Asset Backed Securities: Werden P2P Kredite jetzt sicherer?

Veröffentlicht von

Debitum hat kürzlich, mit den „Asset Backed Securities“, ein neues Finanzinstrument auf der Plattform eingeführt. Das Besondere daran: Damit hat das Unternehmen als erste lettische P2P Plattform, im Rahmen der Lizensierung durch die FCMC, ein reguliertes Finanzprodukt veröffentlicht und somit so gut wie alle erforderlichen Auflagen als eine regulierte Investment-Gesellschaft erfüllt. 

Aber was genau sind diese Assets Backed Securities eigentlich? Wie funktionieren diese im Detail? Und was bedeutet deren Einführung für uns als Investoren?

Auf diese und noch weitere Fragen werde ich in diesem Artikel eingehen und gleichzeitig über meine ersten Erfahrungen mit Asset Backed Securities auf Debitum berichten.

Falls Du dich noch ausführlicher mit Debitum beschäftigen möchtest, schau Dir gerne meinen ausführlichen Erfahrungsbericht mit 360 Grad Analyse zu der lettischen P2P Plattform an.


Was sind Asset Backed Securities (ABS)?

Fangen wir ganz von vorne an: Was sind Asset-Backed Securities eigentlich?

Den Termini “Asset Backed Securities” könnte man im deutschen ungefähr mit „Vermögenswert besicherte Wertpapiere“ übersetzen.

  • Den Vermögenswert (Asset) stellt die Forderung des Kredits dar
  • Die Besicherung (Backed) bezieht sich auf die zugrunde liegende Sicherheit des Vermögenswerts
  • Das Wertpapier (Securities) definiert die regulierte Form des Vermögenswerts  

Bei den forderungsbesicherten Wertpapieren (ABS) handelt es sich – ganz grundsätzlich – um eine Art der Finanzanlage, die durch einen zugrunde liegenden Pool von Vermögenswerten besichert ist. In der Regel solche, die einen Cashflow aus Schulden generieren. Zum Beispiel Darlehen, Leasingverträge oder Forderungen.

Damit leitet sich auch schon die erste wichtige Veränderung ab: Denn mit den ABS investieren wir bei Debitum nicht mehr nur in einzelne Kredite, sondern in einen Pool von besicherten (und stärker regulierten) Vermögenswerten.


Wie funktionieren Asset Backed Securities (im Detail)?

Am Beispiel von Debitum schauen wir uns an, wie Asset Backed Securities im Detail funktionieren.

wie-funktionieren-asset-backed-securities
So funktionieren die Asset Backed Securities bei Debitum

Phase 1: Die Kreditvergabe

  • Ein Kreditgeber von Debitum, zum Beispiel Triple Dragon, vergibt Darlehen an seine Kunden (Schuldner, Kreditnehmer) auf Grundlage seiner internen Verfahren und Bewertungen.
  • Die Kreditnehmer zahlen die erhaltenen Darlehen zurück, leisten Zinszahlungen und ggf. Strafzahlungen bei Verzug, bis die Schulden vollständig zurückgezahlt worden sind.

Phase 2: Die Verbriefung

  • Der Kreditgeber verkauft die Forderungsrechte der Abtretungsverträge an die SIA DN Funding Alpha. Dabei handelt es sich um ein von der SIA DN Operator Gruppe gegründetes SPV (Special Purpose Vehicle), welche später als Emittent der ABS fungiert.
  • Dieser Vorgang wird wiederholt, wenn a) eine Ergänzung der Sicherheiten erforderlich ist (Darlehen werden ersetzt, die während der Laufzeit des ABS fällig oder überfällig werden) oder b) neue Forderungsrechte für die Emission neuer Wertpapiere benötigt werden.
  • Die Forderungsrechte werden dann innerhalb des SPV einer Due Diligence Prüfung von Debitum unterzogen, verbrieft (Vermögenswerte werden gebündelt) und schlussendlich als ABS zusammengefasst.
  • Die lettische Finanzaufsicht prüft daraufhin, ob die vorgegebenen Standards eingehalten werden und alle notwendigen Informationen in dem ABS enthalten sind. Sofern das der Fall ist, kann das ABS auf der Debitum Plattform für Investments angeboten werden.

Phase 3: Die Investition

  • Die Investoren haben nun die Möglichkeit sich die Dokumentation für jedes ABS (Angebotsdokument und endgültige Bedingungen) im Vorfeld durchzulesen. Erst nachdem den Bedingungen dieser Dokumente zugestimmt worden ist, kann eine Zeichnung vorgenommen werden.
  • Nach der Zustimmung gelten die Investitionen bis Mitternacht als gezeichnet. Nach Mitternacht wird die Investition aktiv.
  • Die weitere Abwicklung funktioniert nach dem gleichen System wie bei der vorherigen Investition in einzelne Forderungsrechte. Der Kreditgeber zahlt die Kredite entsprechend dem Zahlungsplan und der Tilgung des Kreditnehmers zurück, ggf. inklusive anfallender Strafzahlungen.

Q&A zu den Asset Backed Securities bei Debitum

Nachfolgend habe ich versucht sämtliche Fragen aufzulisten und zu beantworten, die im Zusammenhang mit den neuen ABS auf Debitum stehen.

Wo findet man die ABS auf Debitum?

Unter dem Reiter „Investieren“ findet man alle aktuell aufgelisteten ABS, in welche man als Debitum-Anleger investieren kann. Sobald einzelne ABS gezeichnet worden sind, findet man die Übersicht dazu in dem Reiter „Meine Investitionen“.

asset-backed-securities-erfahrungen
Unter dem Reiter „Investieren“ werden bis auf weiteres die ABS aufgelistet sein.

Nach welchen Kriterien können die ABS gefiltert und ausgesucht werden?

Aktuell gibt es folgende Möglichkeiten die ABS zu filtern:

  • Index (Kredit-Scoring von Debitum)
  • Zinssatz
  • Gesamtbetrag des ABS
  • Verfügbarer Gesamtbetrag des ABS
  • Makler (Kreditgeber / Emittent)
  • Rückzahlung (Zeitraum ABS)

Wie viele unterschiedliche ABS werden pro Kreditgeber auf Debitum angeboten werden?

Abhängig von dem Angebot der Kreditgeber und der Nachfrage der Investoren können es bis zu sechs unterschiedliche ABS werden. Die Hauptunterscheidungsmerkmale wären dabei die unterschiedlichen Laufzeiten und die Zinssätze.

Gibt es einen Auto Invest für die Investition in Asset Backed Securities?

Aktuell kann man auf Debitum nur manuell in ABS investieren. Allerdings arbeitet man bereits daran den Prozess zu automatisieren. In ca. zwei bis drei Monaten soll es auch einen Auto Invest für die neuen Asset Backed Securities geben.

Wie viele Darlehen sind durchschnittlich in einem ABS enthalten?

Gesetzlich sind mindestens fünf Kredite pro ABS vorgeschrieben. Je nach Kreditart und Geschäftstätigkeit der Kreditgeber kann die Anzahl aber auch bei +100 liegen (zum Beispiel bei kleinen Factoring-Krediten von Flexidea)

Welche ABS werden als erstes verfügbar sein?

Die ersten Asset Backed Securities sind von den Kreditgebern Triple Dragon und Flexidea. Diese sind auch bereits für Investments auf der Plattform verfügbar. Alle ABS sind bis jetzt mit jeweils fünf Krediten ausgestattet.

Werden die ABS auch „Skin in the Game“ von den Kreditgebern beinhalten?

Ja. Mindestens 10% vom Wert des ABS muss durch Eigenkapital der Kreditgeber finanziert werden.

Gibt es einen Unterschied zwischen ABS und Notes?

Bei beiden Begriffen handelt es sich um strukturierte Finanzprodukte. Bei den Notes (Deutsch: Schuldverschreibungen), die häufig als Termini von Mintos und Twino verwendet werden, handelt es sich um eine breitere Klasse von Finanzanlagen, zu denen auch ABS gehört.

Wie werden die ABS von der lettischen Aufsichtsbehörde überprüft?

Das ABS darf nur auf der Plattform eingestellt werden, sofern vorher eine formelle Überprüfung der im Vorfeld fest-definierten und erforderlichen Informationen (u.a. detaillierte Beschreibung jedes Vermögenswerts, Beträge, Laufzeiten, Zinssätze, Vertragsstrafen) stattgefunden hat. Darüber hinaus gibt es keine zusätzliche Prüfung der Aufsichtsbehörde, zum Beispiel im Hinblick auf die einzelnen Kredite oder die Wirtschaftlichkeit des Kreditgebers.

Warum erfolgt die Investitionsgenehmigung immer erst um Mitternacht?

Jedes ABS besteht aus einem Pool von Wertpapieren, die einen Nennwert von 0,01 Euro besitzen. Weil Anleger unterschiedliche Mengen an Wertpapieren kaufen können, aus denen ein bestimmtes ABS besteht, werden diese Zeichnungen gebündelt und nur einmal pro Tag ausgeführt – in diesem Fall um Mitternacht. Die Funktionsweise ist ähnlich zu klassischen Aktienhandelsplattformen, nur mit kürzeren Zeichnungsfristen während der Handelszeiten. Da sich die Bedingungen und der Wert der ABS nicht minütlich verändern, reicht diese Ausführung einmal pro Tag aus.


Welchen Einfluss haben ABS für Plattform und Investoren?

Welche Auswirkungen hat die Einführung von ABS sowohl für die Debitum Plattform als auch für uns als Investoren? Um diese Frage zu beantworten, unterteile ich meine abschließende Bewertung in mehrere Teilaspekte.

Transparenz

Die Einführung von Asset Backed Securities bedeutet ein weiterer Pfeiler im Hinblick auf mehr Transparenz und Compliance, die Debitum im Rahmen der Lizensierung als Investment-Gesellschaft erbringen und einhalten muss.

asset-backed-securities-debitum
ABS-Einführung: Großer Meilenstein in der Geschichte von Debitum und Gesellschafter Martins Liberts.

Den Preis, den Debitum dafür zahlen muss, ist allerdings kein geringer. Denn zum einen werden dadurch zusätzliche Ressourcen gebunden, für die bürokratische Abwicklung und die Vorbereitung der Emissionsdokumentation (Angebotsdokument und endgültige Bedingungen), zum anderen verlangsamt sich dadurch auch der Prozess bei der Gewinnung neuer Kreditgeber und die zur Verfügungstellung neuer Assets für die Anleger.

Die Bürokratie sorgt also ein weiteres mal für eine Verlangsamung von Geschäftsprozessen und einen zusätzlichen Kostenfaktor, welcher dem Mehrwert der zusätzlichen Transparenz gegenübergestellt werden muss.

Diversifikation

Auf den ersten Blick scheint sich, durch die Einführung von ABS, die Diversifikation auf Debitum zu verbessern. Mussten bis zuletzt noch 50 Euro pro Kredit investiert werden, können jetzt mit 50 Euro bereits fünf Kredite – oder sogar noch mehr – abgedeckt werden. In der Theorie würde sich dadurch also die Diversifikation auf Kreditebene – bei einem gleichbleibenden Investitionsbetrag – erhöhen.

Allerdings ist dieser Gedankengang hinfällig, wenn man dieses Konzept zu Ende denkt. Denn wenn es nur bis zu max. sechs unterschiedliche ABS pro Kreditgeber geben soll, wären das bei aktuell vier Kreditgebern nur 24 unterschiedliche ABS-Unterscheidungen, in die man investieren kann. Bei einem Mindestanlagebetrag von 50 Euro wäre somit die max. Diversifikation bereits bei 1.200 Euro ausgeschöpft.

Dadurch wird deutlich, dass Debitum auf jeden Fall wieder neue Kreditgeber für den Marktplatz finden sollte, will man die Vielfalt und Diversifikationsmöglichkeiten erhöhen. Bis dahin müssen Investoren entweder Cashdrag in Kauf nehmen oder aber mehr Geld in einzelne ABS investieren, was wiederum die Diversifikation schmälert.

Sicherheit

In puncto Sicherheit bin ich ebenfalls etwas vorsichtig. In dem neuen ABS-Modell ist vorgesehen das die Vermögenswerte, sofern diese fällig werden oder in Verzug geraten, durch ähnliche Vermögenswerten innerhalb des ABS ersetzt werden. Die Haftung für die Kredite oblag allerdings auch schon vorher dem Kreditgeber, der ggf. mit seiner Bilanz für eventuell auftretende Verluste einstehen muss. Insofern erkenne ich unter diesem Gesichtspunkt keine zusätzliche Sicherheit. Die Haftung wird am Ende nur anders dargestellt.  

Und eine zusätzliche Sicherheit durch die Finanzaufsicht ist ebenfalls nicht erkennbar, da diese nur die formelle Einhaltung der Vorgaben kontrolliert. Nicht aber den Inhalt. Einzig die rechtliche Struktur der Investition wird somit sicherer und professioneller dargestellt.


Fazit und persönliche Bewertung zu den neuen ABS

Zusammenfassend bleibt für mich daher festzuhalten, dass die neu eingeführten Investitionsstrukturen, die demnächst auch bei Mintos, Twino und VIAINVEST folgen werden, eher einen indirekten Nutzen und Mehrwert für Investoren darstellen.

Regulierung bedeutet in erster Linie Bürokratie, langsameres Wachstum und zusätzliche Kosten. Der Mehrwert entsteht für Investoren nicht durch die daraus resultierende Transparenz, Diversifikation oder Sicherheit, sondern das kleinere Plattformen wie Viventor oder DoFinance an diesen regulatorischen Hürden scheitern und somit von der Bildfläche verschwinden werden.


Werden P2P Kredite jetzt sicherer? ABS-Inhalte als Video ansehen


FAQ zu den neuen Asset Backed Securities bei Debitum

✅ Was sind Asset Backed Securities?

Asset Backed Securities sind investitionsbesicherte Wertpapiere. Diese Art der Finanzstruktur wird durch einen zugrunde liegenden Pool von Vermögenswerten besichert, in diesem Fall Kredite.

✅ Wie funktionieren Asset Backed Securities?

Der Prozess lässt sich in drei unterschiedliche Phasen untergliedern, wobei die Verbriefung (Phase 2), das Zusammenfügen von Krediten in regulierte und besicherte Wertpapiere, der größte Unterschied im Vergleich zum klassischen Verkauf von Forderungsrechten darstellt.

✅ Werden P2P Kredite durch ABS sicherer?

Ja und Nein. Das Kreditrisiko bleibt bestehen und die Haftung obliegt weiterhin dem Kreditgeber. Insofern gibt es keine wesentliche Veränderung. Allerdings sorgen die regulatorischen Anforderungen, im Hinblick auf Transparenz und Compliance, für eine größere Hürde für qualitativ schlechtere Plattformen.

✅ Wie kann ich mich über ABS informieren?

Auf meinem Blog findest Du umfangreiche Informationen zum Thema P2P Kredite. Auch Asset Backed Securities werden als ein Teil davon behandelt.


Weitere Informationen zu besprochenen P2P Plattformen

Customer Reviews

5
0%
4
0%
3
0%
2
0%
1
0%
0
0%
    Showing 0 reviews

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Thanks for submitting your comment!