Bondora Go and Grow Erfahrungen nach 2 Jahren

Veröffentlicht von

Mehr als zwei Jahre konnten Investoren nun schon Erfahrungen mit Bondora Go and Grow sammeln. Während die ersten Privatanleger das neue Produkt schon im April 2018 testen konnten, ist Go & Grow seit Juni 2018 auch offiziell für alle Investoren zugänglich.

In diesem Artikel durchleuchte ich die wichtigsten Fragen zu Bondora Go & Grow. Angefangen bei der Funktionsweise, bis hin zum Thema Steuern und der Frage nach der Sicherheit.


Was ist Bondora Go and Grow?

Bondora Go and Grow ist eines von vier Anlageprodukten, mit denen Investoren auf der estnischen P2P Plattform Bondora investieren können. Die wichtigsten Charakteristika von Bondora Go & Grow sind dabei folgende:

  • Eine jährliche Rendite von 6,75 Prozent
  • Die Zinsen werden täglich gut geschrieben
  • Schnelle Verfügbarkeit des investierten Kapitals (Liquidität)
  • Breite Diversifikation in das gesamte Kreditportfolio
  • Keine Verwaltungsgebühren, jedoch eine pauschale Auszahlungsgebühr von 1 Euro

Warum wurde Go & Grow gelauncht?

Bondora bietet auf seiner P2P Plattform vier unterschiedliche Anlageprodukte an, welche alle einen unterschiedlichen Grad an Investitionssteuerung, Diversifikation und Rendite besitzen.

bondora-go-and-grow-anlageprodukte
Übersicht der vier Anlageprodukte bei Bondora

Mit Go & Grow hat Bondora nicht nur sein eigenes Produktportfolio sinnvoll erweitert, sondern erstmals auch ein Produkt im P2P Sektor etabliert, welches eine im Vorfeld festgelegte Rendite verspricht, bei gleichzeitig maximaler Liquidität.

Bis dahin mussten Investoren, die schnell über ihr Geld verfügen wollten, entweder in kurzfristig laufende Konsumkredite investieren (welche es bei Bondora nicht gibt) oder aber die Kredite über den Zweitmarkt verkaufen (was teuer bezahlt werden kann).

Durch die hohe Liquidität und die Einfachheit der Bedienung, hat Bondora mit Go and Grow einen Blueprint geschaffen, welcher ein Jahr später in einer ähnlichen Form von Mintos durch Invest and Access adaptiert wurde.


Ist Bondora Go & Grow eine Alternative zum Tagesgeld?

Bondora Go and Grow wird häufig als eine Alternative zum Tagesgeld angesehen. Aber ist es das auch?

Kriterien Tagesgeld Bondora Go & Grow
Laufzeit Offen Offen
Kündigungsfristen Keine Keine
Verfügbarkeit Täglich Täglich (ggf. mit Einschränkungen)
Zinsen Bis ca. 0,6% p.a. (in Deutschland) 6,75% p.a. (nicht garantiert)
Gutschrift Zinsen Monatlich, quartalsweise oder jährlich Täglich
Zinsänderung Tägliche Anpassung möglich Tägliche Anpassung möglich
Einlagensicherung Bis zu 100.000 Euro (in Deutschland) Nein

Eigenschaften wie Laufzeit, Kündigungsfrist und Zinsänderungen sind soweit identisch. Ebenso die tägliche Verfügbarkeit, wobei es bei Bondora Go & Grow durchaus Einschränkungen geben kann, wie zuletzt in der Zeit der Corona Pandemie zu beobachten war.

Dafür punktet Go & Grow mit einer deutlich höheren Verzinsung. Auch wenn die Rendite von 6,75 Prozent p.a. nicht garantiert ist, ist diese dennoch deutlich höher als die gängigen Angebote für Tagesgeldkonten in Deutschland.

Der Preis für die höhere Rendite ist auch hier die Sicherheit. Während in Deutschland eine Einlagensicherung von bis zu 100.000 Euro greift, gibt es diese Sicherheit bei Bondora nicht.

Insofern ist Bondora Go and Grow kein klassisches Tagesgeld, kann aber als eine Alternative mit einem anderen Rendite-Risiko Profil verstanden werden.


Wie funktioniert Bondora Go and Grow?

Oder anders gefragt: Wie kann man bei Bondora Go and Grow investieren und Geld anlegen?

Nachdem man sich erfolgreich bei Bondora angemeldet und seine Identität verifiziert hat, kann man anschließend Geld via SEPA-Überweisung, Klarna, Trustly, Transferwise oder VISA auf seinen Account transferieren. Damit wird das Geld allerdings noch nicht bei Go & Grow investiert.

Dafür muss zunächst im Reiter „Go & Grow“ ein neues Konto erstellt werden. Nach Auswahl eines Sparziels (u.a. Ruhestand, Reise, Schlechte Zeiten), können danach die sich auf dem Account befindlichen Gelder weitergeleitet werden. Aber auch eine direkte Überweisung in das Go & Grow Konto ist mittlerweile möglich.

Wer bereits andere Anlagemöglichkeiten bei Bondora genutzt hat, kann außerdem auch die Rückflüsse direkt in sein Go & Grow Konto weiterleiten.

Egal wie viel Geld sich auf dem Go & Grow Konto befindet, die Zinsen werden täglich hinzugefügt und sind über den Reiter Kontoauszüge nachzuverfolgen. Klingt einfach, ist es auch.

Einer für alle, alle für einen! In der re:think P2P Kredite Community auf Facebook kannst Du dich mit anderen Privatanlegern austauschen und vernetzen, um noch bessere Anlageentscheidungen treffen zu können!

Bondora Go & Grow und das Thema (Teil-)Auszahlung

So einfach wie man sein Geld einzahlen kann, so schnell kann man es von seinem Bondora Go and Grow Konto auch wieder abheben. Aber Vorsicht: Seit der Corona Krise, welche auch im P2P Sektor seine Spuren hinterlassen hat, wurde die Liquidität von Bondora Go & Grow erstmalig auf eine harte Belastungsprobe gestellt.

Da die verfügbaren Reserven nicht so groß waren, um den sofortigen Wunsch vieler Investoren nach Liquidität zu bedienen, wurden vorübergehend Teilauszahlungen eingeführt. Das bedeutet, dass nur wenn es in dem sich zugrunde liegenden Go & Grow Kreditportfolio zu Rückzahlungen der Kreditnehmer kommt, diese Rückflüsse dann auch abhängig von der Größe des Go and Grow Kontos zurückgezahlt werden.

Aus Sicht von Bondora ist das ein absolut nachvollziehbarer und vernünftiger Schritt, um dadurch nicht in eine finanzielle Schieflage zu geraten. Wenn die erwirtschafteten Polster durch Go & Grow aufgebraucht sind, sollte Bondora aus meiner Sicht auch nur dann Geld zurückzahlen, wenn das Geld der Kreditrückzahlungen auch real verfügbar ist.

Aus Sicht eines Investors stellt sich nun die Frage, ob das rechtens ist und ob man sich vielleicht doch besser das Kleingedruckte in den AGBs hätte durchlesen sollen. Fakt ist, dass obwohl Bondora sehr häufig den Vorteil der hohen Liquidität in den Vordergrund gestellt hat, bereits vor über einem Jahr darauf hingewiesen hat, dass es keine unbegrenzte Liquidität bei Go and Grow gibt.

Auch in den Nutzungsbedingungen zu Go and Grow wurde eindeutig darauf hingewiesen, dass ein Anspruch auf Zahlungen nur dann besteht, wenn auch ausreichend Mittel zur Deckung des Kaufpreises verfügbar sind:

„Der GG-Käufer hat Anspruch auf Zahlung des GG-Kaufpreises, sobald [..] dem GG-Konto des Unternehmens ausreichende Mittel zur Deckung des GG-Kaufpreises zugeteilt worden sind.“

bondora-go-and-grow-teilauszahlungen
Schwarz auf Weiss – Die Bondora Go and Grow Nutzungsbedingungen

Zahlen zum Go & Grow Kreditportfolio

Nach jedem Quartal gibt Bondora Einblicke in die Zahlen und Statistiken zum Go & Grow Portfolio. Aus dem letzten Update vom April 2020, waren besonders folgende Punkte hervorzuheben:

  • Mehr als 86.000 Go and Grow Konten wurden bereits registriert
  • Das Go and Grow Kreditportfolio beinhaltet über 109.000 Kredite
  • 55 Prozent der Darlehen entfallen auf die Kreditratings E und F
  • 43 Prozent der Kredite kommen aus Estland, 42 Prozent aus Finnland und 15 Prozent aus Spanien
  • 60 Prozent der Investoren geben an, dass diese mit Go & Grow ein Extra Einkommen erzielen wollen

Auch die steigende Beliebtheit von Go & Grow, war in den letzten zwei Jahren von den Bondora Investoren zu beobachten:

Starke Abhängigkeit und Beliebtheit von Go & Grow bei Bondora
Starke Abhängigkeit und Beliebtheit von Go & Grow bei Bondora

Dass Bondora sein Kreditportfolio von 61,5 Mio. Euro (2018) auf 157,4 Mio. Euro (2019) steigern konnte, hängt auch maßgeblich mit den Investitionen bei Bondora Go and Grow zusammen. Im Oktober 2019 betrug der Anteil der durch Bondora Go and Grow finanzierten Kredite stolze 75,81 Prozent.

Dass der Wert im April 2020 erstmalig wieder bei 0 lag, hängt damit zusammen, dass Bondora keine neuen Kredite innerhalb von Go and Grow finanzieren wird, solange die Teilauszahlungen weiter Bestand haben.


Bondora Go and Grow und das Thema Steuern

Wie werden die Einnahmen durch Bondora Go and Grow versteuert?

Grundsätzlich gelten Einnahmen durch P2P Kredite als Gewinne durch Kapitalerträge. Diese werden wiederum mit einer pauschalen Abgeltungssteuer von 25% besteuert, sofern der Steuerfreibetrag erreicht wurde. Hinzu kommt noch der Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer.

Da Bondora diese Steuern nicht automatisch abführt, müssen die Erträge selbst in der Steuererklärung angegeben werden. Den Steuerbericht kann man sich dafür relativ einfach von Bondora herunterladen.

Fraglich und umstritten ist, ob bei Bondora Go & Grow auch eine alternative Besteuerung angewandt werden kann. Auf der Support Seite schreibt das Unternehmen:

„Sie zahlen Steuern nur für von Ihnen abgehobenes Geld, welches den insgesamt eingezahlten Betrag übersteigt. Wenn Sie beispielsweise 1.000 € einzahlen, wird alles, was Sie abheben, bis zu 1.000 € als Kapitalauszahlung betrachtet, alles über 1.000 € sind Zinsen.“

Ob dieses steueroptimierte Modell bei Dir Anwendung findet, musst Du selbst entscheiden. Bitte beachte, dass ich kein Steuerberater bin und ich Dir daher keine Empfehlung aussprechen kann oder werde.


Ist Bondora Go and Grow sicher?

Reduziert auf Bondora Go and Grow, stellt sich die Frage nach der Sicherheit zum einen bei der Rendite und zum anderen bei der Liquidität.

Was die Rendite von 6,75 Prozent p.a. angeht, konnte ich diese über den gesamten Zeitraum von über eineinhalb Jahren erzielen. Auch von 98 Prozent der mir bekannten Anleger, ist diese Rendite erzielt worden. Ob es sich bei vereinzelten Ausnahmen ggf. um Berechnungsfehler handelt, kann ich schwer beurteilen.

Was die Liquidität und die tägliche Verfügbarkeit angeht, hat Go & Grow im zweiten Quartal 2020 erstmals seine Grenzen aufgezeigt bekommen. Das Produkt ist am Ende nur so liquide, wie der Wunsch vieler Investoren, die ihr Geld sofort zurückbekommen wollen. Dass es unter Umständen nur zu Teilauszahlungen kommt, ist aus Sicht von Bondora vernünftig. Einige Anleger werden dadurch aber sicherlich ihre Sichtweise auf ein vermeintlich liquides Investment anpassen.

Viel wichtiger wäre aus meiner Sicht, wie sicher Bondora allgemein, beziehungsweise in einer Krise ist. Auf dem Blog habe ich mich dazu bereits ausführlich geäußert.


Welche Alternativen gibt es zu Bondora Go & Grow?

Wer sein Geld gerne liquide im P2P Sektor anlegen und innerhalb weniger Monate zurückhaben möchte, dem empfehle ich die folgenden drei P2P Plattformen:

Du suchst die passende P2P Plattform? Hier findest Du eine Übersicht von +25 europäischen P2P Plattformen, die Du miteinander vergleichen kannst!

Fazit – Meine Erfahrungen mit Bondora Go and Grow

Ich bin seit Juni 2018 durchgehend in Bondora Go & Grow investiert gewesen. In diesem Zeitraum hatte ich teilweise bis zu 38.000 Euro angelegt. Aktuell sind es ca. 3.100 Euro. Mein insgesamt erzielter Gewinn durch Bondora Go & Grow liegt Ende April 2020 bei 3.344,35. Ich investiere also aktuell nur Geld, dass ich auch bereits an Zinsen verdient habe.

bondora-go-and-grow-einnahmen
Meine Bondora Go and Grow Einnahmen seit Juni 2018

Meine Erfahrungen mit Bondora Go and Grow sind bis jetzt durchweg positiv und ich werde zukünftig auch sicher wieder vermehrt die Vorteile dieser liquiden Geldanlage nutzen.


Bonus Code für neue Bondora Investoren

Wenn Du dich über diesen Link bei Bondora neu anmeldest, bekommst Du noch bis zum 30.06. ein 10 Euro Bonus auf Dein Konto überwiesen. Dir entstehen dadurch keine Kosten, dafür kannst Du damit mich und meinen Blog unterstützen. Vielen Dank!

Wer gerne einen von fünf Bondora Hoodies gewinnen möchte, egal ob neuer oder bereits bestehender Investor, schreibt dafür seine gemachten Erfahrungen mit Bondora Go and Grow in die Kommentare. Am 30.06. werden dann fünf Gewinner ausgelost, die einen Kapuzenpullover aus Tallinn bekommen.


Meine Erfahrungen mit Bondora Go and Grow als YouTube Video


FAQ zu Bondora Go & Grow – Investoren fragen, ich antworte! 

✅ Was ist Bondora Go & Grow?

Bondora Go & Grow ist eines von vier Anlageprodukten, eingeführt im April 2018, mit denen Investoren auf der estnischen P2P Plattform Bondora investieren können. Die wichtigsten Charakteristika von Bondora Go & Grow sind unter anderem eine jährliche Rendite von 6,75%, hohe Liquidität und eine breite Diversifikation.

Auf dem Blog gehe ich ausführlich auf meine gemachten Bondora Go & Grow Erfahrungen nach zwei Jahren ein.

✅ Ist Bondora Go & Grow sicher?

Go & Grow ist ein Anlageprodukt des estnischen Nicht-Banken Kreditgebers Bondora. Dieses Unternehmen unterliegt wiederum keiner staatlichen Regulierung und verfügt auch über keine Einlagensicherung. Entsprechend hoch ist das Risiko für einen möglichen Kapitalverlust.

Auf meinem Blog habe ich genau analysiert, für wie sicher ich Bondora aktuell und in einer Phase der Rezession einschätze.

✅ Wie funktioniert Bondora Go & Grow?

Mit Bondora Go & Grow investieren Anleger in ein breit diversifiziertes Kreditportfolio mit +100.000 Krediten. Die über 125.000 bei Bondora registrierten Investoren haben bereits +85.000 Go & Grow Konten erstellt, was die große Beliebtheit verdeutlicht.

Nach erfolgreicher Anmeldung bei Bondora, können sich Investoren sofort ein Go & Grow Konto erstellen und das auf die P2P Plattform überwiesene Geld zu Go & Grow weiterleiten. Einen ausführlichen Bericht zu meinen Bondora Go & Grow Erfahrungen, inkl. der Themen Funktionsweise oder Steuern, findest Du auch auf meinem Blog.

✅ Wie funktionieren die Teilauszahlungen bei Bondora Go & Grow?

Im April 2020 waren die verfügbaren Reserven des Go & Grow Kreditportfolios zu gering, um den sofortigen Wunsch vieler Investoren nach Liquidität zu bedienen. Daher wurden vorübergehend Teilauszahlungen eingeführt. Das bedeutet, dass nur wenn es in dem sich zugrunde liegenden Go & Grow Kreditportfolio zu Rückzahlungen der Kreditnehmer kommt, diese Rückflüsse dann auch – abhängig von der Größe des Go and Grow Kontos – zurückgezahlt werden.

Solange es nur Teilauszahlungen für die Investoren gibt, nimmt Bondora keine neuen Darlehen in das Kreditportfolio von Go & Grow auf.

✅ Ist Bondora Go & Grow eine Alternative zum Tagesgeld?

Go & Grow wird sehr häufig als eine Alternative zum klassischen Tagesgeld betrachtet. Tatsächlich ist der Aufbau und die Struktur bei beiden Anlageprodukten sehr ähnlich, wobei es aber auch deutliche und wichtige Unterschiede gibt – wie zum Beispiel bei der Rendite oder der Sicherheit.

In diesem Blogartikel findest Du die wichtigsten Vergleichsmerkmale und kannst selbst herausfinden, wie viel Tagesgeld in Bondora Go & Grow steckt.


Weitere Informationen zu besprochenen P2P Plattformen

24 Kommentare

  1. Hi zusammen, ich bin nach wie vor bei Bondora G&G investiert und stocke dies auch noch nach und nach auf. Habe hier momentan ein besseres Gefühl als bei Mintos und deren vielen kleinen Anbahnern aus Südostasien oder die Finko Situation. Für mich war und ist Go&Grow aber auch nie eine Tagesgeld Alternative, daher sind die Teilauszahlungen für mich derzeit auch kein Problem. Grüße Manuel

  2. Hallo,

    danke für den Artikel. Ich nutze Go & Grow vorwiegend um mein Geld „zwischenzuparken“ bevor ich es in Aktien und ETF`s investiere. Die 6,75 % die man in der Zwischenzeit bekommt kann man ja noch mitnehmen. 😉
    Aktuell habe ich allerdings dort Geld abgezogen und es direkt in Aktien investiert.
    Ich bin nebenbei noch in Mintos und Crowdestor investiert. Allerdings macht P2P nur ca. 10 % meines gesamten Portfolios aus was ich sehr gut vertreten kann.

    Schönen Sonntag noch.

    MfG Maik

    1. Hi Maik,

      Danke Dir fürs Teilen deiner Erfahrungen. Unsere Ansätze sind hier relativ ähnlich. Nutze Bondora Go and Grow auch sehr stark als „Übergangs-Investment“, bevor es dann langfristig in Aktien und Sparpläne wandert.

      Dir auch einen schönen Sonntag.

      VG,
      Denny

  3. Hi Denny, super Bericht über deine Einschätzungen und Erfahrungen zu Go & Grow. Finde das immer super, wenn man von verschiedenen Personen Input bekommt.

    Bin ebenfalls seit dem Start von Go & Grow dabei, habe aber immer nur ganz kleine Summen ergänzt. Finde die Maßnahmen mit den Teilauszahlungen absolut nachvollziehbar und positiv für das langristige bestehen von Bondora und Go & Grow.
    Deshalb werde ich in der nächsten Zeit noch etwas mehr auf Bondora Go & Grow investieren.

    Schöne Grüße
    Luis

    PS: So ein Hoddie wäre ja mal richtig stark 😉

    1. Hi Luis,

      danke Dir für deinen Input. Welchen Anteil macht Bondora Go and Grow im Vergleich zu deinen anderen P2P Investments aus?

      Ich drück Dir die Daumen für den Hoodie! 👍

      Viele Grüße,
      Denny

    2. Hi Luis,
      Fortuna hat Dich geküsst, denn der Zufallsgenerator hat Dir gerade einen von fünf Bondora Hoodies zugelost!
      Bitte schreib mir eine kurze Email an denny[at]rethink-p2p[punkt]de und ich leite dann alles weitere in die Wege.
      Herzlichen Glückwunsch!
      Denny

  4. Hi Denny,

    ich habe G+G damals vorwiegend als Zwischenspeicher genutzt, um eine größere Summe über Zeit gestreut anzulegen. Dies war noch vor der Coronakrise und hatte damals reibungslos funktioniert. Würde ich wahrscheinlich wieder so machen bei dem nächsten Batch, sobald die Teilauszahlungen wieder verschwunden sind.

    Grüße
    Dmitri

  5. Hi Denny ,
    seit Februar 2019 bin ich bei Bondora Go & Grow investiert. Inzwischen ist mein Konto durch monatliche Einzahlungen auf einen niedrigen 5-stelligen Betrag angewachsen. Ich logge mich einmal am Ende des Monats ein und dokumentiere meine Zinsen über Bondora- > Berichte -> Bericht erstellen -> Kontowertbericht. Das war’s. Vom Zeitaufwand her ist das kaum zu schlagen. Neben einer SEPA Überweisung kann man auch per Kreditkarte Geld auf das Bondora-Konto einzahlen und der Einzahlungsbetrag erzeugt dann sofort Zinsen. Als ich es zum letzten Mal eine Einzahlung mit Kreditkarte probiert habe war dies kostenfrei. Das ist in so fern ganz nett, da der Einzahlungsbetrag bei einer „richtigen“ Kreditkarte erst am Ende des Monats vom eigenen Girokonto eingezogen wird, man aber die ganze Zeit schon Zinsen auf dem Bondora Go & Grow Konto auflaufen.. Allerdings muss man darauf achten, dass Auszahlungen vom Bondora-Konto dann wieder auf das Kreditkartenkonto gutgeschrieben werden.

    Wo ich noch Verbesserungmöglichkeiten sehe, ist der Jährliche Steuerbericht. Wenn man nicht die alternative Besteuerung verwenden, sondern die Zinseinnahmen pro Jahr in der jeweiligen Steuererklärung angeben möchte, muss man sich das (nach meinem Wissen) selbst zusammenstellen. Aktuell werden im jährliche Steuerbericht nur dann Zinsen aufgeführt, wenn man sich sein Investment + Zinsen auf sein Referenzkonto auszahlen lässt.

    Meine größten Anteile in meinem P2P Portfolio sind Bondora Go & Grow mit 28%, Mintos mit 20%, Iuvo und Viainvest mit jeweils 7% und EstateGuru mit 4% . Die restlichen Plattformen sind jeweils unter 4%.

    Alles Gute,
    Matt

    PS: Vielen Dank für die Mühe, die Du in dieses Projekt steckst. Ich habe eine Menge gelernt.
    PPS: Ein blaues Hoodie fehlt mir noch in meiner Sammlung

    1. Moin Matt,

      danke für die ausführlichen Schilderungen und auch das positive Feedback zu meinem Blog. Da steckt tatsächlich viel Arbeit drin. Mal sehen, ob und wie ich das in Zukunft weiterführen werde.

      Beim Hoodie schauen wir mal, ob wir Deine Sammlung vervollständigen können 😉

      Liebe Grüße,
      Denny

      1. Denny, ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen, wenn rethink-p2p auf die eine oder andere Weise weiterleben würde.

        Viele Grüße,
        Matt

        1. Hi Matt,
          Fortuna hat Dich geküsst, denn der Zufallsgenerator hat Dir gerade einen von fünf Bondora Hoodies zugelost!
          Bitte schreib mir eine kurze Email an denny[at]rethink-p2p[punkt]de und ich leite dann alles weitere in die Wege.
          Herzlichen Glückwunsch!
          Denny

  6. Hallo zusammen,

    ich bin seit gut einem Jahr bei Bondora investiert. Ich habe auch einen Teil auf Mintos investiert und bin deswegen ein Fan vom Portfolio Manager gewesen. Jetzt in der Krise habe ich den Manager angehalten und lasse automatisch alle Erträge in G+G fließen. Nach gut 2-3 Monaten sind ~15% vom Portfolio Manager in G+G geflossen. Ich war doch überrascht, wie langsam der Prozess abläuft. Ich werde im laufendem Jahr wohl noch einmal ein persnliches Resumee ziehen müssen zu Bondora.
    Mein Portfolio gitb mir eine Rendite von 16,7% aus (eine erwartete Rendite von 9-17%). Das ist ein hervorragender Wert, doch die Bilanz kann erst am Ende gezogen werden. Ich bleibe kritisch und ich bleibe investiert (in G+G).
    Mir gefällt, dass Bondora Transparenz schaffen möchte und Fragen zu Steuer und ähnliches aktiv beantwortet.

    Ich würde mich sehr über einen Hoodie freuen 😉 #bondorahoodie
    Ich wünsche einen erfolgreicen Start in die Woche und macht weiter!
    Christopher

    1. Hi Chris,

      besten Dank für den Kommentar. Ich bin da absolut bei Dir: Abgerechnet wird zum Schluss! Bei Portfolio Pro entspare ich jetzt schon seit 15 Monaten. Die Rendite liegt zwar immer noch bei ca. 13%, dafür habe ich aber auch erst die Hälfte von meinem Geld zurückbekommen.

      Ich drück Dir die Daumen für den Hoodie!

      Viele Grüße,
      Denny

    2. Hi Christopher,
      Fortuna hat Dich geküsst, denn der Zufallsgenerator hat Dir gerade einen von fünf Bondora Hoodies zugelost!
      Bitte schreib mir eine kurze Email an denny[at]rethink-p2p[punkt]de und ich leite dann alles weitere in die Wege.
      Herzlichen Glückwunsch!
      Denny

  7. Hi Denny,

    erstmal vielen Dank für die viele Arbeit, die du in deinen Blog steckst. Ich finde deine Artikel sind die aufschlussreichsten im P2P-Segment und du hast meine Investmentstrategie in diesem Gebiet maßgeblich beeinflusst.

    Bondora G&G war tatsächlich nach einigen deutschen Crowdfundingplattformen meine erst Berührung mit P2P-Investments. Das ist was gerade mal im Januar diesen Jahres, fühlt sich aber an als wäre es schon ewig her.
    Von meinen aktiven Investments ist es im Moment die drittgrößte Position und macht ca. 7% meines P2P-Portfolios aus (inklusive „Altlasten“, deswegen ist der Prozentsatz relativ gering).
    Im Moment verwende ich G&G als eine Art „Sparplan“, auf das jeden Monat ein fester Betrag per Dauerauftrag überwiesen wird. Beabsichtigt ist, G&G ebenfalls wie du und andere als Parkplatz zu nutzen, bevor es langfristig in Aktien oder ETFs geht.

    Viele Grüße
    Lennart

    1. Hi Lennart,

      vielen Dank für deine Zeilen. Ob der lobenden Worte fühle ich mich sehr geehrt und weiß jeden Kommentar, der in diese Richtung geht, sehr zu schätzen. Vielen Dank!! 🙏

      Danke auch für die Aufschlüsselung deines Go and Grow Anteils innerhalb des P2P Gesamtportfolios. Dein Vorgehen deckt sich ja damit, wie richtig beschrieben, auch sehr stark mit meinem eigenen. Kommentiere gerne öfter, sofern passend. Ich drück Dir die Daumen für den Hoodie!

      VG,
      Denny

    2. Hi Lennart,
      Fortuna hat Dich geküsst, denn der Zufallsgenerator hat Dir gerade einen von fünf Bondora Hoodies zugelost!
      Bitte schreib mir eine kurze Email an denny[at]rethink-p2p[punkt]de und ich leite dann alles weitere in die Wege.
      Herzlichen Glückwunsch!
      Denny

  8. Servus, bin seit März 20 bei Bondora und war Anfangs Recht begeistert. Allerdings bin ich mit der Navigation und Darstellung der Webseite unzufrieden. Geparkt hatte ich mein Geld erstmal bei G&G mittlerweile habe ich alles auf P Pro umgeschichtet um mehr Zinsen zu kassieren. Die winzigen Teilzahlungen haben mich sehr genervt und derzeit plane ich keine Aufstockung (auch mit Mintos ) Mit Robocash, Bondster und Debitum bin ich deutlich zufriedener. Hier schieße ich noch zu.
    Es ist deutlich kühler geworden 😵 ein Hoodie wäre jetzt ganz angenehm.
    Gruß Sepp

    1. Hi Max,
      Fortuna hat Dich geküsst, denn der Zufallsgenerator hat Dir gerade einen von fünf Bondora Hoodies zugelost!
      Bitte schreib mir eine kurze Email an denny[at]rethink-p2p[punkt]de und ich leite dann alles weitere in die Wege.
      Herzlichen Glückwunsch!
      Denny

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.