Income Marketplace Erfahrungen 2022: 360 Grad Analyse und Bewertung

Auf dieser Seite schreibe ich über meine ehrlichen Income Marketplace Erfahrungen, mit allen wichtigen und relevanten Informationen, die Du zur estnischen P2P Plattform wissen musst.

Dabei geht es unter anderem um die Entstehungsgeschichte und die Personen hinter der Plattform, das Geschäfts- und Monetarisierungsmodell, alle investitionsrelevanten Aspekte, sowie um die innovativen Sicherheitsmerkmale der Plattform, mit denen man sich versucht von seinen Wettbewerbern abzugrenzen.

Bitte beachte, dass ich aktuell selbst bei Income Marketplace investiert bin und daher ein Interessenskonflikt vorliegt. Hinterfrage also bitte meine bisherigen Income Marketplace Erfahrungen, bevor Du hier womöglich eine Investitionsentscheidung triffst. Mehr dazu im Haftungsausschluss.

Weitere 360 Grad Analysen zu einzelnen P2P Plattformen findest Du hier.

Letzte Aktualisierung: September 2022

Kurz und knapp: Die wichtigsten Infos zu Beginn

Zu Beginn eine kurze Zusammenfassung mit den wichtigsten Informationen über Income Marketplace.

Gegründet:September 2020
Firmensitz:Tallinn, Estland
Reguliert:Nein
CEO:Kimmo Rytkönen (09/2020)
P2P Kredite Rating 2022:/ | Siehe Rating
Finanziertes Kreditvolumen:+17,2 Mio. Euro (09/2022)
Anzahl Investoren:+3.500 (09/2022)
Rendite:11,81%
Rückkaufgarantie:Ja (60 Tage)
Sekundärmarkt:Nein, aber in Planung
Bonus für Neuanmeldungen:1% Cashback (30 Tage) (Code: Q6DCGX)

Was ist Income Marketplace?

income-marketplace-logoIncome oder auch Income Marketplace genannt, ist eine estnische P2P Plattform, die im September 2020 von dem Finnen Kimmo Rytkönen und dem Esten Mikk Läänemets gegründet worden ist. Seit 2021 können Anleger auf dem Marktplatz in eine Vielzahl von internationalen Konsumkrediten investieren und dabei eine Rendite von bis zu 12% p.a. erzielen.

Seit dem Start haben sich bereits mehr als 2.200 Investoren auf Income registriert und dabei ein Kreditvolumen in Höhe von 8,4 Mio. Euro finanziert (Stand: Mai 2022). In Anbetracht der schwierigen Marktumstände (u.a. Corona-Pandemie, rückläufiges Interesse von Investoren) ein durchaus vorzeigbares Ergebnis.

Besonders hervorstechend ist bei Income die Vermarktung als vermeintlich sicherster Marktplatz, um in Privatkredite zu investieren. Der Grund dafür sind neu gedachte Sicherheitskonzepte wie der Junior Share oder der Cashflow Buffer, welche sich vom klassischen Konzept der Rückkaufgarantie abheben.   


Die Entstehungsgeschichte

income-marketplace-ceo-kimmo-rytkoenen
Kimmo Rytkönen, CEO und Gründer von Income.

Kimmo Rytkönen, CEO und Co-Founder von Income, ist bereits mehr als 10 Jahre im internationalen Kreditgeschäft aktiv gewesen. Unter anderem war er der Gründer des polnischen Kreditgebers Aasa Polska, der seinerzeit auch auf dem Mintos-Marktplatz vertreten gewesen ist.

Aber nicht nur auf Kreditgeber-Seite, auch als Privatanleger sammelte Kimmo über die Jahre hinweg viele Erfahrungen bei unterschiedlichen P2P Plattformen, wozu unter anderem auch Mintos gehörte.

So erlebte er selbst hautnah mit, wie wenig die Investoren nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie geschützt worden sind und wo die offensichtlichen Probleme und Schwachstellen bei einigen Marktplätzen gelegen haben. Diese Ereignisse nahm Kimmo in der Folge als Anlass, um mit zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen einen neuen P2P Kredite Marktplatz nach seinen Vorstellungen aufzubauen.

Ende 2020 wurde daraufhin die Firma “Income Company OÜ” in das estnische Firmenregister eingetragen. Die Geburtsstunde von Income Marketplace. 


Wem gehört Income Marketplace?

Der Mehrheitseigentümer und der letztlich begünstigte Gesellschafter von Income Marketplace ist der Finne Kimmo Rytkönen. Über die Firma „KJ Holdings OÜ“ hält er aktuell 28,91% der Anteile an dem Unternehmen.

Der zweitgrößte Gesellschafter ist der deutsche Dr. Karl Hauptmann mit 17,34%. Er ist Vorsitzender einer großen Private Equity Gruppe aus Berlin und gehört zu den ersten Förderern der Plattform. 

Die drittmeisten Anteile hält die MR Holdings 101 mit 14,03%. Dahinter verbirgt sich die Estin Meliina Räty, die zu den Mitgründern der Plattform gehört.

Der Rest der Anteile verteilt sich auf das weitere Gründerteam, Angel Investoren, Private Equity Firmen oder kleinere Privatanleger, die sich zuletzt via Seedrs Anteile an dem Unternehmen gesichert haben.

 Anteil an Income Marketplace
KJ Holdings OÜ28,91%
Dr. Karl-Heinz Hauptmann17,34%
MR Holdings 10114,03%
Gulfstream Holdings OÜ7,36%
Mikk Läänemets4,44%

Das Income Management

Income Marketplace verfügt über ein durch die Bank hinweg erfahrenes und nach außen hin sehr seriös wirkendes Managementteam. Auf der Team-Seite der Plattform erfährt man alles über die wichtigsten Personen im Income Marketplace Management.

Alle Personen scheinen dabei über einen sehr ordentlichen Track Record in ihren jeweiligen Gebieten zu verfügen. Ebenfalls positiv: Sämtliche Mitglieder in den Management-Positionen sind seit der Gründung des Marktplatzes mit dabei. 


Wie verdient Income Marketplace Geld?

Income verdient sein Geld in erster Linie durch eine Plattformgebühr, welche den Kreditgebern auf dem Marktplatz in Rechnung gestellt wird. Insofern unterscheidet sich das Geschäfts- und Monetarisierungsmodell nicht großartig von anderen Marktplätzen wie Mintos, Debitum oder PeerBerry.

Die Gebühr beträgt bei Income zwischen 2 bis 4% p.a. vom ausstehenden Kreditportfolio und berechnet sich auf der Basis eines täglichen Saldos. Die Rechnungstellung erfolgt dabei monatlich.


Ist Income Marketplace profitabel?

Nein, Income ist aktuell noch nicht profitabel. Wie bei jeder Neugründung eines Unternehmens, sind die Gründungskosten weitaus höher als die anfänglichen Einnahmen. Insofern sollte das wenig überraschend sein. Gemäß der aktuellen Planung, basierend vom Oktober 2021, geht man davon aus im Jahr 2023 erstmals schwarze Zahlen zu schreiben. 


Funktionsweise und Investieren bei Income Marketplace

Wie funktioniert Income Marketplace und was sollten Anleger beim Investieren auf dem Marktplatz wissen und beachten? In den nachfolgenden Abschnitten bekommst Du dazu alle Informationen.

income-marketplace-erfahrungen-investieren
Income Marketplace: Ein Marktplatz wie jeder andere?

Anmeldung bei Income Marketplace

Die Registrierung erfolgt bei Income Marketplace in wenigen und einfachen Schritten. Hier ist die Schritt-für-Schritt Anleitung:

  1. Auf der Startseite den blauen Button „Create Account“ (Konto erstellen) anklicken.
  2. Via Email registrieren und das Passwort vergeben. Alternativ auch via Facebook, Google oder Apple möglich.
  3. Verifizierung der Email im Postfach.
  4. Mit Email und Passwort einloggen.
  5. Persönliche Daten eingeben (Name, Anschrift, Telefonnummer).
  6. AML-Fragen zur Beschäftigung und Mittelherkunft ausfüllen.
  7. Identifizierung via veriff vornehmen.

Bock auf einen Bonus?
Dann kannst Du bei Schritt #5 das Feld „Invitation Code“ mit Q6DCGX ausfüllen. Dadurch erhältst Du einen 1% Cashback für alle Investitionen in den ersten 30 Tagen.


Welche Kreditnehmerländer gibt es auf Income Marketplace?

Aktuell gibt es auf Income sieben Kreditgeber, verteilt auf sechs unterschiedliche Länder. In Europa sind es Estland, Lettland und Finnland, in Südamerika Brasilien und Mexiko und in Asien ist man doppelt mit Kreditgebern aus Indonesien vertreten. Die Verbindung zu Südostasien, wo zeitnah ein dritter Kreditgeber folgen soll, beruht auf den Kontakten und den früheren Erfahrungen von Income Marketplace Gründer Kimmo Rytkönen.


In welche Kredite kannst Du investieren?

Die Kreditgeber auf dem Income Marktplatz bieten hauptsächlich Investitionen in kurzfristige, private und unbesicherte Konsumkredite an. Je nach Kreditgeber kann die Laufzeit bis zu 72 Monate (6 Jahre) betragen, wenngleich die durchschnittliche Kreditlaufzeit sehr kurz ist (51 Tage). 

Schon gewusst?
Die durchschnittliche Kreditsumme beträgt auf der Plattform ungerechnet 114,08 Euro.


Kosten oder Gebühren?

Bei Income fallen keine Gebühren oder versteckten Kosten für die Investoren an.


Welche Rendite kannst Du bei Income Marketplace erzielen?

Laut Plattform kann man auf dem Marktplatz eine Rendite von bis zu 12% erzielen. Basierend auf dem aktuell ausstehenden Kreditportfolio (Stand: April 2022), liegt die durchschnittlich gewichtete Rendite bei aktuell 11,81%. Da ich persönlich noch keine Erfahrungen bei Income Marketplace im Hinblick auf die Rendite sammeln konnte, kann ich hierzu noch keinen eigenen Referenzwert angeben.


Auto Invest bei Income Marketplace

Ja, auch bei Income Marketplace gibt es einen Auto Invest. Folgende Einstellungen können dabei vorgenommen werden: Zinssatz (7 bis 12%), Kreditlaufzeit (bis zu 72 Monate), Kreditart, Kreditnehmerland, Kreditgeber, Kreditstatus.

Dazu gibt es noch erweiterte Filtermöglichkeiten, bei denen man unter anderem auch nach der gesamten Kreditsumme, dem offenen Kreditbetrag oder dem Einstellungsdatum filtern kann.


Wie hoch ist der Mindestanlagebetrag bei Income?

Bei Income kann man in Kredite ab 10 Euro investieren.


Gibt es einen Sekundärmarkt bei Income?

Aktuell gibt es keinen Sekundärmarkt bei Income Marketplace. Da die durchschnittliche Kreditlaufzeit auf der Plattform nur bei 51 Tagen liegt, wäre das an sich auch nicht unbedingt nötig. Ein Großteil der Assets ist sehr liquide und wandert schnell auf die Anleger-Konten zurück. Dennoch plant der Marktplatz, dass bis spätestens Ende 2022 ein Zweitmarkt für die Investoren zur Verfügung stehen soll. 


Gibt es eine Income App?

Im September 2021 hat Income eine App für den Marktplatz veröffentlicht. Diese können sich Investoren sowohl über das iOS Betriebssystemen (App Store) herunterladen als auch über Android (Play Store).


Wie sicher ist Income Marketplace wirklich?

Income vermarktet sich nach außen als „die sicherste Plattform für Investitionen in Kredite“. 

„Safest platform for investing in loans“

Dabei beruft sich die Plattform insbesondere auf Sicherheitsmerkmale wie die „Junior Shares“ oder den „Cashflow Buffer“. Alles nur Marketing? Oder echte Sicherheiten mit innovativem Charakter?

income-marketplace-sicher


Die Rückkaufgarantie

Ja, auch bei Income Marketplace gibt es eine Rückkaufgarantie. Diese unterscheidet sich in der Funktionsweise nicht großartig von der Rückkaufgarantie bei anderen Plattformen. Sofern sich die Kredite mehr als 60 Tage lang in Zahlungsrückstand befinden, verpflichtet sich der Kreditgeber die Kredite zurückzukaufen und dabei sowohl die Tilgung als auch die aufgelaufenen Zinsen zu erstatten.

Wie so häufig sollten Investoren jedoch beachten, dass eine Garantie immer nur so viel wert ist, wie die Finanzkraft des Emittenten, der diese verspricht.


Die Junior Shares

Bei den Junior Shares handelt es sich um eine modifizierte Version des geläufigen „Skin in the Game“-Konzepts.

Was ist Skin in the Game?
„Skin in the Game“ steht für den Prozentsatz des auf der Plattform aufgeführten Kredits, der direkt aus der Bilanz des Kreditgebers mit Eigenkapital finanziert wird.

Die allgemeine Annahme ist dabei, dass Kreditgeber dadurch eine ähnlich hohe Motivation besitzen sollten die Schulden im Falle eines Kreditausfalls einzutreiben. Beide Parteien, Investoren und Kreditgeber, sind in diesem Fall gleichgestellt.

Die Junior Shares auf Income Marketplace unterscheiden sich nun insofern, als dass der „Skin in the Game“-Anteil des Kreditgebers als eine nachrangige Schuld (Junior Debt) registriert wird. Das bedeutet, dass in dem Szenario eines Ausfalls die Kreditgeber eine geringere Rückzahlungspriorität besitzen. Erst wenn alle offenen Forderungen bei den Anlegern vollständig zurückgezahlt worden sind, besitzt der Kreditgeber die Möglichkeit seine Forderungen geltend zu machen. Die Investoren genießen demnach also eine bevorzugte Behandlung bei Zahlungsausfällen gegenüber den Kreditgebern. 

Für die Abwicklung gibt es eigens geschaffene SPVs, wodurch die Rückzahlungen der Kreditnehmer direkt der Kontrolle von Income Marketplace unterliegen. In diese Struktur müssen die Kreditgeber auch ihren individuellen Anteil der Junior Shares überweisen.


Der Cashflow Buffer

Der Junior Share soll bei Income Marketplace insbesondere das Ausfallrisiko durch die Kreditnehmer absichern und Kreditgeber dazu animieren nach bestem Wissen und Gewissen zu arbeiten. Der Cashflow Buffer ist hingegen auf das Risiko einer möglichen Kreditgeber-Pleite ausgerichtet.

Der Cashflow Buffer setzt sich dabei aus mehreren Aspekten zusammen. Es ist eine Kombination aus:

  • Darlehensrentabilität des Kreditgeber-Kreditportfolios,
  • der Risikoanpassung seitens Income Marketplace
  • und dem Junior Share. 

In der Umsetzung funktioniert das so, dass Income Marketplace sich die Qualität des Kreditportfolios seiner Kreditgeber ansieht und berechnet wie viel Geld diese Kredite auf Portfoliobasis einbringen (siehe „historical repayment coefficient“ in der Grafik) und wie rentabel diese sind. Dadurch wird der Wert der Sicherheiten ermittelt, ähnlich wie das beim Immobilienkredit mit dem Gebäude und dem Grundstück funktioniert.

income-marketplace-cashflow-buffer-erfahrungen
So funktioniert der Cashflow Buffer bei Income Marketplace.

Nachdem mögliche Risikofaktoren wie Währungsschwankungen, Pandemien oder andere wertmindernde Aspekte berücksichtigt worden sind, prüft Income Marketplace wie viele Junior Shares benötigt werden, damit Anleger im Fall von Problemen vollständig abgesichert sind. Aus diesem Grund sind die Junior Shares bei den Kreditgebern mit durchschnittlich 20 bis 35% auch deutlich höher als es sonst der klassische „Skin in the Game“-Anteil mit 5 bis 10% ist. 


Keine Regulierung, kein Problem?

Income besitzt durchaus innovative und neu-gedachte Konzepte, um Anleger auf der Plattform zu schützen. Aber wie sieht es beim Thema Regulierung aus?

Aktuell beschäftigt sich die estnische Aufsichtsbehörde damit eine Gesetzgebung für die Regulierung von Marktplätzen wie Income zu erarbeiten. Aktuell geht der Marktplatz davon aus, dass die Gesetzgebung noch in diesem Jahr in Kraft treten wird. 

„We expect the legislation to come in force in 2022 and Income to apply for a license as soon as applying becomes available.“

Auch Income beabsichtigt eine Lizenz zu beantragen, sobald der Antrag dafür möglich sei. Nachdem man 2021 bereits einen ersten Gesetzesentwurf geprüft hatte, sah man keine größeren Schwierigkeiten in Bezug auf das Lizenzierungsverfahren.


Income und das Thema Steuern

Allgemein gelten die durch Kreditfinanzierungen erzielten Zinseinnahmen als Kapitalerträge und müssen als solche bei der Steuererklärung angegeben werden. Das bedeutet, dass in Deutschland eine pauschale Abgeltungssteuer von 25% (sofern der Steuerfreibetrag erreicht wurde), zuzüglich Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer fällig wird.


Ist Income Marketplace seriös?

Gemäß meiner bisherigen Income Marketplace Erfahrungen, handelt es sich bei dem P2P Marktplatz um ein seriöses Unternehmen. Das Team verfügt über einen branchenrelevanten Erfahrungsschatz und macht insgesamt einen ziemlich professionellen und vertrauenserweckenden Eindruck auf mich. Man stellt sich sämtlichen Fragen, kommuniziert offen und transparent. 

Zudem ist CEO Kimmo Rytkönen extrem gut in der P2P-Szene vernetzt und genießt über einen guten Ruf unter den Kollegen. Aber auch wenn es sich bei Income Marketplace um keinen Scam handelt, sollten sich Investoren dennoch mit den gewöhnlichen Investitionsrisiken beschäftigen.


Vor- und Nachteile von Income Marketplace

In diesem Abschnitt habe ich Dir die aus meiner Sicht wichtigsten Vor- und Nachteile von Income Marketplace aufgelistet.

Die Vorteile

  • Innovation: Mit den Junior Shares und dem Cashflow Buffer hat Income Marketplace neue und innovative Wege gefunden, um Anleger noch effektiver vor Ausfallrisiken bei Kreditnehmern und Kreditgebern zu schützen.
  • Gründer-Team: Das Team von Income Marketplace scheint durch die Bank hinweg sehr gut besetzt zu sein und verfügt mit CEO Kimmo Rytkönen zudem über ein charismatisch-erfahrenes Aushängeschild.
  • Transparenz: Das Unternehmen veröffentlicht eine Vielzahl von Dokumenten und Informationen (AGBs, Nutzungsvereinbarungen, etc.) und zudem wird auf alle wichtigen Team-Mitglieder in Management-Positionen verwiesen.
  • Kommunikation: Das Team ist insgesamt sehr umtriebig bei der Kommunikation mit Investoren, was als ein gutes Zeichen zu werten ist. Auf der Startseite wird sogar explizit auf die Telegram-Gruppe verwiesen, um dort mit dem Marktplatz in den Dialog zu treten.
  • Attraktive Rendite: Mit einer Verzinsung von 12% bietet Income eine plattformübergreifend sehr attraktive und wettbewerbsfähige Rendite an.
  • Hohe Liquidität: Wer will, der kann bei Income in sehr kurzfristige Assets investieren.

Neutrale Kriterien

  • Track Record: Bei Income handelt es sich immer noch um einen Marktplatz in den Kinderschuhen. Dadurch geht zwar mehr Agilität einher, allerdings wird die Plattform noch einige Jahre benötigen, um für die breite Masse an Investoren attraktiv zu werden.
  • Finanzielle Stabilität: Aufgrund der noch jungen Historie des Unternehmens fehlt noch die finanzielle Schlagkraft, um die ambitionierten Pläne zu verwirklichen. Ein wachsames Auge sollte daher auf die finanzielle Entwicklung des Unternehmens geworfen werden.
  • Regulierung: Die estnische Finanzaufsicht verabschiedet aktuell einen Gesetzesentwurf für die Regulierung von Marktplätzen wie Income. Dem Anschein nach könnte es bereits Ende 2022 soweit sein, dass Income als ein lizensiertes Unternehmen auftreten wird.

Die Nachteile

  • Ausbaufähige Trennung von Unternehmens- und Investorengelder: Income arbeitet mit der estnischen LHV Bank zusammen. Eine EMI-Anbindung, sei es direkt oder mittels eines externen Dienstleisters, könnte die Sicherheit der eingelegten Geldmittel von Investoren weiter erhöhen. In der Zukunft plant die Plattform hier eine Integration via Lemon Way vorzunehmen.
  • Geringe Diversifikation: Die Anzahl der unterschiedlichen Kreditgeber und Kreditnehmerländer ist noch ausbaufähig. Will man die ambitionierten Wachstumspläne erreichen, muss die Plattform auf der Angebotsseite deutlich nachlegen.

Welche Alternativen gibt es zu Income Marketplace?

In Bezug auf das Geschäftsmodell lässt sich Income Marketplace am ehesten mit anderen Marktplätzen wie Mintos oder PeerBerry vergleichen. Diese besitzen zudem einen ähnlichen Fokus bei den Kreditarten und bei der regionalen Ausrichtung. 

Weitere Alternativen findest Du im P2P Plattformen Vergleich oder in meinem P2P Portfolio.


Meine Income Marketplace Erfahrungen vor Ort

In der Vergangenheit bin ich bereits öfters im Ausland unterwegs gewesen (Zu den Reiseberichten), um vor Ort einige Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln. Bei Income hat sich diese Gelegenheit, insbesondere aufgrund der jungen Historie und auch wegen der einsetzenden Corona-Pandemie, bisher noch nicht ergeben. Einen zukünftigen Besuch in Estland möchte ich allerdings nicht ausschließen.


Income Marketplace Forum

Wer sich mit anderen Investoren über Income Marketplace und weitere P2P Plattformen austauschen möchte, der findet mehr als 1.000 intelligente und gut aussehende Privatanleger in der re:think P2P Kredite Community auf Facebook. Schau gerne mal vorbei!


Income Marketplace Erfahrungen anderer Investoren

Die estnische P2P Plattform ist bei deutschen Privatanlegern überaus beliebt. Das verdeutlichen die Ergebnisse des Community Votings zu den Top 10 P2P Plattformen 2022. Von insgesamt 20 P2P Plattformen die zur Auswahl standen, belegte Income Marketplace einen starken siebten Platz! Ein Ergebnis, was man bei einem Newcomer dieser Art nicht hoch genug bewerten kann. Der Punkteschnitt lag bei 3,15. Damit lag man sogar vor dem Ergebnis von Marktplatz-Giganten Mintos. Zu den beliebtesten P2P Plattformen gehörten 2022 BondoraEstateGuru, Robocash und LANDE.

income-marketplace-erfahrungen-2022-community-voting
Starker siebter Platz für P2P Newcomer Income Marketplace beim Community Voting!

Bonus für neue Investoren

Wenn Du dich aber über diesen Link neu bei Income Marketplace registrierst, dann bekommst Du einen unbegrenzten 1% Cashback für alle Investments in den ersten 30 Tagen gut geschrieben. Eine zweite Voraussetzung ist, dass Du dafür auch meinen persönlichen Income Bonus Code verwendest: Q6DCGX


Fazit meiner Income Marketplace Erfahrungen

Insgesamt bewerte ich Income Marketplace als eine sehr junge, ambitionierte und durchaus innovative P2P Plattform, an deren Entwicklung ich mich gerne auch aktiv beteiligen möchte. Deshalb habe ich mich dazu entschieden Ende April 2022 eine erste Position mit 2.000 Euro aufzubauen. 

Strukturell ist die Plattform deutlich besser aufgestellt als viele andere Marktplätze. Ob innovative Sicherheitskonzepte wie die Junior Shares oder der Cashflow Buffer tatsächlich halten was sie versprechen, wird man erst bei größeren Stress-Tests und Belastungsproben herausfinden können. Sollte das allerdings der Fall sein und Income könnte den selbst vorgegebenen Wachstumszielen folgen, könnte der Marktplatz mittelfristig eine sehr starke Perspektive im P2P Kredite Sektor vor sich haben.

Wer bereits drei bis vier stabile Eckpfeiler in seinem P2P Portfolio besitzt, für den könnte Income Marketplace eine spannende Marktplatz-Alternative zur weiteren Ergänzung darstellen. 


Meine Income Marketplace Erfahrungen als Video ansehen


FAQ zu meinen Income Marketplace Erfahrungen

Was ist Income Marketplace?

Income ist eine estnische P2P Plattform, gegründet im September 2020, auf der Anleger in eine Vielzahl von internationalen Konsumkrediten investieren und dabei eine Rendite von bis zu 12% p.a. erzielen können.

Ist Income Marketplace sicher?

Sicher ist im Leben nur eins: Der Tod. Auch bei Income gibt es die gewöhnlichen Investitionsrisiken, wobei Sicherheitsmerkmale wie die Junior Shares oder der Cashflow Buffer sehr innovative und neue Konzepte darstellen, um das Investment abzusichern

Wie verdient Income Marketplace Geld?

Income verdient sein Geld in erster Linie durch eine Plattformgebühr, welche den Kreditgebern auf dem Marktplatz in Rechnung gestellt wird. Die Gebühr liegt bei zwischen 2 bis 4% p.a. vom ausstehenden Kreditportfolio und berechnet sich auf der Basis eines täglichen Saldos. Die Rechnungstellung erfolgt dabei monatlich.

Lohnt es sich bei Income Marketplace zu investieren?

Wer bereits drei bis vier stabile Eckpfeiler in seinem P2P Portfolio besitzt, für den könnte Income Marketplace eine spannende Marktplatz-Alternative zur weiteren Ergänzung darstellen. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.