas weiter hinten ansteht, kommt es zu der Situation, dass nicht jeder Kreditgeber sein gewünschtes Kreditportfolio über den Mintos-Marktplatz finanzieren kann.

Als Reaktion darauf hat Mintos bereits im April 2018 drei vordefinierte Investitionsstrategien zur Auswahl gestellt, die eine optimale Diversifikation des Kreditportfolios sicherstellen sollte. Auf Nachfrage konnte mir Martins keine genauen Zahlen nennen, wie die Gewichtung zwischen individuellen Auto-Invest Einstellungen und vordefinierten Paketen sei. Doch man muss nur eins und eins zusammenzählen, dass wenn man sich seit Ende 2018 / Anfang 2019 mit der Idee von Invest & Access beschäftigt hat (siehe mein Q&A-Video mit Martins Sulte zu Invest & Access), also ca. sieben Monate nach Einführung der vorgefertigten Diversifikationspakete, die Idee von Mintos nicht gezündet hat.

Aus den optionalen Diversifikationspaketen wurde nun das verbindlichere Angebot Invest & Access, da neue Darlehen zunächst hier für die Investoren angeboten werden. Die Gefahr, dass es dadurch zu einem Mangel an Kreditverfügbarkeit und Diversifikationsmöglichkeiten im klassische Auto-Invest kommt, ist durchaus vorhanden. Die Sicherheit für verfügbare Kredite wird es im Auto-Invest zukünftig nur noch bei neuen Darlehensanbahnern geben (bis zu sechs Monate) und den wenigen Anbietern ohne Rückkaufgarantie.

Aus Sicht von Mintos ist Invest & Access eine intelligente Lösung, um das Wachstum weiterhin voranzutreiben. Invest & Access ist an sich auch eine gute Idee und bietet besonders Anfängern einen einfachen Weg, um auf der Plattform ohne großes Nachdenken zu investieren.

Für Investoren, die sich etwas mehr Kontrolle und Transparenz bei den automatisierten Investitionsentscheidungen wünschen, also manuelle Kreditauswahl ausgenommen, für die ist die Situation etwas unbefriedigender. Genau zu dieser Zielgruppe zähle ich mich auch. Im Zweifel sind meine Befindlichkeiten allerdings nicht so hoch zu bewerten, wie der Mehrwert den Mintos durch die Einführung von Invest & Access für neue Zielgruppen und das weitere Wachstum des Unternehmens geschaffen hat.


Wenn Du bei Mintos Invest & Access investieren willst, kannst Du dir bei einer Neuanmeldung über diesen Link http://bit.ly/rethink-p2p-mintos einen Cashback von 1% auf alle deine Investitionen in den ersten 90 Tagen sichern. Für weitere Informationen und tiefgründigen Inhalten zu P2P-Krediten, kannst Du dich auch kostenlos in meinen Newsletter eintragen. 


Weitere Artikel zum Thema Invest & Access kannst Du dir bei meinen Blogger-Kollegen Claus Lehmann, dem Finanzfisch und dem Hobbyinvestor durchlesen.

4 Kommentare

  1. Hallo,
    schöner Artikel zu I&A. Ich hab das Teil auch gleich ausprobiert als es online ging und auch innerhalb von ner Stunde wieder deaktiviert, da es mir keinen Mehrwert bringt. Würde auch sagen, dass es am Ziel vorbei geschossen ist. Aber für Neueinsteiger, die sich nicht auskennen, ist es durchaus eine bessere Alternative, das mag richtig sein.
    In dem Sinne.
    Liebe Grüße
    Thorsten von p2p-investition.de

  2. Hallo Denny,

    vielen Dank für deinen Artikel. Das neue Produkt von Mintos hört sich sehr interessant an. Kann man nach einer Einmalanlage von mind. 500€ einen monatlichen Sparplan in I&A anlegen?

    Viele Grüße

    Tobi

    1. Hi Tobi,

      da ich Invest & Access noch nicht genutzt habe, kann ich dazu nichts sagen. Ich vermute aber, dass man das aktuell immer noch manuell einrichten muss.

      Viele Grüße,
      Denny

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.