P2P Kredite Monatsrückblick – Oktober 2021

Veröffentlicht von

Seit Januar 2019 veröffentliche ich regelmäßig einen P2P Kredite Monatsrückblick. Das Format zählt somit zu den ältesten und etabliertesten auf meinem Blog. Der Monatsrückblick untergliedert sich in zwei Bereiche:

  1. Ich berichte regelmäßig über die Updates meines persönlichen P2P Portfolios (Einnahmen, Performance, Transaktionen, Wertentwicklung)
  2. Zudem blicke ich auf die wichtigsten Entwicklungen und Updates der einzelnen P2P Plattformen zurück und versuche diese für euch zu bewerten und einzuordnen.

Im P2P Kredite Monatsrückblick für Oktober 2021 geht es unter anderem um einen überraschend starken Kreditzuwachs bei Bondora, einen großen Meilenstein bei EstateGuru, den Geburtstag bei PeerBerry und eine zweijährige Zwischenbilanz zum Wirken des Debitum Network CEOs Sergei Demchuk.

Bitte beachte, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt. Auf diesem Blog schreibe ich lediglich über meine persönlichen Erfahrungen und Sichtweisen, weshalb ich keine Garantie für die Richtigkeit der Informationen oder für zukünftige Entwicklungen einer P2P Plattform übernehmen kann. Mehr dazu im Haftungsausschluss.

Mein P2P Portfolio im Oktober 2021

Zunächst eine Übersicht, wie sich mein P2P Portfolio im Oktober 2021 entwickelt hat.

Einnahmen

  • Im Oktober 2021 konnte ich Zinseinnahmen in Höhe von 159,46 Euro verzeichnen, was dem zweithöchsten Wert des Jahres entspricht.
  • Der Wermutstropfen: Leider ist dadurch meine Mini-Serie von fünf aufeinanderfolgenden Monaten mit stets steigenden Einnahmen gerissen.
  • Die Ursache liegt dafür einmal mehr bei den negativ erhaltenen Netto-Zinsen bei Bondora Portfolio Pro. Nachdem diese im Vormonat so niedrig waren wie zuletzt im April 2020, ist der Betrag der nicht-geleisteten Rückzahlungen wieder um 63,57 Euro angestiegen.
  • Eine positive Erwähnung gibt es bei TWINO, wo die Einnahmen mit 45,02 Euro einen historischen Bestwert in meinem P2P Portfolio erreicht haben.

Performance

  • Bei der Renditeentwicklung möchte ich dieses mal Debitum Network hervorheben. Bei dem Marktplatz für Geschäftskredite, bei dem ich jetzt auch schon seit zweieinhalb Jahren mit dabei bin, lag meine persönliche Gesamtrendite in den letzten 12 Monaten immer in einem Bereich zwischen 9,02 und 9,16%. Die Schwankung betrug im letzten Jahr also nur max. 0,14%, was ein starkes Zeichen im Hinblick auf die Konstanz bei der Performance ist.

Transaktionen

Im Oktober 2021 habe ich 2.000 Euro bei PeerBerry und 400 Euro via Bondora Go & Grow investiert. Ansonsten sind keine weiteren Transaktionen vorgenommen worden.

P2P Portfolio

Der Wert meines P2P Portfolios hat sich von 42.924 Euro auf 45.483 Euro erhöht. Perspektivisch gehe ich davon aus, dass dieser Wert bis Ende des Jahres bei ca. 48.000 Euro liegen wird.

Road to 160k

Im September 2021 habe ich angekündigt, dass ich das Ziel verfolge bis März 2027 ein 160.000 Euro P2P Portfolio aufzubauen. Dafür müsste ich jeden Monat 1.000 Euro einzahlen und eine jährliche Rendite-Entwicklung von 10% erzielen. Ein durchaus ambitioniertes Vorhaben, dem ich mich aber gerne stellen möchte. Stand Ende Oktober 2021 befinde ich mich 1.452 Euro über dem ausgegebenem Ziel. Das Investment-Delta liegt nach zwei Monaten bei 1.800 Euro, was klar auf eine zu geringe Performance bei der Renditeentwicklung hindeutet.


Bondora mit unerwartet starkem Anstieg bei der Kreditvergabe  

Bondora (5 EUR Bonus) hat vor eineinhalb Jahren, nach dem Ausbruch der Pandemie, angekündigt, dass man bis auf weiteres einen nachhaltigen Wachstumskurs mit einer gedrosselten Kreditvergabe verfolgen werde. Ist es jetzt damit vorbei? Nachdem die monatliche Kreditvergabe nur Stück für Stück weiter erhöht worden ist, war der Anstieg beim neu finanzierten Kreditvolumen im Oktober 2021 durchaus beträchtlich.

Insgesamt sind 18,1 Mio. Euro an Krediten finanziert worden. Das entspricht nicht nur einer 50-prozentigen Steigerung zum Vormonat, dieser Wert ist auch der historisch betrachtet zweithöchste in der Geschichte der estnischen P2P Plattform.

Dem Blog ließ sich entnehmen, dass das Wachstum insbesondere auf die Neukreditvergaben in Finnland zurückzuführen gewesen ist, deren Anteil fast 50% im letzten Monat ausgemacht hat.

Das im Vormonat erzielte Rekordergebnis bei den Rückgewinnungen (2,35 Mio. Euro), konnte im Oktober leider nicht bestätigt werden. Knapp eine Million Euro konnten insgesamt an säumigen Zahlungen zurückgewonnen werden. An sich kein schlechtes Ergebnis, allerdings haben sich diese Auswirkungen unmittelbar in der Performance widergespiegelt. Von einer Trendwende bei Bondora Portfolio Pro ist daher wohl nicht aus zu gehen.


EstateGuru mit 100.000 registrierten Investoren

EstateGuru (0,5% Cashback) hat im Oktober 16,9 Mio. Euro an Krediten finanziert, womit man ungefähr den Wert des jährlichen Durchschnitts von 16,2 Mio. Euro erzielen konnte. Das sind im Vergleich zum Vorjahr zwar sehr gute Zahlen, allerdings rückt das zu Beginn des Jahres ausgerufene Ziel von 240 Mio. Euro damit in unerreichbare Ferne. Dafür müssten jetzt noch knapp 78 Mio. Euro in den beiden ausstehenden Monaten finanziert werden.

Aber auch ohne 100% Steigerung zum Vorjahr, zeichnet sich dennoch ein sehr erfolgreiches und wachstumsstarkes Jahr bei EstateGuru ab. Unter anderem konnte verkündet werden, dass sich jetzt mehr als 100.000 Investoren auf der estnischen Immo-Plattform registriert haben. Während es für die ersten 50.000 Anleger sieben Jahre gedauert hat (Juni 2020), kamen die zweiten 50.000 Investoren in etwas mehr als einem Jahr hinzu. Wahnsinn!

Besonders interessant ist im Oktober für mich die knapp zweistündige Gesprächsrunde der Länder-Chefs von EstateGuru gewesen. Dabei waren sowohl die Country Manager von Lettland, Litauen, Finnland und Deutschland anwesend, als auch der Head of Global Sales, Mihhail Onohhov. Besonders letzterer stach durch seine Auftreten und seine Rhetorik klar hervor.

Inhaltlich war es ein sehr lockeres und von EstateGuru selbst geleitetes Gespräch. Dadurch sind die kritischen (Nach-)Fragen zwar ausgeblieben, dennoch konnte man einiges über die führenden Manager bei EstateGuru erfahren, die Geschäftsentwicklung in den einzelnen Ländern und warum viele Kreditnehmer ihre Projekte via EstateGuru finanzieren lassen. Wer etwas Zeit mitbringen kann und sich näher mit der estnischen Immo-Plattform beschäftigen will, dem empfehle ich sich die Aufzeichnung des Gesprächs auf YouTube ansehen.


TWINO aktualisiert die AGB

TWINO (15 Euro Bonus) hat im Oktober 16,5 Mio. Euro finanziert und damit die Marke von 900 Mio. Euro an Finanzierungen auf der Plattform geknackt. Ansonsten gab es kein größeren Auffällig- oder Neuigkeiten rund um die lettische P2P Plattform.

Die TWINO Chefin ist zum Arbeitsurlaub nach Marbella gereist, um somit dem erneuten Lockdown in Lettland zu entkommen und es gab eine kleine Anpassung der AGB, die jetzt im Zuge der Lizensierung aktualisiert worden ist.


VIAINVEST knackt nach zwei Jahren wieder die Marke von 6 Mio. Euro

VIAINVEST (10 Euro Bonus) hat zum ersten mal in diesem Jahr die Marke von +6 Mio. Euro an finanzierten Krediten übersprungen (6,14 Mio. Euro) und damit auch zeitgleich den höchsten Wert seit Januar 2020 erzielt (6,71 Mio. Euro). Die sich im Verlauf des Jahres angehäuften Probleme bezüglich Cashdrag sollten sich damit hoffentlich auch perspektivisch erledigt haben.

Problem-Felder, die hingegen immer noch offen sind, betreffen sowohl die unverändert langsame Geschwindigkeit der Webseite als auch der nach wie vor unveröffentlichte Geschäftsbericht für das Jahr 2020. Zudem ist auch die App bis auf weiteres nicht mehr verfügbar. Was aktuell bei VIAINVEST los ist und wie es in Zukunft weitergehen soll, darüber werde ich mich kommende Woche in einem Update äußern, wo ich mich etwas näher mit der aktuellen Situation beschäftigen werde.


PeerBerry feiert seinen vierten Geburtstag mit Rekordzahlen

PeerBerry (0,5% Cashback) hat jüngst seinen vierten Geburtstag gefeiert und dabei mit einigen Zahlen und Statistiken den großen Wachstumssprung, insbesondere im letzten Jahr, untermauert.

So haben sich insgesamt schon 46.000 Investoren auf der Plattform angemeldet und dabei ein Kreditvolumen von mehr als 819 Mio. Euro seit der Gründung finanziert. Das ausstehende Kreditportfolio ist mittlerweile auf 77 Mio. Euro angestiegen, was einer Verdreifachung zum Vorjahr entspricht. Starke Zahlen, keine Frage.

Auch die im Oktober 2021 finanzierten Kredite, im Wert von 58,8 Mio. Euro, bedeuten einen erneuten Rekordwert für die Plattform. Die Diskussion rund um den PeerBerry Lizensierungs-Rückzug aus Lettland und der gleichzeitige Umzug nach Kroatien, scheint damit in der Tat keinen negativen Einfluss auf die Plattform zu besitzen.


Debitum Network CEO mit erfolgreicher Bilanz nach zwei Jahren

Der Debitum Network (25 EUR Bonus) CEO Sergei Demchuk, von dem ich vor langer Zeit mal ein Portrait auf dem Blog veröffentlicht habe, hat kürzlich sein zweijähriges Jubiläum beim lettischen KMU-Marktplatz gefeiert. Ich habe das zum Anlass genommen, um nach längerer Zeit mal wieder etwas ausführlicher mit ihm über die aktuellen Entwicklungen und die zukünftigen Perspektiven zu sprechen.

Auch wenn ich in diesem Rahmen nicht alles wiedergeben kann und möchte, habe ich insgesamt schon den Eindruck gewonnen, dass seine Reise bei dem Unternehmen noch länge nicht zu Ende sein wird. Das beweist für mich unter anderem der durch die Lizensierung notwendig gewordene Umzug in die lettische Hauptstadt Riga, den bei weitem nicht alle Mitarbeiter mitgemacht haben, als auch sein immer noch großes Engagement bei der Weiterentwicklung der Plattform.

Wenn man sich ansieht wie viele neue Kreditgeber allein unter seiner Führung hinzugekommen sind und wie tadellos sich die Performance in den letzten beiden Jahren gezeigt hat, dann ist ein Großteil dieses Erfolgs sicherlich auch auf ihn, der mehr als zehn Jahre lang bei anderen Nichtbanken-Kreditgebern gearbeitet hat, zurückzuführen.

Besonders beeindruckend finde ich auch die Tatsache, wie stark er bei unseren Gesprächen immer mit Metriken und Korrelationen arbeitet, die versuchen das Investitionsverhalten von Anlegern zu interpretieren und auf bestimmte Aktionen oder Maßnahmen herunterzubrechen. Diese Detail-Verliebtheit ist für mich nicht nur imponierend, weil es von großer Leidenschaft für seinen Beruf zeugt, ich erkenne mich in gewissen Punkten auch selbst wider. Wahrscheinlich ist auch deshalb die gegenseitige Sympathie nicht sehr weit weg.


Video: P2P Kredite Monatsrückblick Oktober 2021


Weitere Informationen zu besprochenen P2P Plattformen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.