NEO Finance Erfahrungen 2020: 360 Grad Analyse und Bewertung

Auf dieser Seite schreibe ich über meine ehrlichen NEO Finance Erfahrungen, nachdem ich die litauische P2P Plattform bereits seit mehreren Jahren kenne, persönlich besucht habe (März 2019 | November 2019) und dort auch selbst investiere.

Bitte beachte, dass es sich hierbei aber lediglich um meine persönlichen Erfahrungen handelt, weshalb ich keine Garantie für die Richtigkeit der Informationen oder für zukünftige Entwicklungen des Anbieters übernehmen kann. Mehr dazu im Haftungsausschluss.

Letzte Aktualisierung: Oktober 2020

Kurz und knapp: Die wichtigsten Infos zu Beginn

Gegründet / Am Markt: 2015 / Dezember 2015
Firmensitz: Vilnius, Litauen
Finanziertes Kreditvolumen: 58,5 Mio. Euro 
Investoren: +11.900
Vorstandsvorsitzender: Evaldas Remeikis

Was ist NEO Finance?

NEO Finance ist eine litauische P2P Plattform, am Markt aktiv seit Dezember 2015, auf welcher Investoren in litauische Konsumkredite investieren und dabei eine Rendite von durchschnittlich 10 Prozent erzielen können. Aktuell ist das Unternehmen, gemessen am finanzierten Kreditvolumen, die größte P2P Plattform für Konsumkredite in Litauen.


Die Historie – Wie alles begann

2013 gründeten Evaldas Remeikis und seine Frau Aiva Remeikiene, zusammen mit der Kapitalunterstützung von Grigory Gurevich (ca. 200.000 Euro), das Unternehmen Paskoly Klubas

Schon gewusst?
Der litauische Name „Paskoly Klubas“ bedeutet übersetzt so viel wie „Kreditverein“ (engl.: loan club).

Paskoly Klubas war seitdem als Bilanzkreditgeber aktiv und ist auch heute noch unter diesem Namen für litauische Kreditnehmer geläufig.

Nachdem Anfang 2015 eine Gesetzgebung für die Online-Kreditvergabe durch Privatpersonen in Litauen in Kraft getreten ist, ging, nach dem Erwerb einiger Lizenzen, die P2P Plattform im Dezember 2015 online. Das Rebranding in NEO Finance erfolgte erst im Oktober 2017, weil das Unternehmen dadurch den Zugang für internationale Investoren einfacher gestalten wollte.


Gesellschafter und Management

Im Folgenden gibt es eine kurze Übersicht zu der Gesellschafterstruktur und den Personen, die NEO Finance im Management anführen.


Die Gesellschafter: Wem gehört NEO Finance?

71 Prozent von NEO Finance gehören der UAB „ERA CAPITAL“. An dieser Gesellschaft besitzen Evaldas Remeikis und Aiva Remeikiene jeweils 50 Prozent der Anteile.

9,71 Prozent der Anteile gehören dem Business Partner und russischem Staatsbürger Grigory Gurevich, der insbesondere zu Beginn das Unternehmen mit einer Wachstumsfinanzierung unterstützt hat.

Weitere Anteile:

  • 3,86 Prozent: UAB „Value Capital“ (100 Prozent der Anteile von Deividas Tumas; Vorstandsmitglied seit Januar 2017)
  • 2,71 Prozent: ASIAN PACIFIC GREEN ENERGY PTE. LTD (Antanas Danys; Vorsitzender des Aufsichtsrats)
  • 1,74 Prozent: Arminas Sinkevicius
  • 1,28 Prozent: Marius Navickas (Vorstandsmitglied seit September 2016)
  • 1,20 Prozent: Seerds Nominees Limited

Die Angaben beziehen sich auf den Stand nach dem im ersten Halbjahr 2019 durchgeführten IPO und können jetzt minimal abweichen. Gelistet sind der Einfachheit halber nur die sieben größten Gesellschafter, die zusammen einen Anteil von 91,5 Prozent ausmachen.


Das Management: Wer führt NEO Finance an?

Vorsitzender des Aufsichtsrats ist Antanas Dany, ehemals Vorstandsvorsitzender der litauischen Swedbank. Zu den Mitgliedern des Aufsichtsrats zählen:

  • Marius Laurinaitis (Experte für Rechtswissenschaften und Electronic Money)
  • Vytautas Bučiūnas (Unternehmer und Berater)
  • Maurice Beckand Verwee (Unternehmer und Investor)

Vorstandsvorsitzender von NEO Finance ist hingegen Evaldas Remeikis, dem Mitgründer und größten Anteilseigner des Unternehmens. Dem Vorstand gehören folgende drei Mitglieder an:

  • Aiva Remeikiene (Ebenfalls größter Anteilseigner mit 50 Prozent)
  • Marius Navickas (Ehemals Portfolio- und Risikomanager bei Swedbank, jetzt führend bei der Kreditmodellierung)
  • Deividas Tumas (Ehemals Berater bei McKinsey und heute drittgrößter Anteilseigner von NEO Finance)

Sprachrohr und Entscheidungsträger des Unternehmens ist der Vorstandsvorsitzende Evaldas Remeikis, dem mit 71 Prozent durch ERA CAPITAL auch größten Anteilseigner des Unternehmens. Ein ausführliches Interview mit ihm kannst Du auf meinem Blog nachlesen


Das Geschäftsmodell: Wie NEO Finance Geld verdient

Wie monetarisiert sich die litauische P2P Plattform? NEO Finance besitzt aktuell drei Quellen, basierend auf dem letzten Sales Report für Q2/2020, mit denen der Umsatz der P2P Plattform erzielt wird. Diese sind im Einzelnen:

  • Intermediary Fee Income
  • PIS Income
  • Other Income

Intermediary Fee Income

Hierbei handelt es sich um die beim Kreditnehmer anfallenden Provisionsgebühren, welche für die Vermittlung des Darlehens berechnet werden. Die Spanne kann hierbei zwischen 4,9 Prozent bis 9,9 Prozent betragen. Mit 401.000 Euro im zweiten Quartal 2020, ist die Vermittlungsgebühr die zweigrößte Umsatzquelle bei NEO Finance gewesen.


PIS Income

PIS steht für Payment Initiation Service. Dabei handelt es sich um eine IT-Entwicklung seitens NEO Finance, die seit April 2018 im Einsatz ist und primär in Online-Shops als Bezahlmöglichkeit eingesetzt wird. Der Markenname dieser Dienstleistung heißt NEO Pay und bietet in Litauen eine Alternative zur Zahlungsabwicklung im Vergleich zu klassischen Banken- und anderen Zahlungsdienstleistern.

Im zweiten Quartal 2020 wurden durch NEO Pay 1,4 Mio. Transaktionen durchgeführt, was zu einem Umsatz von 68.000 Euro geführt hat. Das entspricht einem Umsatz von 0,049 Euro pro Transaktion.


Other Income

Hier werden alle sonstigen Umsatzquellen aufgeführt, wozu unter anderem Abhebungsgebühren, Gebühren für die Verwaltung, die Führung von Zweitkonten oder Gebühren im Zusammenhang mit EMIL gehören. Auch wenn es für die vielen kleinen Dienstleistungen keine übergeordnete Kategorie gibt, ist dieser Anteil in Q2/2020 mit 405.000 Euro am größten gewesen.  

Bei Interesse kannst Du dir auf meinem Blog nochmal genau durchlesen, wie das Geschäfts- und Monetarisierungsmodell von NEO Finance funktioniert.


Investieren bei NEO Finance

Was Du bezüglich des Investierens bei NEO Finance wissen solltest, habe ich im nachfolgenden kurz und knapp zusammengefasst.   


In welche Länder kann ich investieren?

NEO Finance bietet ausschließlich Investitionen in private Konsumkredite aus Litauen an.


In welche Kredite kann ich investieren?

NEO Finance bietet ausschließlich Investitionen in private Konsumkredite aus Litauen an.


Welche Kosten oder Gebühren fallen an?

Für die Anmeldung als auch das Investieren an sich, fallen bei NEO Finance keine Kosten oder versteckten Gebühren an. Es können jedoch Kosten bei der Verwendung des Sekundärmarktes anfallen oder bei der Anforderung von schriftlichen Dokumenten. Eine Übersicht gibt es hier.


Welche Rendite kann ich bei NEO Finance erzielen?

Die Spannweite kann je nach Anlagestrategie sehr stark variieren. Meine persönliche Rendite liegt, nach mehr als 18 Monaten, bei 10,91 Prozent. Hierbei ist ein Abzug der Quellensteuer, in Höhe von 15 Prozent der Zinseinnahmen, bereits berücksichtigt.


Auto Invest Einstellungen bei NEO Finance

Bei NEO Finance können Investoren sowohl manuell investieren als auch über einen vor-eingestellten Auto Invest, wodurch Rückflüsse automatisch reinvestiert werden.

Beim Auto Invest können unter anderem folgende Einstellungen konfiguriert werden:

  • Kreditrating (A+ bis C)
  • Zinssatz (6 Prozent bis 27 Prozent)
  • Kreditlaufzeit (Vier Monate bis sieben Jahre)
  • Provision Fund

Neben den klassischen Auswahlkriterien, können aber auch beim Kreditnehmer selbst viele Einstellungen konfiguriert werden. Dazu gehören zum Beispiel: Das Geschlecht, die Ausbildung, Einkommensquelle, Familieneinkommen oder verfügbare Vermögenswerte.


Mindestanlagebetrag

Bei NEO Finance kann man in Kredite ab einem Mindestanlagebetrag von 10 Euro investieren. Wenn Du dich über diesen Link anmeldest, ist Dein erstes Investment sogar kostenlos.


Worauf es ankommt

Das Investieren ist bei NEO Finance nicht so unkompliziert, wie man das teilweise von anderen P2P Plattformen gewohnt ist. Zum einen, weil die Gestaltung etwas unübersichtlich ist, zum anderen, weil es eine Vielzahl von Auswahl- und Selektionsmöglichkeiten gibt. Worauf es beim Investieren bei Finance ankommt, habe ich in diesem Video zusammengefasst.


Der Kreditvergabeprozess bei NEO Finance im Detail

Um zu verstehen wie man auf NEO Finance investieren kann, bietet sich parallel dazu ein Blick auf den Kreditvergabeprozesses an. Dadurch erklären sich viele Themen, die später bei der Kreditauswahl und den Krediteinstellungen relevant sind.


Der Kreditantrag

Litauische Kreditnehmer können zunächst auf dieser Webseite einen Kreditantrag stellen. Die Kreditsumme muss dabei mindestens 100 Euro betragen, bei einer Laufzeit von maximal drei Monaten. Nach oben hin kann der Kredit bis zu 20.000 Euro groß sein, bei einer Laufzeit von 14 bis hin zu maximal 84 Monaten – also genau sieben Jahren. 

Je nach Kreditsumme gibt es für den Kreditnehmer unterschiedliche Möglichkeiten den jährlichen Zinssatz selbst auszuwählen.


Die Kreditnehmerbewertung

Nachdem der Kreditantrag ausgefüllt und übermittelt wurde, hat NEO Finance das Recht sämtliche verfügbaren Verbraucherdaten aus den litauischen Registern abzurufen. Dieser Prozess geschieht vollkommen digital und automatisiert. Zu den abgefragten Informationen zählen unter anderem die Schuldenhistorie, das persönliche Einkommen, die Berufserfahrung oder die aktuellen Verbindlichkeiten.  

Nachdem alle Informationen zusammengetragen worden sind, erstellt NEO Finance eine auf statistischen Informationen basierende Bonitätsbewertung (credit-worthiness rating). Sofern der Antragsteller als kreditwürdig eingestuft wird, bekommt dieser danach eine von vier Bonitätsratings zugeteilt – A+, A, B oder C.

Je nach Rating besitzt der Kreditnehmer jetzt die Möglichkeit, im Rahmen einer vorgegebenen Spanne, sich seinen Zinssatz selbst auszuwählen. Bei A-Ratings kann das von 6 Prozent bis 27 Prozent sein, bei B-Ratings von 12 Prozent bis 27 Prozent und bei C-Ratings von 18 bis 27 Prozent. Bei kurzfristigen Darlehen von bis zu zwei Monaten, kann der maximale Zinssatz – bei allen Ratings – auch bis zu 30 Prozent betragen.

Wichtig: Die Kreditnehmer bekommen nur maximal 14 Tage Zeit, um den Kredit auf der NEO Finance Plattform finanzieren zu lassen. Sollten Investoren an dem Darlehen nicht interessiert sein, können Kreditnehmer den Zinssatz flexibel anpassen, um somit die Chancen einer schnelleren Finanzierung zu erhöhen.  

Schon gewusst?
Nach Aussage von NEO Finance, schafft es nur einer von zehn Kreditanträgen zur Finanzierung auf die P2P Plattform. Außerdem liegt die Wiederholungsquote von Kreditnehmern bei 70 Prozent.

Neu: Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz bei der Kreditnehmerbewertung

Seit September 2019 setzt NEO Finance Künstliche Intelligenz für den Prozess der Kreditnehmerbewertung ein. Bis dato hatte NEO Finance ein manuelles Kreditbewertungssystem entwickelt, das auf statistischen Daten beruhte und auf jährlicher Basis (manuell) adjustiert wurde. Das neue KI-System wird nun unter anderem dazu führen, dass die Aktualisierungen zukünftig frequentierter stattfinden werden.

Den größten Mehrwert des neuen KI-Systems liegt dabei nicht zwangsläufig in der Minimierung der Ausfallquote, da diese Werte bei besseren Bonitätsratings in beiden Modellen fast deckungsgleich gewesen sind, sondern in der Selektierung von Kreditnehmern, die als risikoreich (C-Rating) eingestuft werden.

Wo das alte Modell immer einen harten Schnitt zwischen kreditwürdig und kreditunwürdig gemacht hat, soll das neue Modell nun in diesem Bereich, aufgrund besserer und individuellerer Bewertungen, genauerer Ergebnisse bei der Chancen-Risiko-Analyse liefern. Eine ausführliche Analyse warum NEO Finance jetzt Künstliche Intelligenz einsetzt, habe ich auch auf dem Blog veröffentlicht.


Wie sich Investoren vor Kreditrisiken absichern können

NEO Finance bietet drei Möglichkeiten an, wie Investoren mit dem Kreditausfallrisiko auf der Plattform umgehen können. Hier stelle ich die drei Varianten im Detail vor:


1. Der Provision Fund

Der Provision Fund ist als eine klassische Art der Rückkaufgarantie zu verstehen, bei der Investoren, nach einem Zahlungsrückstand von 60 Tagen, den kompletten Zins- und Tilgungsanspruch erstattet bekommen.

Der Unterschied zu klassischen Rückkaufgarantien wie bei VIAINVEST oder Twino besteht darin, dass der Investor im Vorfeld selbst für diese Absicherung – in Form einer Einzahlung in den Provision Fund – sorgen muss. Der zu bezahlende Betrag ist individuell und unter anderem abhängig von dem Kreditrating oder der Laufzeit des Darlehens.

Dem Sales Report von Q2/2020 kann entnommen werden, dass der Gesamtbetrag des Provision Funds 393.087 Euro beträgt, wodurch ein Kreditvolumen von 3,18 Mio. Euro abgesichert ist. Das entspricht einem Deckungsanspruch von ca. zwölf Prozent.


2. Die Rückkaufgarantie (Buyback)

Sofern der Provision Fund nicht genutzt wird, kündigt NEO Finance die Kreditvereinbarung mit dem Kreditnehmer zwischen dem 60. und 130. Tag nach Zahlungsrückstand auf. Bevor das Darlehen jedoch zum Inkasso-Partner Legal Balance weitergeleitet wird, können Investoren mit der Rückkaufgarantie 50 bis 80 Prozent des Marktwertes vom zahlungsüberfälligen Darlehen zurückkaufen. Der Wert ist abhängig vom Rating und dem Zeitpunkt des Verkaufs.


3. Der Inkasso-Prozess

Wenn der Investor bei einem Zahlungsausfall weder den Provision Fund noch die Rückkaufgarantie benutzt, wandert der Kredit in die Inkassoabteilung. Hier arbeitet NEO Finance mit der Firma Legal Balance zusammen, welche sich bereits seit über neun Jahren mit der Rückgewinnung ausgefallener Darlehen beschäftigt.

Die Ergebnisse des Sales Reports für Q2/2020 zeigen, dass sich genug Sitzfleisch durchaus bezahlt machen kann. Demnach konnten Investoren, deren Kredite vor 39 Monaten ausgefallen sind, zum heutigen Zeitpunkt schon wieder 79,1 Prozent der offenen Forderungen zurückerstattet bekommen.

neo-finance-erfahrungen-inkasso
Rückgewinnungsquoten ausgefallener Kredite bei NEO Finance

Gibt es eine NEO Finance App?

Nein, es gibt aktuell keine App von NEO Finance. Die Entwicklung einer mobilen Applikation ist aktuell auch nicht geplant.


NEO Finance und das Thema Steuern

neo-finance-erfahrungen-steuern
15% Quellensteuer-Abzug bei NEO Finance

 Die durch Kreditfinanzierungen erzielten Zinseinnahmen gelten als Kapitalerträge und sind demnach als solche bei der Steuererklärung anzugeben.

Auf die erzielten Zinseinnahmen werden bei NEO Finance außerdem noch 15 Prozent Quellensteuer einbehalten. Aktuell ist die Regelung so, dass bei der Steuererklärung zehn Prozent der Quellensteuer als Abgeltungssteuer angesetzt werden können.

Die anderen fünf Prozent kann man sich durch einen Erstattungsantrag in Litauen zurückholen. Hierfür wird das DAS-1 Formular benötigt, welches bei NEO Finance eingereicht werden muss. Aktuell arbeitet NEO Finance an einer Lösung bei der alle Zinseinnahmen, bis zu 500 Euro, vom Abzug der Quellensteuer verschont bleiben. 


NEO Finance Risiko: Wie sicher ist die P2P Plattform?

Das Risikoprofil muss bei jeder P2P Plattform sehr individuell betrachtet werden. NEO Finance besitzt insofern einen Wettbewerbsvorteil im Baltikum, als dass die P2P Plattform in Litauen einer klaren Gesetzgebung bei der Online-Kreditvergabe zwischen Privatpersonen unterliegt. Kontrolliert und überwacht wird man dabei durch die Zentralbank Litauens, mit dessen Direktorin Jekaterina Govina ich auch bereits ein Interview geführt habe.

Auch der Erwerb der Electronic Money Institution License, welche ebenfalls durch die litauische Zentralbank (Lietuvos Bankas) abgewickelt wird, ist ein wichtiger und zusätzlicher Schutzmantel für Investoren. Dadurch kann sichergestellt werden, dass das Kapital der Investoren nicht veruntreut werden und NEO Finance keinen Zugriff darauf haben kann.

Ein nicht zu unterschätzender Risikofaktor liegt hingegen in der wirtschaftlichen Performance und Entwicklung von NEO Finance. Zwar konnte das Unternehmen seinen Umsatz in jedem Jahr steigern, allerdings sind auch die Ausgaben dafür überproportional mit angestiegen.

Die NEO Finance Bilanz der letzten vier Jahre

Zudem haben sich wichtige KPIs wie Eigenkapitalquote, Verschuldungsgrad oder Liquiditätsgrad, in den letzten Jahren alle negativ entwickelt.


Vorteile

  • Regulierung: NEO Finance agiert in einem regulierten Markt für P2P Kredite und wird durch die Zentralbank Litauens kontrolliert und überwacht.
  • Transparenz: Den regulatorischen Anforderungen geschuldet, muss NEO Finance eine Vielzahl von geprüften Reports veröffentlichen, wodurch sich die Geschäftsentwicklung ständig nachverfolgen lässt.
  • Sicherheit: Die Electronic Money Institution Lizenz verursacht zwar ein Drittel der Ausgaben bei NEO Finance, bietet Investoren aber dadurch auch eine hohe Sicherheit vor Veruntreuung.
  • Skin in the Game: Nicht nur viele Mitarbeiter investieren selbst bei NEO Finance, auch auf Vorstandsebene werden sechs- bis siebenstellige Beträge angelegt. Ich kenne keine andere P2P Plattform im Baltikum, wo es so viel Skin in the Game gibt.

Nachteile

  • Usability: Das Interface, die Navigation und auch die Auto Invest Konfigurationen sind teilweise sehr verwirrend und machen das Leben der Investoren unnötig schwer.
  • Provision Fund: Im Ansatz gut gedacht, für Investoren allerdings eher unbrauchbar.
  • Kein deutsches Interface: Nichts gegen die Holländer und die strategischen Ziele, die NEO Finance in den Niederlanden verfolgt. Aber ein deutsches Interface wäre bei der Investorenstärke sicherlich angebracht.
  • Irreführende Renditeangaben: Die angegebenen Zinssätze beziehen sich auf die Kreditzinsen der Kreditnehmer. Die realistische Rendite für Investoren liegt deutlich darunter.

Welche Alternativen gibt es zu NEO Finance?

Was die Historie, das Geschäftsmodell und den Fokus auf ein Kreditsegment angeht, lässt sich NEO Finance am ehesten mit der estnischen P2P Plattform Bondora vergleichen. Bei beiden handelt es sich um klassische P2P Plattformen mit einer direkten Kreditvergabe, beide fokussieren sich auf wenige Märkte und im Kern werden Konsumkredite mit einer langen Kreditlaufzeit finanziert.

In Litauen selbst gibt es nur zwei weitere P2P Plattformen mit einem Fokus auf litauische Konsumkredite – nämlich SAVY und FinBee.


NEO Finance und der Umgang mit der Corona Krise

NEO Finance war eine der ersten P2P Plattformen, die mit konkreten Maßnahmen nach dem Ausbruch von Covid-19 reagiert hat. Zu den Maßnahmen gehörten:

  • Die Mindestzinssätze wurden für litauische Kreditnehmer nach oben gestuft, um ein größeres Ausfallrisiko zu kompensieren. Abhängig vom Kreditrating wurden die Zinssätze bis zu drei Prozent angehoben
  • Refinanzierungskredite, bei denen Kreditnehmer ein DTI (Debt-to-Icome Ratio) von über 40 Prozent haben, werden bis auf weiteres abgelehnt.
  • Bei den C-Ratings werden nur noch die besten 80 Prozent an Kreditnehmern finanziert.
  • Der maximale Kreditbetrag wird in jeder Risikoklasse um bis zu ca. 30 Prozent gesenkt
  • Die operativen Kosten werden soweit wie möglich heruntergefahren, ebenso wie die Marketingausgaben

Als Ergebnis ist das finanzierte Kreditvolumen, in Q2/2020, um ca. 20 Prozent gegenüber dem vorherigen Quartal zurückgegangen.

Darüber hinaus hat sich NEO Finance sehr offen und transparent gezeigt. In mehreren Emails oder Live Q&A Sessions, konnten sich Investoren mit den wichtigsten Fragen an das Unternehmen wenden.

Ebenfalls positiv war, dass es zu keinen negativen Auffälligkeiten infolge der Corona Krise gekommen ist. Zum einen wurden die Auszahlungswünsche sofort bearbeitet, zum anderen wurden auch keine neuen Nutzungsbedingungen oder sonstige Anpassungen eingeführt, welche sich nachteilig auf die Interessen der Investoren ausgewirkt hätten.


NEO Finance Bonus für neue Investoren

Einen Bonus Code gibt es bei NEO Finance nicht. Aber wenn Du dich über diesen Link bei NEO Finance neu registrierst, dann bekommst Du ein Startguthaben in Höhe von 10 Euro gut geschrieben.


Meine geführten Interviews mit NEO Finance

Ich stehe häufig mit der P2P Plattform NEO Finance im persönlichen Austausch und Kontakt. Meistens spreche ich dabei mit dem Vorstandsvorsitzenden Evaldas Remeikis. Obwohl die meisten Gespräche Off-Camera und hinter den Kulissen stattfinden, nehmen wir unsere Gespräche hin und wieder auch auf, um die Community mit ins Boot zu holen.


März 2019: Mein erster Besuch in den Büroräumen von NEO Finance

Hier kannst Du dir die deutsche Übersetzung des NEO Finance Interviews durchlesen. 


Juli 2019: IPO, Expansionspläne, Lendy


Fazit meiner NEO Finance Erfahrungen

NEO Finance betrachte ich aktuell mit gemischten Gefühlen. Auf der einen Seite besitzt das Unternehmen durch seine Infrastruktur (P2P Regulierung, EMI Lizenz) einen klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen P2P Plattformen im Baltikum. Die Genauig- und Gründlichkeit, mit der NEO Finance sein Unternehmen betreibt, veranlassen mich sogar zu behaupten, dass es vom Charakter her eine ziemlich „deutsche“ Plattform ist.

Auf der anderen Seite sind aber auch viele Baustellen zu erkennen (Provision Fund, Unübersichtlichkeit, irreführende Angaben), welche das Leben das Investoren unnötig erschweren. Zudem sollte man die wirtschaftliche Entwicklung im Auge behalten, welche sich in den letzten Jahren besser hätte entwickeln können.

Unabhängig davon sollten Privatanleger nur auf NEO Finance zurückgreifen, wenn man langfristig investieren möchte und auch dazu bereit ist sein Geld mehrere Jahre lang bei der P2P Plattform arbeiten zu lassen. Worauf es beim Investieren auf NEO Finance ankommt, sollte sich im Vorfeld unbedingt durchgelesen werden. 


FAQ – Fragen und Antworten zu NEO Finance

✅ Was ist NEO Finance?

NEO Finance ist eine litauische P2P Plattform, am Markt aktiv seit Dezember 2015, auf welcher Investoren in litauische Konsumkredite investieren und dabei eine Rendite von durchschnittlich 10 Prozent erzielen können. Aktuell ist das Unternehmen, gemessen am finanzierten Kreditvolumen, die größte P2P Plattform für Konsumkredite in Litauen.

✅ Wem gehört NEO Finance?

71% der Anteile von NEO Finance gehören der UAB „ERA CAPITAL“. An dieser Gesellschaft besitzen Evaldas Remeikis und Aiva Remeikiene jeweils 50% der Anteile. Der zweitgrößte Anteilseigner ist mit 9,71% der Business Partner und russische Staatsbürger Grigory Gurevich, der das Unternehmen insbesondere zu Beginn mit einer Wachstumsfinanzierung unterstützt hat.

✅ Wie verdient NEO Finance Geld?

NEO Finance besitzt aktuell drei Quellen, mit denen der Umsatz der P2P Plattform erzielt wird. Dazu gehören die „Intermediary Fee Income“ (Provisionszahlungen der Kreditnehmer), das „PIS Income“ (Payment Initiation Service) als auch „Other Income“ (Sonstiges).

Mehr zum Geschäftsmodell von NEO Finance erfährst Du hier.

✅ Welche Rendite kann man bei NEO Finance erzielen?

Die Spannweite kann je nach Anlagestrategie sehr stark variieren. Meine persönliche Rendite liegt, nach mehr als 18 Monaten, bei 10,91%. Hierbei ist ein Abzug der Quellensteuer, in Höhe von 15% der Zinseinnahmen, bereits berücksichtigt.

✅ Wie kann man sich vor Kreditrisiken schützen?

NEO Finance bietet drei Möglichkeiten an, wie man mit dem Ausfallrisiko von Krediten umgehen kann: Dem Provision Fund, dem Buyback (Rückkaufgarantie) und dem Inkasso-Prozess. Auf die Vor- und Nachteile bin ich in meinen NEO Finance Erfahrungen näher eingegangen.

✅ Werden bei NEO Finance Steuern einbehalten?

Ja. Bei NEO Finance werden 15% Quellensteuer von den Zinserträgen einbehalten. 10% können davon als Abgeltungssteuer angesetzt werden. Die restlichen 5% kann man sich durch einen Erstattungsantrag in Litauen zurückholen. Hierfür wird das DAS-1 Formular benötigt, welches bei NEO Finance eingereicht werden muss.

✅ Ist NEO Finance sicher?

Nichts ist im Leben sicher, außer der Tod. Daher kann es auf die Frage keine Pauschalantwort geben. In meinen NEO Finance Erfahrungen zeige ich Dir jedoch auf, auf welche Risikofaktoren Du insbesondere achten solltest.

✅ Gibt es einen Bonus für neue Investoren?

Ja, den gibt es! Wenn Du dich über diesen Link bei NEO Finance anmeldest, bekommst Du ein Startguthaben in Höhe von 10 Euro gut geschrieben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.