4 Jahre später: Trendwende bei Bondora Portfolio Pro?

Veröffentlicht von

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich einen Artikel mit der Fragestellung „Lohnt sich Bondora Portfolio Pro?“ veröffentlicht. Der Beitrag hat damals meine Erfahrungen nach drei Jahren widergespiegelt und das Ergebnis als auch mein Ausblick waren seinerzeit ziemlich ernüchternd.

Heute möchte ich kurz und knapp darüber schreiben, was sich vom dritten zum vierten Jahr in meinem Kreditportfolio bei Bondora Portfolio Pro getan hat und ob sich jetzt vielleicht eine kleine Trendwende bei der Performance abzeichnet.

Wenn Du insgesamt mehr über die estnische P2P Plattform erfahren möchtest, dann schau Dir meine 360 Grad Analyse zu Bondora auf dem Blog an.


Rückblick: Bondora Portfolio Pro in den ersten drei Jahren

An dieser Stelle möchte ich nur kurz meine Ergebnisse der ersten drei Jahre zusammenfassen. Für einen ausführlichen Einblick kann man sich den Bondora Portfolio Pro Artikel vom letzten Jahr nochmal durchlesen.

  • Oktober 2017: Insgesamt habe ich 14.000 Euro von Oktober 2017 bis Oktober 2018 via Bondora Portfolio Pro investiert. Meine Krediteinstellungen waren sehr progressiv und opportunistisch gewählt (Nur C bis HR-Ratings).
  • Februar 2019: Erste größere Analyse des Kreditportfolios, mit Auswertung der Performance von +5.200 Krediten. Das Ergebnis: Knapp 29% aller Kredite waren in diesem Stadium bereits verspätet, der übergreifende Zinssatz betrug allerdings nur durchschnittlich 37% p.a.
  • März 2019: Entscheidung vorläufig weitere Reinvestitionen bei Bondora Portfolio Pro zu stoppen
  • Oktober 2020: Zweite größere Analyse des Kreditportfolios. Das Ergebnis: 50% aller Kredite waren verspätet, 24% liefen fristgerecht und 26% wurden zurückgezahlt.

Der Status Quo

Insgesamt konnte ich 10.000 Euro seit März 2019 via Bondora Portfolio Pro abziehen. Demnach wären noch 4.000 Euro offen, um mein Anfangsinvestment wieder einzuholen.

Die Performance liegt nach genau vier Jahren bei 5,06% und ist damit deutlich unter dem Niveau von Bondora Go & Grow.

Die aktuelle Auswertung des Kreditportfolios zeigt eine leichte Verbesserung zum Vorjahreszeitpunkt.

  • 15,6% der Kredite laufen aktuell fristgerecht
  • 36,7% der Kredite wurden vollständig zurückgezahlt (+10% zum Vorjahr)
  • 47,7% der Kredite sind momentan noch verspätet (2,5% weniger als noch im Vorjahr)

Bondora-Portfolio-Pro-2021


Trendwende bei Bondora Portfolio Pro?

In den letzten drei Monaten haben sich die Einnahmen stetig verbessert. Im September 2021 sind es sogar nur noch 46,30 Euro an negativ erhaltenen Netto-Zinsen gewesen. Das entspricht dem besten Wert seit April 2020 (-31,33 Euro).

Worauf ist das zurückzuführen?

Normale Entwicklung

Wenn keine Reinvestitionen mehr getätigt werden, dann sollten mit zunehmender Kreditlaufzeit a) mehr Kredite zurückgezahlt werden, b) in das Inkasso abwandern oder c) abgeschrieben werden.

Insofern erscheint es logisch, dass die monatliche Annuität stetig geringer werden sollte. Die Folge wäre ein sinuskurvenförmiger Verlauf, bei dem sich die negative Einnahmen automatisch verringern sollten.

Bessere Rückgewinnungen

Hier ein paar Zahlen aus meiner Analyse des Portfolio Pro Kreditportfolios

10/202010/2021
Brutto-Rückgewinnungen 1.218 €2.102 € (+884 €)
Kosten Recovery539 €958 € (+419 €)
Kosten Recovery in % von RG44%46% (+2%)
Netto-Rückgewinnungen679 €1.144 € (465 €)
Abschreibungen188 €307 € (+119 €)

Auch im Bondora Dashboard lassen sich interessante Statistiken ableiten.

So sind die Einnahmen aus den Rückgewinnungen in den letzten Monaten kontinuierlich angestiegen. Das sollte in der Theorie keine Überraschung sein. Denn je mehr Kredite ausfallen, desto mehr Kredite können theoretisch auch zurückgewonnen werden.

Bondora-Portfolio-Pro-Recovery

Einen ungewöhnlich starken Anstieg gab es bei den Rückgewinnungen, im Vergleich zu der Entwicklung in den Vormonaten, im September 2021 zu verzeichnen. Die Antwort hat Bondora dazu auf dem Blog geliefert.

Im September konnten 2,35 Mio. Euro an säumigen Krediten zurückgewonnen werden. Das entspricht nicht nur einem neuen Rekord bei der estnischen P2P Plattform, das zweitbeste Ergebnis (März 2021: 1,25 Mio. Euro) wurde damit deutlich übertroffen.

Dem Trend nach zu urteilen, sollten demnächst sogar meine Einnahmen aus den Rückgewinnungen meine Einnahmen durch die regulär ausstehenden Zahlungen übertreffen.

Bondora-Portfolio-Pro-Erfahrungen


Mein Fazit zu Bondora Portfolio Pro

Die jüngsten Entwicklungen geben mir Hoffnung, dass ich in zwei bis drei Jahren mit einer schwarzen Null aus Bondora Portfolio Pro herauskommen werde.

Wer sich auf das Abenteuer Portfolio Pro einlassen möchte, dem würde ich, basierend auf meinen Erfahrungen, eher dazu raten nur sehr konservativ vorzugehen und bevorzugt estnische Kredite auszuwählen. Keine Anlageberatung!

Für mich persönlich ist Bondora Go & Grow hingegen die deutlich bessere Alternative.


Video: 4 Jahre Bondora Portfolio Pro



Weitere Informationen zu besprochenen P2P Plattformen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.