P2P Kredite Rückblick Januar 2020: +80.000 Euro P2P-Depot

Veröffentlicht von

Die traurigen Ereignisse rund um Envestio und Kuetzal, haben im Januar 2020 einen großen Schatten auf die baltischen Crowdfunding-Plattformen geworfen. Was bedeuten diese Ereignisse jetzt für den Markt und seine Privatanleger? Es gibt viel aufzuarbeiten, weshalb ich im Monatsrückblick auf YouTube (ab24:52) ausführlich auf die kurzfristige und langfristige Perspektive eingehe.

Was mein eigenes P2P-Depot angeht, so habe ich Anfang des Jahres 2020 mein Investment auf Debitum Network um weitere 2.000 Euro aufgestockt. Zusammen mit den Einnahmen aus dem letzten Monat, beträgt mein P2P-Depot damit erstmalig mehr als 80.000 Euro!

In den nachfolgenden Zeilen findest Du wie gewohnt meine Auswertungen und meinen P2P Monatsrückblick zu den einzelnen P2P Plattformen in meinem Depot.


Einnahmen P2P-Kredite – Januar 2020

Meine Performance: Wie viel Geld ich jeweils investiert habe, inkl. Jahres- und Gesamtperformance.

Transaktionen im Januar 2020

Einlage: + 2.000 Euro bei Debitum Network


Meine P2P Rendite im Jahr 2020

  • In P2P-Kredite investiert seit: Oktober 2017 (28. Monate)
  • Erzielte Rendite durch P2P-Kredite im Jahr 2020: 6,95 Prozent
  • Erzielte Rendite durch P2P-Kredite GESAMT: 13,09 Prozent*

*Die Rendite berücksichtigt aktuell NICHT die Werte von Bondora Go&Grow! Damit soll nicht die Rendite geschönt werden, sondern ich muss das Tracking noch umstellen.


Rückblick auf meine P2P-Plattformen

Was hat sich im letzten Monat bei den P2P-Plattformen in meinem Depot getan? Hier erfährst Du es:


Bondora

Bondora hat das Jahr 2019 mit einem monatlichen Kreditvolumen von 15,97 Mio. Euro beendet. Damit ist es der historisch betrachtet viert beste Monat des Unternehmens gewesen. Ein starker Abschluss eines von viel Wachstum geprägten Jahres.

Der durch Bondora Go&Grow finanzierte Anteil verringerte sich hingegen etwas. Im Dezember 2019 waren es nur noch 67,52 Prozent. Dafür konnte Bondora im Januar verkünden, dass das estnische Unternehmen nun 100.000 registrierte Investoren auf der Plattform hat.

Durch zwei Käufe am Aktienmarkt (Royal Dutch Shell und Imperial Brands) habe ich Anfang Februar 5.000 Euro von Bondora Go & Grow abgezogen. Ansonsten wird mein Auto Invest (Portfolio Pro) weiterhin fleißig entspart.


Mintos

Marktführer Mintos hatte einen vergleichsweise ruhigen Jahresbeginn. Mit Evergreen Finance aus Großbritannien gab es nur einen neuen Kreditgeber im letzten Monat. Zudem hat der internationale Kreditgeber Mikro Kapital – dessen rumänische Ausgliederung auch auf Debitum Network vertreten ist – mit der weißrussischen Sparte jetzt auch das vierte Land auf Mintos hinzugefügt.

Am interessantesten schienen mir die Neuigkeiten bezüglich Monego. Ein Kreditgeber, der jetzt nun tatsächlich Insolvenz angemeldet hat. Mintos traf sich sich daraufhin Mitte Januar 2020 mit dem Insolvenzverwalter in Kosovo. Der Prozess der Liquidation von Vermögenswerten stehe erst noch am Anfang. Bis Februar 2020 haben diverse Gläubiger noch die Möglichkeit Ansprüche geltend zu machen. Interessant: Für Mintos Anleger soll es wohl eine erstrangige Sicherheit geben, sodass die Ansprüche also zuerst bedient, sobald die Konkurs-Masse angesammelt wurde. Man darf gespannt sein.

An dieser Stellen nochmal der Hinweis auf mein „Neujahrs-Interview“ mit Mintos CEO Martins Sulte, welches ich im Januar 2020 veröffentlicht habe.


NEO Finance

NEO Finance hat im Januar eine außerordentliche Hauptversammlung durchgeführt. Dabei wurde unter anderem die Unternehmensstruktur neu eingeteilt und man hat den Wechsel des Unternehmensstandortes verkündet. Dabei handelt es sich jedoch lediglich um eine Formalie, da das Unternehmen Anfang des Jahres – aufgrund des Wachstums – seine Büroräume innerhalb von Vilnius gewechselt hat.

Zudem wurde verkündet, dass es die Bezahllösung Neopay von nun an auch in Lettland und Estland gibt. Falls Du dich fragst was das ist, dann schau Dir mal meine Analyse des Geschäfts- und Monetarisierungsmodells von NEO Finance an.

Auch der Quartalsreport für Q4/2019 wurde im Januar 2020 veröffentlicht. Mit einem Kreditvolumen von 4,47 Mio. Euro lag das Ergebnis um sieben Prozent höher als im Vorjahr (Q4/2018), jedoch 13 Prozent unter dem Kreditvolumen vom Quartal zuvor (5,11 Mio. Euro in Q3/2019). Immerhin: Das im Jahr 2019 vermittelte Kreditvolumen konnte – mit 18,62 Mio. Euro – um gut 30 Prozent zum Vorjahr zulegen.


VIAINVEST

VIAINVEST hat im ersten Monat des neuen Jahres ein Kreditvolumen in Höhe von 6,71 Mio. Euro vermittelt. Damit ist es der dritte Monat in Folge, wo man unter der Grenze von 7 Mio. Euro geblieben ist. Diese Marke hatte man bereits zwischen Juli 2019 und Oktober 2019 durchbrochen. Auch wenn die Range nur sehr gering ist und weniger als eine halbe Mio. Euro beträgt, sinkt dadurch bei größerer Investorenanzahl natürlich die Kreditverfügbarkeit.

Ansonsten startete das Jahr ohne größere Neuigkeiten, sodass ich Zeit hatte mir den ersten Geschäftskredit auf VIAINVEST, der im Dezember 2019 eingeführt wurde, näher anzusehen. Meine Bewertung der neuen Kreditsparte sowie Hintergründe zum ersten Geschäftskredit, kannst Du jetzt auch auf dem Blog durchlesen.


Debitum Network

Debitum Network hat im Januar 2020 ein echtes Kaninchen aus dem Hut gezaubert! Cardec Factoring heißt der neue Kreditgeber aus den Niederlanden, welcher Rechnungsfinanzierungen für Anwälte anbietet, die ihren Kunden wiederum Schuldscheine von der “Raad voor Rechtsbijstand” ausstellen. Das bedeutet, dass diese Kredite (mit Rückkaufgarantie) von der niederländischen Regierung besichert sind. Der niederländische Staat haftet also für Kreditausfälle. Da kann man doch gerne mal sieben bis acht Prozent mitnehmen, oder?

Nicht nur deshalb habe ich Anfang 2020 mein Investment bei Debitum Network auf über 3.000 Euro ausgebaut. Es gibt zwar sicherlich einfachere Zeiten als in Geschäftskredite bei baltischen Crowdfunding Plattformen zu investieren (siehe meine Envestio Analyse), jedoch schätze ich die mittelfristige Perspektive bei Debitum Network als sehr positiv ein. Das hat nicht zuletzt auch viel mit dem CEO Sergei Demchuk zu tun, welcher seit November 2019 die operativen Tätigkeiten des Unternehmens leitet.

Wenn Du dich noch bis zum 29.02.2019 über meinen Anmelde-Link neu bei Debitum Network registrierst, bekommst Du sowohl einen 5 Euro Bonus als auch einen unbegrenzten 3 Prozent Cashback für alle getätigten Investitionen in den ersten 30 Tagen.


EstateGuru

EstateGuru hat im Januar 2020 angekündigt, dass man mit Lemon Way ab März 2020 einen neuen und lizensierten Zahlungsanbieter integrieren wird. Primär sei man diesen Schritt gegangen, damit man die Expansion in neuen europäischen Ländern weiter vorantreiben kann. Dadurch bekommen Investoren zukünftig eine virtuelle IBAN von Lemon Way und man erhofft sich damit einen verbesserten Transaktionsabgleich und eine schnellere Verbuchung des Geldes.

Nachteilig für Investoren: Durch den neuen Zahlungsanbieter soll ein Teil der Kosten auf die Anleger umgelegt werden. Zukünftig müssen diese einen Euro Abhebungsgebühr entrichten – gültig ab März 2020.

Abschließend kann ich an dieser Stelle verraten, dass ich nach der P2P Konferenz in Riga [20 Prozent Rabatt auf Tickets mit dem Code „rethinkp2p“] nach Tallinn weiterreisen werde und mindestens einen Tag mit dem Team von EstateGuru verbringen werde. Das genaue Programm steht noch nicht fest, es dürfen jedoch wieder spannende Themen und Einblicke erwartet werden!


Aktuelle Angebote für Neuanmeldungen

Einige P2P-Plattformen (hier geht es zur Übersicht) bieten momentan Bonus-Programme für Anmeldungen neuer Investoren an. Dadurch können sich Anleger einen Cashback für getätigte Investitionen oder ein Startguthaben sichern.

*Aus Gründen der Transparenz möchte ich darauf hinweisen, dass sofern Du dich für die Anmeldung bei einer P2P-Plattform entscheidest, ich bei den meisten Anbietern eine kleine Provision ausgezahlt bekomme. Auf diesem Weg kannst Du einen kleinen Beitrag leisten, um mich und den Blog finanziell zu unterstützen. Dadurch kann ich meine Recherchen und Investments weiter auszubauen, wovon am Ende wieder der Blog und die Leser profitieren. Wichtig: Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten!


P2P Monatsrückblick Januar 2020 – Das Video


Wichtige Anlaufstellen für P2P-Investoren

► Mein Buch Geldanlage P2P-Kredite [+ Hörbuch bei Audible] ► Austausch und Support in der Facebook-Gruppe oder im Forum auf dem Blog
Kostenloser Newsletter mit Zugang zum Excel-Download-Bereich
► Wöchentlich neue und ausführliche Inhalte auf meinem YouTube-Kanal 
► Interessante Links aus dem P2P-Kosmos auf der Facebook-Seite
► Private Einblicke aus meinem Leben via Instagram 
► Unterstütze den Fortbestand des Blogs via Spende auf Steady❤


Weitere Informationen zu besprochenen P2P Plattformen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.