P2P Kredite Monatsrückblick – September 2021

Veröffentlicht von

Seit Januar 2019 veröffentliche ich regelmäßig einen P2P Kredite Monatsrückblick. Das Format zählt somit zu den ältesten und etabliertesten auf meinem Blog. Der Monatsrückblick untergliedert sich in zwei Bereiche:

  1. Ich berichte regelmäßig über die Updates meines persönlichen P2P Portfolios (Einnahmen, Performance, Transaktionen, Wertentwicklung)
  2. Zudem blicke ich auf die wichtigsten Entwicklungen und Updates der einzelnen P2P Plattformen zurück und versuche diese für euch zu bewerten und einzuordnen.

Im P2P Kredite Monatsrückblick für September 2021 geht es unter anderem um die Rekord-Rückgewinnungen bei Bondora, die erfolgreichen Lizensierungen bei VIAINVEST und Debitum, sowie um die Unverwüstlichkeit der PeerBerry Plattform.

Bitte beachte, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt. Auf diesem Blog schreibe ich lediglich über meine persönlichen Erfahrungen und Sichtweisen, weshalb ich keine Garantie für die Richtigkeit der Informationen oder für zukünftige Entwicklungen einer P2P Plattform übernehmen kann. Mehr dazu im Haftungsausschluss.

Mein P2P Portfolio im September 2021

Zunächst eine Übersicht, wie sich mein P2P Portfolio im September 2021 entwickelt hat.

Einnahmen

  • Im September 2021 konnte ich Zinseinnahmen in Höhe von 203,85 Euro verzeichnen.
  • Die Einnahmen sind damit den fünften Monat in Folge angestiegen.
  • Gleichzeitig bedeuten die erzielten Zinseinnahmen den höchsten Wert seit April 2020 (219,01 Euro).
  • Hervorzuheben sind in diesem Monat insbesondere die negativ erhaltenen Netto-Zinsen bei Bondora Portfolio Pro, welche so niedrig waren wie zuletzt im April 2020 (-31,33 Euro)

Performance

  • Obwohl mein Portfolio bei NEO Finance seit 19 Monaten entspart wird, ist die Rendite nur von 11% auf 10,81% gefallen. Die Rückzahlungen der Kreditnehmer laufen stabil und sind stark auf meine zuletzt konservative Strategie zurückzuführen.
  • Nachdem meine Gesamtrendite bei VIAINVEST zuletzt jeden Monat nach oben ging, gab es im letzten Monat –  nach langer Zeit – mal wieder einen Rücksetzer. Nämlich von 10,97% auf 10,96%. Luxusprobleme.

Transaktionen

Im September 2021 habe ich 1.000 Euro bei VIAINVEST und 400 Euro via Bondora Go & Grow investiert. Ansonsten sind keine weiteren Transaktionen vorgenommen worden.

P2P Portfolio

Der Wert meines P2P Portfolios hat sich von 41.331 Euro auf 42.924 Euro erhöht. Perspektivisch sollte sich dieser Wert jeden Monat ein kleines bisschen weiter erhöhen und bis zum Jahresende 2021 bei über 45.000 Euro liegen.

Road to 160k

Im September 2021 habe ich angekündigt, dass ich das Ziel verfolge bis März 2027 ein 160.000 Euro P2P Portfolio aufzubauen. Dafür müsste ich jeden Monat 1.000 Euro einzahlen und eine jährliche Rendite-Entwicklung von 10% erzielen. Ein durchaus ambitioniertes Vorhaben, dem ich mich aber gerne stellen möchte. Stand Ende September 2021 befinde ich mich 249 Euro über dem ausgegebenem Ziel.


Bondora mit Rekord-Monat bei den Rückgewinnungen  

Bondora (5 EUR Bonus) hat im September 12,15 Mio. Euro an Krediten finanziert. Das entspricht dem höchsten Wert seit Februar 2020 (12,51 Mio. Euro). Der Anteil, der dabei via Bondora Go & Grow finanziert worden ist (10,88 Mio. Euro), lag nach zehn Monaten erstmals wieder unterhalb von 90% (89,51%).

Mehr als erfreulich sind im September die starken Rückgewinnungen auf der Plattform gewesen. Laut Bondora konnten im letzten Monat 2,35 Mio. Euro zurückgewonnen werden, was einer deutlichen Steigerung zum bisherigen Rekord-Monat entspricht (März 2021: 1,25 Mio. Euro). Bei mir persönlich konnten im September 164,40 Euro wieder eingeholt werden, was mehr als doppelt so viel wie in meinem zweitbesten Monat gewesen ist (November 2020: 79,98 Euro).

Als Ursache für diese Entwicklung haben mehrere Investoren darauf verwiesen, dass viele Esten wohl einen vorzeitigen Zugriff auf ihren Pensionsfond bekommen haben und dadurch offene Schulden beglichen werden konnten. Sollte dem so sein, so ist wohl eher von einem außergewöhnlich hohem Einmal-Effekt auszugehen. Der erste Trend im Oktober deutet bereits darauf hin.

Wer möchte, der kann sich meinen jüngst aktualisierten Erfahrungsbericht zu Bondora Portfolio Pro durchlesen, der erst letzte Woche online gegangen ist.


EstateGuru führt Instant-Exit Programm ein

EstateGuru (0,5% Cashback) hat im August 21,2 Mio. Euro an Krediten finanziert, was dem historisch betrachtet zweithöchstem Wert in der Unternehmens-Geschichte entspricht. Dadurch hat sich unter anderem auch das ausstehende Kreditvolumen (zum Zeitpunkt 13.09.2021) auf 174,6 Mio. Euro erhöht.

Gleichzeitig liegt die Quote der sich im Rückgewinnungsprozess befindlichen Kredite nur noch bei 8,2%, was eine kleine Verbesserung zu den letzten beiden Monaten bedeutet. Wachstum und Performance scheinen bei EstateGuru also auch weiterhin Hand in Hand zu gehen, wenngleich man von dem selbst-gesteckten Ziel von 5% noch ein bisschen entfernt ist.

Die wichtigste Neuerung betrifft die Einführung des Instant-Exit Programms, der ich mich bereits ausführlich auf dem Blog gewidmet habe. Hierbei können Investoren ihr Kreditportfolio für einen sofortigen Abschlag in Höhe von 35% an EstateGuru verkaufen.


TWINO plant einen zukünftigen Börsengang

Bei TWINO (15 Euro Bonus) gab es im September insbesondere Neuigkeiten im Zusammenhang mit dem Erhalt der lettischen IBF-Lizenz. Demnach möchte die Plattform im nächsten Jahr nicht nur die Übergangszeit als vollwertiger Broker erfolgreich abschließen, sondern auch ein neues Produktangebot für Investoren abseits des klassischen Kreditgeschäfts einführen. Dafür stellt man aktuell sowohl ein Mobile-App-Entwicklungsteam ein als auch Experten aus der Handelsbranche.

Einen Schritt weiter ging der TWINO Gründer und alleinige Gesellschafter Armands Broks, der auf dem hauseigenen Blog einen Blick in die Zukunft wagte. Demnach soll Twino in Zukunft nicht nur in eine moderne Bank transformiert werden, sondern auch an die Börse gehen.

Our ultimate goal is to transform into a new-age bank and ring the Nasdaq bell in New York’s Times Square.  


VIAINVEST erhält Investment Brokerage Lizenz

Auch VIAINVEST (10 Euro Bonus) konnte im September, als vorerst wohl letzte lettische P2P Plattform, den Erhalt der Investment Brokerage Lizenz verkünden. Dass es bei VIAINVEST von allen Plattformen am längsten gedauert hat, sollte im Hinblick auf die aktuellen „Geschwindigkeits-Defizite“ mit einem schmunzeln quittiert werden.

Eine Mitteilung, die ich persönlich mit Bedauern wahrgenommen habe, ist der Abgang von P2P Plattform Lead und VIA SMS Group Pressesprecherin Simona Lucatniece. Simona hat nicht nur den Beginn und den Aufbau der P2P Plattform seit Ende 2016 mit begleitet, sie war auch stets ein konstanter und verlässlicher Eckpfeiler in der Beziehung und Kommunikation zwischen Unternehmen und Investoren.

Ihre Entscheidung ist dabei keineswegs gegen VIAINVEST ausgefallen als vielmehr für eine neue Herausforderung, zu der sie sich erst in den nächsten Monaten öffentlich äußern möchte. So viel vorweg: Es wird, trotz einiger Anfragen, nicht im P2P-Sektor sein.


Debitum Network

Auch Debitum Network (25 EUR Bonus) hat im September eine Brokerage Lizenz von der FCMC erhalten. Mit diesem Meilenstein sollte nun sicherlich das Fundament für eine starkes letztes Quartal gelegt sein. Im September konnten bereits 2,32 Mio. Euro an Krediten finanziert werden, was dem historisch betrachtet zweitbesten Wert der Plattform entspricht.


PeerBerry mit weiterhin starkem Wachstum, trotz aller Widrigkeiten

PeerBerry (0,5% Cashback) hat einen sehr ereignisreichen September 2021 hinter sich, den man trotz allem mit sehr starken Ergebnissen abschließen konnte. Am Ende haben die Investoren knapp 56 Mio. Euro finanziert, was einem neuen Rekordwert in der Historie des Unternehmens entspricht.

Die Mitteilung, dass man sich vom Lizensierungsprozess in Lettland zurückziehe und sein Business stattdessen in Kroatien anmelden werde, hat nicht nur die Anleger wenig beeindruckt, auch PeerBerry selbst hat damit wohl nicht gerechnet.

Viele Partner haben demnach in den letzten Wochen wohl größere Cash-Reserven aufgebaut, um abwanderungswillige Investoren sofort auszahlen zu können. Doch weil dieser Fall nicht eingetreten ist, wurden diese Mittel nun verwendet, um selbst in das Kreditgeschäft zu investieren. Die Folge ist, dass aufgrund der ohnehin schon größeren Nachfrage, nun auch die Zinsen bei mehreren Kreditgebern gesenkt werden mussten.

Our partners have accumulated higher cash reserves in their accounts in advance, to settle with all investors immediately. However, no move from investors happened […] Currently, our partners have large amounts of accumulated reserves in their accounts and the first thing they will do is reinvest their profits into the business. This will temporarily lead to a lower need to borrow through the platform and correspondingly lower interest rates for investing in loans.

Man fragt sich mittlerweile was passieren müsste, dass PeerBerry dieses Wachstum nicht weiter fortführen könnte. Die Plattform ist und bleibt aus meiner Sicht eine der aktuell am gefragtesten und beliebtesten Plattformen bei P2P-Investoren.


Video: P2P Kredite Monatsrückblick September 2021


Weitere Informationen zu besprochenen P2P Plattformen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.